Verreisen Sie mit Ihrem Haustier? Schauen Sie sich erst diese Tipps an!

Laut einer Umfrage von AAA und Best Western International aus dem Jahr 2009 gaben mehr als drei Viertel der Befragten an, dass sie ihr Haustier mit in den Urlaub nehmen möchten. Wir lieben unsere Haustiere und möchten, dass sie die Aufregung erleben, neue Ziele neben uns zu erkunden. Mit immer mehr haustierfreundlichen Unterkünften wird es einfacher, die ganze Familie für das Abenteuer zu packen.

Der Schlüssel zum Reisen mit Ihrem Haustier: Planung! Wenn Sie eine unterhaltsame und stressfreie Erfahrung machen möchten, erkundigen Sie sich zeitig vor Ihrem Abreisetag. Diese Tipps können helfen.

Sammeln Sie die notwendigen Papiere zusammen

Hunde und Katzen müssen alle erforderlichen Impfungen haben, um reisen zu können. Fluggesellschaften und sogar einige Staaten verlangen von Ihnen, ein unterschriebenes Zertifikat Ihres Tierarztes mitzuführen, in dem der Gesundheitszustand und die Impfung Ihres Haustieres dokumentiert sind.

Erkundigen Sie sich beim Fliegen rechtzeitig bei Ihren Fluggesellschaften, um herauszufinden, was erforderlich ist, um Ihr Haustier an Bord zu bekommen. Einige Fluggesellschaften verlangen, dass das Gesundheitszeugnis Ihres Haustieres innerhalb von 10 Tagen vor Abflug ausgestellt wird. Andere Beförderer können eine Akklimatisierungserklärung verlangen, wenn sie die Einhaltung der Tierschutzvorschriften – wie etwa die Mindesttemperaturrichtlinien – beim Transport Ihres Haustieres nