Nierensteine ​​bei Hunden: Was Sie wissen müssen

Nierensteine ​​bilden sich bei Hunden aus verschiedenen Gründen. Die verschiedenen Ursachen sagen letztendlich voraus, welcher Nephro (Niere) + Lith (Stein) am wahrscheinlichsten entsteht. Und die Art des Steins beeinflusst, welche Behandlungen helfen können. Hunde mit kleinen Nierensteinen zeigen möglicherweise überhaupt keine Anzeichen. Nierensteine ​​können auf Röntgenaufnahmen des Bauches auftauchen, die aus nicht zusammenhängenden Gründen als sogenannter „zufälliger Befund“ aufgenommen werden. Beispielsweise können sie entdeckt werden, wenn Sie glauben, dass Ihr Hündchen etwas gegessen hat, das er nicht hätte essen sollen wie einer Ihrer Lieblingsohrringe. (Ihr Tierarzt hat einen Stein gefunden, in Ordnung, aber nicht den fehlenden Diamanten, den Sie gesucht haben.) Da Nierensteine ​​Hunde nicht so viele Schmerzen zu verursachen scheinen, wie sie es für Menschen tun, warum sollten sie sich darum sorgen?

Warum ist es wichtig über Nierensteine ​​bei Hunden Bescheid zu wissen?

Ein Nierenstein, der normalen Urinfluss ermöglicht, kann von Ihrem Tierarzt genau beobachtet werden, bleibt aber letztlich unbehandelt. Wenn der Stein jedoch sehr groß wird oder wenn kleine Stücke abbrechen und sich im Harnleiter festsetzen (der lange, enge Schlauch, der jede Niere mit der Harnblase verbindet), wird er zu einem Harnleiterstein, der wahrscheinlich sehr schmerzhaft ist. Nierenkoliken, die durch Bauchschmerzen, Beschwerden und sogar Erbrechen signalisiert werden, können die Folge sein. Die Niere kann auch anschwellen und beschädigt werden. Sollte dies gleichzeitig mit jeder Niere geschehen und die Blockierung bleibt bestehen, wird Ihr Hund wahrscheinlich durch den gestörten Harnfluss kritisch erkranken. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Unterleib Ihres Tieres schmerzhaft ist oder sich sein Wasserlassen auf irgendeine Weise verändert ist, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Tierarzt. Eine Harnwegsobstruktion ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der behandelt werden muss!

Anzeichen von Nierensteinen bei Hunden

Anzeichen und Symptome von Nierensteinen können sein:

  • Fieber
  • Bauchweh
  • Nierenschmerzen
  • Blut im Urin (Hämaturie)
  • Veränderte Urinproduktion (erhöht oder erniedrigt)
  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust

Ursachen und Arten von Nierensteinen

Metabolische Nierensteine, Steine, die aufgrund von Blut oder Harnstörungen gebildet wurden, treten bei Hunden etwas häufiger auf als Steine, die durch eine Infektion verursacht werden1. Hündinnen überwiegen die Anzahl der Männchen, wenn es um Steine geht und es gibt bestimmte Hunde und bestimmte Hunderassen, die scheinbar typische „Steinbildner“ sind. Sie können trotz der üblichen Vorsichtsmaßnahmen mehrmals Steine ​​bilden. Calciumoxalat ist eine der häufigsten Arten von Nierensteinen und kommt auch in der Blase vor.

Steine, die sich aufgrund einer chronischen bakteriellen Infektion in der Blase oder Niere bilden, sind in der Regel Struvit. Die Steinkomponenten sind Magnesium, Ammonium und Phosphat.

Einige Hunderassen mit erhöhtem Risiko für Nierensteine ​​sind hier aufgelistet:

  • Zwergschnauzer
  • Lhasa Apso
  • Shih Tzu
  • Yorkshire-Terrier

Diagnose von Nierensteinen

Struvit- und Oxalat-Steine ​​zeigen sich normalerweise leicht auf normalen Röntgenaufnahmen, aber kleine Steine ​​können von dem verdeckt werden, was sich im Bauch Ihres Hundes befindet. Bestimmte Steine ​​zeigen auch kein durchgängiges Bild, insbesondere Uratsteine, die bei dalmatinischen Hunden üblich sind, so dass einfache Röntgenbilder möglicherweise nicht genügend Informationen liefern. Sobald es herausgefunden wurde, dass die Vorhersage des Steintyps eine Herausforderung darstellt, benötigt Ihr Tierarzt diagnostische Hilfsmittel, um dies zu unterstützen. Dieser wird einige Tests durchführen wollen, um zu sehen, welche Auswirkungen die Steine ​​auf die Nierengesundheit Ihres Hundes haben können, und ob andere Bedingungen vorliegen, die das Risiko für Steine ​​erhöhen können.

Wenn ein Nierenstein vermutet wird oder bereits diagnostiziert wurde, möchte Ihr Tierarzt wahrscheinlich über eine Mindestdatenbank verfügen, aus der folgende Tests bestehen:

  • Komplettes Blutbild (CBC) – Niedrige rote Blutkörperchen (Anämie) oder hohe weiße Blutkörperchen sind wichtige Ergebnisse
  • Blutchemie mit Elektrolyten – Prüfung auf Anzeichen einer Nierenerkrankung und Risikofaktoren für die Steinbildung
  • Urinanalyse – Die Urinqualität kann die Nierenerkrankung vorhersagen und dabei helfen, weiße Blutkörperchen und rote Blutkörperchen zu identifizieren, die auf eine bakterielle Infektion hindeuten, oder Kristalle, die den Steintyp vorhersagen können
  • Urinkultur mit Anfälligkeit – Identifiziert bakterielle Infektionen und beste Antibiotika-Auswahl
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenaufnahmen) – zur Untersuchung der Größe und Form der Nieren und zur Suche nach Harnsteinen
  • Systemischer Blutdruck – Zur Identifizierung einer wichtigen Komplikation einer Nierenerkrankung

Zusätzliche Tests, die vorgeschlagen werden können:

  • Abdominaler Ultraschall – Dies hilft, die Position von Steinen und den vermuteten Grad von Hindernissen zu überprüfen
  • Kontrastradiographie – Farbstoffstudien können erforderlich sein, um die Blockierung zu bestätigen und den Beitrag der Nieren zur Urinproduktion zu zeigen

Behandlung von Nierensteinen

Selbst wenn Komplikationen von Nierensteinen nicht offensichtlich sind, kann deren Anwesenheit zum Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung (CKD) beitragen. Da sich Oxalatsteine ​​nicht auflösen, kann die Behandlung für Ihr Haustier und Ihr Tierarztteam eine Herausforderung darstellen.

Bei einigen Harnsteinen möchte Ihr Tierarzt konservativ mit einer Kombination aus Antibiotika, Diät und reichlich Wasser behandeln. Das vollständige Auflösen von Nierensteinen dauert oft Monate, aber eine frühzeitige Verkleinerung ist ein guter Anfang.

Medizinische Bemühungen, Nierensteine ​​aufzulösen, sind in der Regel sicherer als eine Operation, funktionieren aber nicht für alle Steine. Qualifizierte Operationen sind weit verbreitet, können jedoch die betroffene Niere dauerhaft schädigen, auch wenn die Operation reibungslos verläuft. Veterinärurologen können spezielle Techniken anbieten, um Steine ​​in kleinere Stücke zu zerbrechen, damit sie einfach im Urin ausgeschwemmt werden können. Dieses alternative Verfahren zur Operation könnte eine sichere Heilung für Nierensteine ​​bieten.

Bei größeren Steinen können Fachleute sie mit Endoskopen und Spezialwerkzeug von innen aufbrechen. Es ist immer fair, Ihren Arzt zu fragen, ob eine empfohlene Operation die einzige Option ist, oder ob es stattdessen eine innovative Technologie gibt.

Überwachung von Nierensteinen

Wenn Ihr Tierarzt vermutet, dass Nierensteine ​​aus Oxalat bestehen, empfiehlt es sich möglicherweise, eine Diät und einige Medikamente zu verwenden, um das Steinwachstum zu reduzieren oder zu verlangsamen. Eine allgemeine Strategie beinhaltet die Verringerung der Mineralkonzentration, um die Kristall- und Steinbildung zu verhindern. Durch die Erhöhung der Wasseraufnahme verdünnt sich der Urin und die Menge an Mineralien, die zur Bildung eines Steins verfügbar ist, sollte reduziert werden. Eine Vielzahl von Diäten kann erfolgreich eingesetzt werden, um Harnsteine ​​zu verhindern oder zu behandeln. Die Suche nach der besten Lösung für Ihren Hund kann jedoch einige Versuche und Irrtümer erfordern. Diese Strategien sind sicherlich die Mühe wert, die Schmerzen und Probleme zu vermeiden, die ein wachsender Nierenstein verursachen kann. Wenn der Verdacht auf eine zugrunde liegende Ursache für Steine ​​besteht, ist die Lösung dieses Problems ein weiterer wichtiger Weg, um diese Nieren vor weiteren Steinschäden zu schützen.

Selbst wenn die Steine ​​nicht aktiv zu sein scheinen oder eine Infektion oder Blockade verursachen, ist die regelmäßige Überwachung der Labortests auf Nierenfunktion und Urinqualität für den Rest Ihres Lebens weiterhin wichtig. Ihr Tierarzt wird sicherstellen wollen, dass die Präventionsstrategie funktioniert, und dass die Steine ​​nicht wachsen oder Komplikationen verursachen. Diese Bewertung erfordert wahrscheinlich eine Art Bildwiederholungsprüfung mit Röntgenbildern (Röntgenstrahlen) oder Ultraschall. Wenn die Steine ​​entfernt oder medizinisch behandelt wurden, ist die Überwachung des Wiederauftretens der Schlüssel für die Gesunderhaltung Ihres Hundes. Sie und Ihr Tierarzt können den Überwachungsplan bestimmen, der am besten zu Ihrem Hund passt. Ein steinfreier Hund ist ein glücklicheres und gesünderes Haustier.

Können Katzen und Vögel zusammen gehalten werden?

Der Löwe legt sich gelegentlich mit dem Lamm hin, aber so setzt das kluge Geld nicht auf die Interaktion. Jedes Mal, wenn Sie Raubtiere und Beute in die Nähe bringen, sollten Sie nicht überrascht sein, wenn eines oder beide Haustiere beim Tierarzt landen. Oder schlimmer.

Die einzige Möglichkeit, absolut sicher zu sein, dass Ihre Katzen einen Vogel nicht verletzen, ist, keinen zu bekommen. Auf der anderen Seite gibt es viele Familien, die verschiedene Haustierarten in ihrem Haushalt haben. Sie tun dies jedoch nicht erfolgreich, ohne sehr sehr vorsichtig mit allen Interaktionen umzugehen.

Sicherheit mit der Trennung

Wenn Sie sich für einen Vogel entscheiden, besteht der sicherste Weg, Ihre Haustiere zusammen zu halten, darin, sie voneinander zu trennen. Das ist relativ einfach mit kleinen Tiervögeln wie Finken und Kanarienvögeln zu tun, die sich normalerweise nicht umgreifen lassen und ihr Leben in ihren Käfigen verbringen.

Papageien sind nicht so; Sie sind am glücklichsten, wenn sie mit Menschen zusammenleben, die mit ihnen interagieren und ihnen viel Zeit außerhalb ihrer Käfige geben, um ihren Lebensraum zu erkunden und zu spielen. Je nach Größe und Grundriss Ihres Hauses kann es fast unmöglich sein, Ihre Katzen und Ihren Papagei auseinander zu halten.

Sie sind möglicherweise noch in Ordnung, wenn Ihre Katzen einigermaßen entspannt sind. Einige Katzen möchten lieber ein Nickerchen machen als jagen, und wenn Ihre Katzen so sind, kann ein Spritzen aus einer Sprühflasche mehr als genug sein, um jegliches Interesse zu löschen, das Ihre Katzen an Ihrem neuen Haustier haben. Bis sich Verhaltensmuster etabliert haben, wird Ihr Vogel jedoch am besten im Käfig gehalten. Und auch wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Ihre Katzen sich frei bewegen werden, sollten Sie den Papagei besser in seinem Käfig oder in einem Raum aufbewahren, der für Ihre Katzen verboten ist, wenn Sie nicht in der Nähe sind.

Handeln Sie im Falle von Bissen

Sie denken, ein Papagei – zumindest die größeren Arten wie Aras – wären mehr als in der Lage, sich selbst zu wehren, aber selbst ein kleiner Biss oder ein Kratzer von einer Katze kann zu einer tödlichen Infektion führen. Wenn alle Ihre Vorsichtsmaßnahmen eine Verletzung nicht verhindern, bringen Sie Ihren Vogel jedoch unverzüglich zu Ihrem Tierarzt.

Selbst wenn die Wunden geringfügig erscheinen, könnte Ihr Vogel an einer Infektion sterben, ohne dass Sie merken, dass er krank ist. In der Wildnis werden Vögel, die scheinbar krank sind, bald von Raubtieren ausgesucht, die nach dem Mittagessen suchen. Wenn ein Vogel krank genug ist, um seine Schutzmaßnahmen sinken zu lassen, ist er möglicherweise zu krank, um ihn zu retten. Geben Sie Ihrem Vogel eine Chance. Ihr Tierarzt kann den Schaden beurteilen und Ihren Vogel mit einem Antibiotikum gegen Infektionen bekämpfen.

Das Leben eines Schafzüchters

Wenn Sie Marcia Barinaga im März eine E-Mail senden, erhalten Sie umgehend eine Abwesenheitsnotiz. Diese beginnt mit einem Zitat von Ivan Doig, Memoirenschreiber von This House of Sky: “Lämmern … erstreckt sich wie ein langer, beständiger Notfall, wie ein Warnsignal, das nie ganz in die Schlacht entflammt, sondern immer mehr Eile verlangt.”

Dann, in Barinagas eigener Stimme: “Wir lammen. Bitte haben Sie Geduld. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu antworten. “

Für Laien bedeutet dies, dass Barinaga und ihre beiden Angestellten den ganzen Monat in der Scheune sind – manchmal Tag und Nacht – und Mutterschafen bei der Geburt und Pflege von Neugeborenen helfen.

Sie können sich vorstellen, dass sie ihr ganzes Leben auf einem Bauernhof verbracht hat, um zu hören, wie sie über die Erfahrung spricht. Aber trotz der Wurzeln der Schäfer, die auf ihren spanischen Großvater zurückgehen, ist dies überhaupt nicht der Fall.

Sie spricht über ihre Reise vom Wissenschaftsjournalisten und Biologen zum vollwertigen Schafzüchter und Käsehersteller auf der Barinaga Ranch.

Die Geschichte Ihrer Familie mit Schafen

Barinaga: “Die Familie meines Vaters ist baskisch. Mein Großvater wanderte 1907 in dieses Land aus, um als Schäfer auf einer Ranch in Idaho, USA, zu arbeiten, wo er schließlich seine eigene Ranch kaufte. Mein Vater wurde auf einer Schäferfarm geboren, aber er hatte eine Karriere als Ingenieur von der Ranch.

Es war immer aufregend für mich als Mädchen zu besuchen, aber ich interessierte mich damals am meisten für Pferde. Ich habe noch nicht einmal ein Schaf angefasst, bis ich mich für Milchschafe entschieden und dieses Anwesen in Marin County, Kalifornien, gekauft habe.”

Was hat Marcia inspiriert diesen Lebensstil zu ändern?

“Ich habe einen Doktortitel in Molekularbiologie, aber ich entschied, dass ich keine akademische Karriere machen wollte, und wurde 15 Jahre lang Wissenschaftsjournalist. Im Jahr 2001 haben mein Ehemann [Corey Goodman] und ich beschlossen ein Grundstück zu kaufen, auf dem wir eines Tages ein Haus bauen und in Rente gehen würden. Mein Mann gründete ein paar Biotech-Unternehmen und es war ein Zufall, dass wir die Ranch von einem dieser Unternehmen kaufen konnten. Wir haben uns in die erste Ranch verliebt, die wir gesehen haben, die 800 Morgen groß ist und Tomales Bay und Point Reyes überblickt. Erst dann haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was wir damit machen würden!”

Warum Schafe?

“Es ist wichtig, dass die Ranches in diesem Gebiet in einer aktiven und produktiven landwirtschaftlichen Form bleiben. Wir vermieten etwas Land für die Beweidung von Rindern, aber wir wollten etwas tun, das auf drei Arten nachhaltig ist: die Ranch wirtschaftlich erhalten, das Land und die landwirtschaftliche Gemeinschaft erhalten, was bedeutet, durch unsere Tätigkeit aktive wirtschaftliche Mitglieder und Verbraucher zu sein.

Eigentlich interessierte sich mein Vater zum ersten Mal für Schafskäse aus dem Baskenland. Die Molkerei von Schafen war in den USA noch nie in großem Stil in Erscheinung getreten – es ist eine sehr junge Branche, die erst in jüngster Zeit gewachsen ist. Ich erkannte, dass dies ein großartiges Mehrwertprodukt sein würde. Außerdem ist dieses Land am besten für Vieh geeignet, sodass ich nicht versuchen wollte, etwas anzubauen.

Ostfriesen, das ist, was ich habe, es sind wunderbare Schafe, die sehr liebevoll sind. Wenn sie reinrassig sind, sind sie zerbrechlich, weil sie so lange für die Milchproduktion gezüchtet wurden. Ich züchte sie ein bisschen winterhart, indem ich sie mit Katahdins kreuze, was sie widerstandsfähiger macht.”

Wie hat es angefangen?

“Ich trat der Dairy Sheep Organization des Marin County bei. Ich besuchte meine Cousine, die eine kleine Herde hat, und lernte von ihr. Ich reiste mit meinem Ehemann und meinem Vater nach Spanien Ich habe jeden Tag einen anderen Hirten getroffen. Dann bin ich nach Hause gekommen und habe mir den baskischen Käse selbst überlegt. “

Was genau bedeutet es, Schafzüchter und Käsehersteller zu sein?

“Unsere Mutterschafe ‘lammen’ im März, was bedeutet, dass sie geboren werden. Wir züchten sie im Oktober, und die Trächtigkeit ist so vorhersehbar, dass die Lämmer am 1. März zur Welt kommen. Also dreht sich der gesamte Monat komplett um das Lammen. Wir bringen die Mutterschafe, die kurz vor der Geburt stehen (manchmal mit zwei oder drei Babys), nachts in den Stall und beobachten sie mit Kameras. Wir verbringen den größten Teil des Tages damit, Lämmer zur Welt zu bringen und die Neugeborenen zu betreuen, weil sie Impfungen und vieles mehr an Pflege benötigen.

Im April beginnen wir zweimal täglich mit dem Absetzen und Melken und von Oktober an jeden zweiten Tag mit der Käseherstellung. Ich habe zwei Angestellte, die alles tun, vom Melken (wenn die jungen Mutterschafe noch nie gemolken wurden, kann es ein bisschen chaotisch sein) bis zum Reinhalten der Scheunen.

Bis letztes Jahr habe ich den Käse selbst gemacht, aber jetzt habe ich eine Käserei-Assistentin, Anna. Im Alterungsraum muss jedes Käserad jeden zweiten Tag gewaschen werden, und wenn es 60 Tage alt ist, etwas weniger. Dann fangen wir an, es zu verkaufen – es ist ein Rohmilchkäse.

Wir hören auf zu melken, wenn die Widder im Oktober kommen. Das ist unsere ruhige Zeit, aber wir sind immer noch gut beschäftigt. Wir lassen die Mutterschafe 55 Tage nach Ankunft der Widder durch einen Tierarzt untersuchen, um eine Schätzung zu erhalten, wann sie empfangen wurden und was sie zu erwarten haben. Wir sortieren die Mutterschafe nach Fälligkeitsterminen, bevor sie gebären, und “krücken” sie, was bedeutet, dass wir die Wolle vom Rücken rasieren, damit sie sauber zum Lämmen sind. Dann scheren wir die Mutterschafe nach der Geburt. “

Was sind einige Produkte, die auf der Ranch hergestellt werden und die Sie verkaufen?

“Ich mache einen Käse, der in zwei verschiedenen Formen erhältlich ist: ein großes Rad (4,5 Pfund) namens Baserri und ein kleineres (1,5 Pfund) namens Txiki, was” klein “bedeutet. Sie sind in Restaurants und Käsegeschäften in ganz Kalifornien und sogar im Rest des Landes erhältlich, wie in Anchorage, Alaska. Die meisten unserer Lämmer gehen in einheimische Restaurants.

Ich mag es, meine Schafe zu ehren, indem ich kein Produkt verschwende, also machen wir unsere Wolle auch zu Decken. Sie sind mittelschwer und einfach wunderschön. Ich verkaufe sie über meine Website und an Freunde. Ich mache nicht viel, aber es lohnt sich! “

Haben Sie noch andere Tiere?

“Wir haben vier Pyrenäen-Hunde, die unsere Schafe vor Raubtieren schützen. Und ich habe zwei Pferde, weil ich gerne reite.”

Was ist das Beste daran, auf einer Schäferei zu leben?

“Ich liebe meine Schafe wirklich. Ich habe 80 Mutterschafe und sechs Widder, die ebenfalls voller Persönlichkeit sind. Ich kenne sie alle durch ihre Gesichter und Persönlichkeiten. Und ich kenne alle Familienlinien in meiner Familienherde. Einige von ihnen haben hohe, kreischende Stimmen. Einige sind Mobber, und einige sind schüchtern. Der Kontakt mit ihnen ist es, was mich am Laufen hält. Für mich dreht sich alles um die Schafe.”

5 Wege um unpassendes Kauen umzuleiten

Hunde sind natürliche Kautiere – und es fällt ihnen schwer, an irgendetwas zu denken, auf dem sie nicht kauen. Socken? Ja. Unterwäsche? Reste, von denen Sie dachten, sie wären sicher im Mülleimer verstaut? Na sicher! Sie möchten Ihre Lieblingssachen nicht in Fetzen finden (denken Sie nur daran, wie sich diese Frau fühlte, als ihr Labrador-Welpe ihre 23.000-Dollar-Eheringe verschluckte), und Sie möchten Ihren Hund nicht in die Tierarzt-Notaufnahme bringen müssen. Zum Glück können Sie Ihren Welpen oder erwachsenen Hund davon abhalten, an Ihren Lieblingssachen zu kauen, indem Sie die folgenden fünf Tipps befolgen.

Machen Sie Ihr Zuhause hundefest

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihren Hund am Kauen von Schuhen, Kinderspielzeug und anderen unangemessenen Gegenständen hindern können? Bilden Sie die Menschen in Ihrem Haushalt so aus, dass sie diese Gegenstände nicht in die Nähe Ihres Hundes bringen. Etwas so Einfaches wie das Schließen der Tür zu Ihrem Wohnzimmer könnte Rocky daran hindern, die Sofakissen aufzureißen.

Geben Sie Ihrem Hund etwas zum Kauen

Ihr Hund weiß nicht, dass er durch Einnahme Ihrer schmutzigen Socken in die Notaufnahme des Tierarztes gelangen kann. Deshalb ist es so wichtig, ihm Spielzeug zu geben, das er sicher kauen kann. Versuchen Sie, ihm ein Essensrätsel mit gefriergetrockneten Leckereien zu geben – es könnte ihn stundenlang beschäftigen. Achten Sie darauf, ab und zu sein Spielzeug auszutauschen, um sein Interesse daran aufrechtzuerhalten.

Stellen Sie sicher, dass er seine überschüssige Energie austoben kann

Manche Hunde kauen einfach, weil sie sich langweilen und sonst nichts zu tun haben. Bekämpfen Sie diesen Mangel an Bereicherung, indem Sie sicherstellen, dass Ihr Hund genügend Bewegung und geistige Anregung erhält. Ihr Welpe kann gerne spazieren gehen, neue Tricks lernen oder (je nach Gesundheit) einen Hundesport wie Agility ausprobieren. Und wenn Sie und Ihr Hündchen noch keine Essensrätsel ausprobiert haben, sollten Sie es auf jeden Fall tun – sie können sein Gehirn einbeziehen und helfen, überschüssige Energie umzuleiten.

Bestrafen Sie nicht das Kauverhalten Ihres Hundes

Wenn Sie nach Hause kommen, um Ihre Lieblings-High-Heels überall auf dem Boden zu finden, widerstehen Sie dem Drang, Ihren Hund zu bestrafen. Ja, dies ist eine frustrierende (und möglicherweise brieftaschenschädigende) Situation, aber wenn Sie Ihren Welpen anschreien, wird es nur noch schlimmer. Die Bestrafung kann dazu führen, dass sich Ihr Hund versteckt, wenn er kaut, was es schwieriger macht, das Verhalten zu zügeln. Wenn Sie ihn beim Kauen von unpassenden Gegenständen erwischen, unterbrechen Sie ihn stattdessen mit „Hoppla“ und geben Sie ihm ein passendes Spielzeug. Dann loben Sie ihn, dass er an den richtigen Gegenständen gekaut hat.

Bringen Sie Ihrem Hund bei, es fallen zu lassen

Leider kann Ihr Hund auch dann gefährliche Gegenstände kauen oder verschlucken, wenn Sie alles tun, was Sie sollten (und den bereits erwähnten Ratschlägen folgen). Laut den Tierärzten, die wir befragt haben, kauen einige Rassen, wie zum Beispiel Labrador Retriever, eher auf Dingen herum, auf die sie im Erwachsenenalter genauso wenig kauen sollten wie andere. Glücklicherweise könnte das Unterrichten Ihres Welpen mit dem Befehl “Lass fallen” ihn vor einer Reise in die Notaufnahme bewahren. “Las fallen” trainiert Ihren Hund bereitwillig und er gibt sofort auf, was in seinem Mund ist.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund einen Fremdkörper aufgenommen hat, erkundigen Sie sich sofort bei Ihrem Tierarzt, ob Sie direkt etwas unternehmen sollten – und bereiten Sie sich auf einen Tierarztbesuch vor. Abhängig davon, was er gegessen hat, kann das Fremdobjekt den Verdauungstrakt passieren, aber einige Objekte können schwerwiegende Probleme verursachen. Nadeln, Glas, Knochen oder andere scharfe Gegenstände können möglicherweise in den Darm eindringen und Münzen können giftig sein. Glücklicherweise sind einige Objekte (Nadeln, Münzen, Knochen) auf einem Röntgenbild sichtbar, und manchmal können sie mithilfe der Endoskopie entfernt werden.

Und wenn Ihr Hund zu erbrechen beginnt oder sich unwohl fühlt, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt.

Fallen Sie nicht auf diese Gesundheitsmythen für Hunde und Katzen herein

Es gibt viele falsche Vorstellungen über die Gesundheit von Katzen und Hunden, die sich immer wieder verbreiten. Um Ihnen dabei zu helfen, Fakten von Fiktionen zu trennen, entlarven wir einige der häufigsten Missverständnisse in Bezug auf Kastration, juckende Ohren, Katzentoilettengewohnheiten und mehr.

Mythos Nr. 1: Parasitenprävention ist nur im Frühjahr und Sommer notwendig.

Zwar ist die Gefahr, dass Hunde und Katzen in den wärmeren Monaten mit Flöhen, Zecken und Mücken (die Herzwürmer übertragen können) in Berührung kommen, je nach Region des Landes unterschiedlich. Die meisten Tierärzte empfehlen jedoch, Ihrem Haustier das ganze Jahr über vorbeugende Medikamente gegen Parasiten zu verabreichen, da es schwierig ist, vorherzusagen, wann die Parasitensaison beginnt und Flöhe und einige Zecken das ganze Jahr über in Ihrem Haus lauern können – sogar im Winter. Darüber hinaus können einige Darmparasiten wie Spulwürmer Ihr Tier zu jeder Jahreszeit infizieren. Auch Hauskatzen sind nicht vom Haken – sie müssen auch das ganze Jahr über vor Parasiten geschützt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Parasitenpräventionsprodukte, die für Ihren Hund oder Ihre Katze am besten geeignet sind. Vor Verabreichung von Parasitenpräventionsprodukten sollten Sie jedoch eine Kotprobe im Labor auf Parasiten untersuchen lassen, damit Sie Ihr Tier nicht unnötig mit Chemikalien belasten. Allerdings kann Ihr Tier sich durchaus im Zeitraum zwischen Probenabgabe und Befund mit Parasiten anstecken.

Mythos Nr. 2: Kastration kann einen Hund sanftmütiger werden lassen.

Einige Tierhalter zögern, ihren Hund zu kastrieren, weil sie befürchten, dass er Fähigkeiten verliert, die für bestimmte Rassen wie das Jagen und das Alarmieren von Fremden charakteristisch sind. Während die Operation, wenn sie früh durchgeführt wird, einige aggressive Verhaltensweisen reduzieren kann, beeinflusst sie im Allgemeinen nicht die Zuchteigenschaften. Die Kastration eines Hundes hat auch viele Vorteile, darunter die Eindämmung lästiger Verhaltensweisen von Welpen wie Buckeln, Urinmarkierung und Roaming (die Kastration allein ist jedoch nicht die einzige Antwort auf Verhaltensprobleme). Die Kastration eines Hundes kann auch zum Schutz vor Hodenkrebs und Prostataproblemen beitragen.

Mythos Nr. 3: Katzen pinkeln aus Protest vor die Katzentoilette oder anderswo hin

Rache oder Protest hat nichts mit dem Urinverhalten Ihrer Katze zu tun. Ihre Katze ist nicht sauer auf Sie oder versucht, Sie zu bestrafen. Obwohl Katzen manchmal Urin verwenden, um ihr Territorium zu markieren, kann häufiges Wasserlassen außerhalb der Katzentoilette auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen, wie Harnwegserkrankungen, Blasensteine ​​oder Diabetes. Wenn Ihre Katze nicht in der Lage ist zu urinieren, bringen Sie sie sofort zum Tierarzt. Wenn Ihre Katze häufige Unfälle hat und Ihr Tierarzt einen Gesundheitszustand ausschließt, kann das Verhalten Ihres Kätzchens auf die Angst eines Stressors wie eines Neugeborenen oder eines neuen Haustiers im Haushalt zurückzuführen sein und es können Maßnahmen ergriffen werden, um Ihrer Katze eine gewisse Erleichterung zu verschaffen. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie die Katzentoilette mindestens zweimal täglich reinigen und dass sie sich an einem privaten, leicht zugänglichen Ort befindet. Zusätzlich lohnt es sich immer eine weitere Katzentoilette anzubieten; manche Katzen urinieren gerne in die eine und verrichten das größere Geschäft in einem anderen Klo.

Mythos Nr. 4: Jeden Tag die Zähne eines Haustieres zu putzen ist nicht notwendig.

Sie müssen nicht wirklich jeden Tag die Zähne Ihres Hundes oder Ihrer Katze putzen. Wir scherzen nicht. Wenn der Plaque, der sich auf den Zähnen Ihres Haustieres ansammelt, nicht innerhalb von 24 bis 38 Stunden entfernt wird, kann er zu Zahnstein aushärten. Und zu viel Zahnstein kann zu Zahnkrankheiten führen. Es ist hilfreich, die Zähne Ihres Tieres bereits in jungen Jahren zu putzen. Ältere Haustiere können jedoch lernen, diese wichtige tägliche Aufgabe zu ertragen oder sogar zu genießen. Der Schlüssel ist, das Bürsten allmählich einzuführen. Lassen Sie Ihren Liebling zunächst die haustierfreundliche Zahnpasta von Ihrem Finger lecken und putzen Sie seine Zähne mit einer Zahnbürste, die die richtige Größe für seinen Mund hat.

Mythos Nr. 5: Essen ist der beste Weg, um Ihre Haustierliebe zu zeigen.

Puppy-Dog-Augen und Kitty-Schnurren lassen uns glauben, dass Haustiere hungrig sind und sofort gefüttert werden müssen. Eine Überfütterung Ihres Tieres kann jedoch zu Übergewicht und anderen Gesundheitsproblemen führen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie viel und wie oft Sie Ihr Haustier füttern sollten – und halten Sie sich an die Empfehlung des Arztes. Anstatt Leckereien und Essensreste zu verteilen, um Ihrem Haustier zu zeigen, wie sehr Sie ihn lieben, versuchen Sie, mit ihm zu kuscheln (wenn es ihm gefällt) oder ein unterhaltsames interaktives Spiel zu spielen.

Mythos Nr. 6: Juckende Ohren bedeuten, dass Ihr Haustier Ohrmilben hat.

Hunde und Katzen kratzen sich aus vielen Gründen an den Ohren. Während Ihr Haustier Ohrmilben haben könnte, könnte der Juckreiz auch auf Allergien, Hefe- und / oder bakterielle Infektionen oder andere Probleme zurückzuführen sein. Wenn Ihr vierbeiniger Freund Ohrenschmerzen hat, wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt. Er informiert Sie über die aktuellen Vorgänge und hilft Ihnen, die Ohren Ihres Haustieres zu beruhigen.

5 Möglichkeiten, die Zahngesundheit Ihres Haustieres zu verbessern

Sind die perlmuttfarbenen Weißtöne Ihres Haustieres eher gelbbraun? Lässt der Atem Ihres Haustieres Sie in Ohnmacht fallen? Wir wären nicht überrascht, wenn viele von Ihnen mit Vielleicht und Ja geantwortet hätten. Im Alter von drei Jahren leiden die meisten Hunde und Katzen an einer Zahnerkrankung. Gelbbrauner Zahnstein und stinkender Atem sind nur zwei der Warnzeichen. Aber Ihr Haustier muss nicht Teil dieser entmutigenden Statistik sein! Es gibt Schritte, die Sie zu Hause – und mit Hilfe Ihres Tierarztes – zur Bekämpfung von Zahnerkrankungen unternehmen können.

Was Sie tun können, um Zahnkrankheiten vorzubeugen

Kennen Sie die Warnsignale für Zahnkrankheiten

Wie bereits erwähnt, deuten Mundgeruch und gelbbrauner Zahnbelag darauf hin, dass Ihr Haustier an einer Zahnerkrankung leidet. Andere Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind entzündetes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten, abgebrochene Zähne, Kratzen im Maulbereicht, Schwierigkeiten beim Kauen und übermäßiges Sabbern. Wenn Sie eines dieser Zeichen bemerken, ignorieren Sie es nicht – wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Üben Sie zu Hause gute Mundhygiene

Viele Tierhalter vernachlässigen das Zähneputzen ihres Hundes oder ihrer Katze, weil sie denken, dass es zu schwierig oder nicht wichtig ist. Es kann zwar etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber das Zähneputzen ist wahrscheinlich nicht so schwierig, wie es scheint. Mit Geduld, Lob und vielen Leckereien wird Ihr Tier es wahrscheinlich tolerieren – oder sogar genießen -, sich die Zähne putzen zu lassen. Das tägliche Zähneputzen Ihres Haustieres hilft, bakterienhaltige Plaques von seinen Zähnen zu entfernen. Wenn diese Plaque nicht häufig durch Bürsten und regelmäßige Zahnreinigungen entfernt wird, kann sie zu Zahnstein aushärten, der viel schwieriger zu entfernen ist.

Denken Sie daran: Verwenden Sie nur Zahnpasta, die speziell für Haustiere entwickelt wurde. Menschliche Zahnpasten können Inhaltsstoffe enthalten, die für Hunde und Katzen gefährlich sind.

Lassen Sie die Zähne Ihres Haustieres professionell reinigen

Leider reicht das tägliche Zähneputzen möglicherweise nicht aus, um Zahnerkrankungen vorzubeugen. Nach einer ersten zahnärztlichen Untersuchung kann Ihr Tierarzt eine gründlichere Untersuchung mit einer Zahnreinigung empfehlen. Während dieses Vorgangs entfernt er Zahnbelag und Zahnstein an den Zähnen und unter dem Zahnfleischsaum und führt eine gründliche Untersuchung des Mundes Ihres Haustieres durch. Ein Dentalröntgen ist empfehlen, um festzustellen, ob unter dem Zahnfleischrand Anzeichen für eine Zahnerkrankung vorliegen. Dank der Fortschritte in der Tiergesundheitspflege sind Wurzelkanäle, Zahnspangen und andere fortschrittliche Zahnbehandlungen für Hunde und Katzen bereits verfügbar. Wenn spezielle Verfahren erforderlich sind, kann Ihr Tierarzt Sie an einen tierärztlichen Zahnarzt verweisen.

Sicheres Kauspielzeug bereitstellen

Einige Kauspielzeuge können Ihrem Hund die Zähne brechen. Als allgemeine Faustregel sagt Dr. Marty Becker, dass Sie Ihrem Haustier kein Kauspielzeug geben sollten, das hart genug ist, um sich die Zähne daran auszubeißen. Und wenn Sie schon dabei sind, lassen Sie Ihr Haustier nicht auf Steinen, Zäunen oder anderen harten Gegenständen herumkauen, die die Zähne beschädigen könnten.

Wenn Sie Ihrem Haustier ein Spielzeug geben möchten, das zur Verbesserung seiner Zahngesundheit beiträgt, suchen Sie nach Kauspielzeugen und Leckereien, die das Veterinary Oral Health Council (VOHC) -Siegel tragen, oder fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

Versuchen Sie alternative Behandlungen

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze Sie wirklich nicht die Zähne putzen lässt, können Sie andere Zahnpflegebehandlungen ausprobieren. Einige Futtermittel für Hunde und Katzen wurden speziell entwickelt, um Plaque und Zahnstein zu bekämpfen. Achten Sie auf zahnärztliche Diäten, die das VOHC-Gütesiegel tragen. Mundspülungen und -gele können dazu beitragen, dass Bakterien nicht am Zahnschmelz haften, und die tägliche Gabe von Trinkwasserzusätzen für Ihr Haustier kann dazu beitragen, die Ansammlung von Plaque zu verhindern. Bei Katzen bewährt sich ebenfalls das Füttern von Rohfleisch (Rind oder Geflügel) zur Zahnpflege. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt um Rat. Möglicherweise kann er ein Produkt empfehlen, das für Sie und Ihr Haustier geeignet ist.

Ist ein Border Collie die richtige Rasse für Sie?

Der Border Collie ist im Allgemeinen ein intelligenter, intensiver Workaholic. Er gilt als der beste Hütehund der Welt. Er kann viel Energie haben und ist am glücklichsten, wenn er etwas zu tun hat. Erfahren Sie mehr über diesen fokussierten Hund und ob er die richtige Rasse für Sie ist.

Sie werden oft fast alles hüten

Erwarten Sie, dass Ihr Border Collie Sie, Ihre Familie und andere Haustiere wahrscheinlich hüten wird. (Und er kann manchmal gut mit anderen Tieren, einschließlich Katzen, auskommen, vorausgesetzt, dass sie tolerant sind, getrieben zu werden.) Seien Sie sich nur bewusst, dass er vielleicht auch Autos oder Motorräder hüten oder jagen möchte.

Sie können Fremden gegenüber misstrauisch sein

Die meisten Herdenrassen haben ein angeborenes Schutzverhalten und der Border Collie ist keine Ausnahme. Diese Tendenz zum Schutz, kombiniert mit einer Neigung zum Bellen, kann ihn häufig zu einem guten Wachhund machen. Frühzeitige Sozialisation ist jedoch der Schlüssel, um ihn davon abzuhalten, sich schüchtern oder aggressiv gegenüber Menschen zu verhalten, die er nicht kennt.

Sie können ernsthafte Konkurrenten sein

Der Border Collie (natürlich, wenn es die Gesundheit zulässt) kann sich bei fast jeder Leistungsaktivität auszeichnen, einschließlich Schafherden, Beweglichkeit, Gehorsam, Flyball, Freestyle und Frisbee. Er kann auch Such- und Rettungsarbeiten erledigen.

Sie können wie Hunde Einsteins sein

Der Border Collie gehört zu den klügsten Hunderassen und braucht ein Ventil für seine Intelligenz. Normalerweise lernt er gerne. Es ist wichtig, ihm einen Job zu geben, zum Beispiel einen Tennisball zu jagen oder auf Gehorsam oder Beweglichkeit zu trainieren, es sei denn, Sie wollen sich überlistet fühlen – ein gelangweilter Border Collie kann Chaos anrichten.

Sie könnten Ihnen nur das “Auge” geben

Hat jemand „Fokus“ gesagt? Eine Besonderheit des Border Collie ist die Verwendung des „Auges“, eines hypnotischen Blicks, der Schafe zwingt, sich zu bewegen und umzukehren. Das „Auge“ wird eigentlich als Maß dafür angesehen, wie sehr sich der Border Collie auf die Schafe konzentrieren kann.

Hier gibt es noch ein ausführliches Rasseportrait für Sie von der Hundeschule Stadtfelle:

5 fantastische Gründe Ziegen zu halten

Ziegen sind großartig! Sie sind erstaunlich intelligent, und ihre Persönlichkeit ist absurd verführerisch – obschon dies völlig im Widerspruch zur populären Wahrnehmung von Ziegen steht.

Warum Ziegen einen schlechten Ruf haben

Aufgrund ihrer rechteckigen Pupillen – ganz zu schweigen von listigen Persönlichkeiten – wurden Ziegen sowohl in der Kunst als auch in der Literatur als teuflisch dargestellt. In ähnlicher Weise wimmelt Folklore mit Hinweisen auf ihre “launische” Natur, mit vielen satanischen Hinweisen dazu!

Bei all dem, was gegen sie steht, macht es nur Sinn, dass sie auch wegen ihres scharfen Aromas und ihrer Bereitschaft, etwas in Sicht zu essen, als unangemessen abgetan werden. Sicher, intakte Jungen riechen – schlecht – nach Urin, der nach einem ungepflegten Scheunenhof stinkt. Aber die meisten Mädchen und kastrierten Jungen (“Wethers” genannt) haben einen angenehmen, moschusartigen Hauch, den ernsthafte Tierliebhaber nicht beleidigen würden.

So ist auch ihre Vorliebe für den ungenießbaren Ring unwahr. In der Tat ist es schwierig, wählerische Ziegen dazu zu bringen, die Futtermarken zu wechseln, und noch viel mehr davon abzuhalten an Kleidung zu kauen. Hier gibt es jedoch einen großen Vorbehalt: Ziegen knabbern oft an allem, um eine Reaktion auszulösen, und so neigen Wärter der Streichelzoo-Ziegen dazu, ihnen mehr dieser Mastpellets zuzuführen.

Aber genug von der Widerlegung ihres schlechten Rufs. Hier sind die wahren Gründe, warum Ziegen wundervolle Tiere sind:

Ziegen sind. . . Intelligent und neugierig

Ziegen bekommen gute Noten für ihre Intelligenz. Sie sind genauso intelligent wie Hunde und Katzen, und ihre interessanten Mätzchen zeigen eine natürliche Brillanz, die sie für eine Beutetierart niemals für möglich halten. In der Tat sind ihre Abenteuerlust und Kreativität so legendär, dass der Begriff „launisch“ zu einer lebhaften, quirligen Persönlichkeit führte.

Der einzige Nachteil ihrer Gehirnleistung: der weit verbreitete Glaube der Ziegenhüter, dass unsere geliebten Kreaturen Schlossergene tragen. In der Tat haben sie eine natürliche Begabung Tore und Türen zu öffnen.

Ziegen sind. . . Gesellig und liebevoll

Manche Ziegen haben das, was die meisten Leute als “hundeartige” Wesenszüge bezeichnen würden, was durch ihr besorgtes “Streichle mich!” – Verhalten und die “Sie ist zu Hause!” – Art von Erregung bewiesen wird, die die meisten Menschen nur mit traditionelleren Haustieren in Verbindung bringen. Einige Ziegen mögen es sogar wirklich an der Leine zu gehen.

Ziegen sind. . . Einfach zu halten

Solange Sie eine andere ihrer Art haben (zur Not tut es auch ein Pferd), sind Ziegen wirklich leichte Haustiere. Obwohl sie einen wirklich festen Zaun benötigen, Schutz vor den Elementen und eine artenspezifische Ernährung mit hoher Ballaststoffqualität, sind die meisten Ziegen erstaunlich autarke Kreaturen, die nicht zu viel Pflege benötigen. Das Besondere an ihren Hufen ist alles, was normalerweise erforderlich ist. Und Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen!

Stellen Sie nur sicher, dass Sie in einer Gegend leben, in der Ziegen erlaubt sind. Einige Gemeinden haben eine geringe Toleranz für jedes Tier, das manche als “Vieh” bezeichnen.

Ziegen sind. . . Widerstandsfähig und robust

Ziegen in voller Größe neigen dazu, eine schöne, lange Zeit zu leben. Zwölf bis 15 Jahre sind ziemlich durchschnittlich, aber kleinere Ziegen in Pygmäengröße können deutlich länger leben. Und die gute Nachricht ist, dass Ziegen, wenn sie nicht gezüchtet und gemolken werden oder in größeren Gruppen leben, ungewöhnlich selten krank sind. Ein routinemäßiger Tierarztbesuch, der ein- oder zweimal im Jahr durchgeführt wird, rundet die Anforderungen an Ziegen ab.

Ziegen sind. . . Von unschätzbarem Wert

Ziegen bieten mehr Vorteile als Sie vermuten.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Ziegen gut zum Jäten sind? Wenn Sie einen Bereich in Ihrem Garten haben, der einen ernsthaften Schnitt benötigt, nehmen Sie einen Liegestuhl heraus – und schauen Sie zu, wie Ihre Ziege die Arbeit für Sie macht. Natürlich müssen Sie sie möglicherweise an einen Pfahl binden, um sicherzustellen, dass sie nicht in Ihre Zierpflanzen hineinstreift, da Ziegen genau wissen, was sie nicht essen sollen.

Außerdem ist Ziegenmilch sehr lecker. Wenn Sie eine zusätzliche Stunde (oder drei) pro Tag haben und wirklich melken und Käse herstellen möchten, sind Ziegen der richtige Weg.

Faszinierende Fakten über 4 Papageienarten

Wellensittiche, manchmal Wellensittiche oder Sittiche genannt, gehören zu beliebtesten Haustieren Deutschlands. Wenn Sie an einen Papagei denken, stellen Sie sich einen Vogel mit leuchtendem Rot-, Orange-, Grün- und Goldgefieder vor, das sich auf der Schulter eines Piraten befindet und Beleidigungen kreischt. Dieses beliebte Bild umfasst jedoch nicht die beeindruckende Vielfalt an Farben, Größen und Persönlichkeiten, die Papageien darstellen. Es gibt mehr als 350 Arten, darunter afrikanische Grau-, Nymphensittiche, Aras und auch Wellensittiche gehören dazu.

Wellensittiche

Wellensittiche, auch Wellensittiche oder Sittiche genannt, haben ruhige, gefällige Stimmen. Sie haben eine durchschnittliche Länge von etwa sieben Zentimetern und leben im Allgemeinen fünf bis acht Jahre, obwohl einige bei richtiger Pflege 10 bis 12 Jahre alt werden. Wellensittiche sind zu einem erschwinglichen Preis erhältlich und leicht zu zähmen und zu pflegen. Sie genießen es, ihre Käfige mit anderen Wellensittichen zu teilen und außerhalb ihrer Käfige mit ihren menschlichen Familien zu trainieren und Kontakte zu knüpfen.

Nymphensittiche

Oft als guter Starter-Papagei betrachtet, sind Nymphensittiche normalerweise glückliche, freundliche Vögel, die im Allgemeinen anpassungsfähig sind und sich nicht durch Veränderungen aufregen. Sie sind relativ günstig zu erwerben und zu besitzen, werden etwa 12 Zoll lang und können 15 bis 20 Jahre oder länger leben. Ihre relativ kleine Größe bedeutet, dass diese Vögel leiser sind als einige ihrer größeren Papageien-Pendants, aber Nymphensittiche machen immer noch gerne Lärm.

Große Aras

Als sehr intelligente und gesellige Vögel leben Aras von der menschlichen Interaktion und bilden in der Regel eine starke Bindung zu ihren Besitzern. Bei richtiger Pflege können große Aras 40 oder mehr Jahre alt werden und werden in der Regel vom Kopf bis zum Schwanz drei Fuß hoch. Mit einem teureren Preis brauchen sie viele Spielsachen, an denen sie herumnagen können, und viel Platz, um sich darin fortzubewegen. Macaws eignen sich hervorragend als lebenslange Begleiter, und diese bunten Vögel können auch Wörter nachsprechen. Sie können ziemlich laut krähen und sind oft sehr unordentlich.

Afrikanische Graupapageien

Afrikanische Graupapageien besitzen hervorragende Mimik-Fähigkeiten, die in der Papageienwelt unübertroffen sind. Diese hochintelligenten 10 bis 14-Zoll-Vögel müssen mit Kameradschaft und einer Menge Spielzeug, Tricks und Spielen geistig stimuliert bleiben. Sonst können sie sich langweilen. Afrikanische Grautöne sind auch etwas teuer, wenn sie gekauft werden. Afrikanische Graupapageien benötigen viel Pflege und können weit über 40 Jahre alt werden. Sie sind also etwas für den ernsthaften Papageienbesitzer, den sie mit einer lebenslangen Treue belohnen werden.

Am häufigsten übergewichtige exotische Haustiere: Nr 5 Schildkröten

Wenn sich Schildkröten verstecken wollen, ziehen sie ihren Kopf und ihre Gliedmaßen in die Schale und sehen direkt wie ein Briefbeschwerer aus. Übergewichtige Schildkröten können jedoch aus ihren Häusern gesperrt werden. Dies liegt daran, dass ihre Beine und Hälse so viel Fett enthalten, dass sie draußen stecken bleiben.

Umfangreich ist nicht fantastisch

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie überhaupt eine dicke Schildkröte gesehen haben, ist es wahrscheinlich nicht so. Wenn Sie eine sehen, werden Sie sie nicht vergessen. Es sieht aus wie eine typische Schildkröte, aber mit einer oberen Schale (dem Panzer) und einer unteren Schale (dem Plastron), die aussehen, als wären sie einige Größen zu klein. Fett wölbt sich aus den Achseln und vor den Hinterbeinen. Manchmal sind ihre Hälse so fett, dass sie ihren Kopf nicht in die Schale zurückziehen können. Fettleibige Schildkröten können an Land vielleicht nicht einmal ihr eigenes Gewicht auf ihren Beine tragen und wie Papiergewichte am Strand sitzen, bis sie wieder im Wasser schwimmen. Selbst im Wasser ist ihre Mobilität eingeschränkt. Schildkröten werden normalerweise in kleinen Aquarien mit wenig Platz zum Schwimmen und durch den Verzehr von übergroßen Pellets, die an der Spitze ihres Tanks schwimmen, gefüttert, bis sie alle aufgefressen haben.

Schildkrötenbesitzer können dazu beitragen, Fettleibigkeit zu verhindern, indem sie ihren Haustieren sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung viel Platz zum Schwimmen und Tauchen bieten und ihnen begrenzte Mengen hochwertiger Pellets mit etwas Gemüse anbieten. Schildkröten haben einen hohen Bedarf an Vitamin A in ihrer Ernährung. Daher ist das Füttern von Vitamin A-angereicherten Lebensmitteln wie Karotten, Paprika und Süßkartoffeln eine gute Möglichkeit, den Gewichtsverlust zu fördern und gleichzeitig eine gute Ernährung zu bieten. Schildkröten können auch zur Bewegung aufgefordert werden, indem ihnen lebende Fische wie Goldfische und Guppys gefüttert werden, die sie zum Verzehr fangen müssen. Sie werden die Jagd und die Belohnung für das Essen genießen. Vergessen Sie nicht, zuerst mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, bevor Sie mit Ihrer Schildkröte ein Diät- oder Trainingsprogramm beginnen, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie Sie Ihrem Tier helfen, sicher abzunehmen.

Genau wie Menschen lieben Haustiere Nahrung, und genau wie Menschen kann zu viel Nahrung zu Fettleibigkeit und damit verbundenen Gesundheitsstörungen führen, selbst für exotische Haustiere. Unsere Tierfreunde sollten ihre Mahlzeiten genauso genießen wie wir, aber wir müssen sie füttern, wie wir uns selbst ernähren sollten: alles in Maßen. Wenn wir nach dieser Regel leben, sollten unsere exotischen Haustiere ein glücklicheres und gesünderes Leben führen können.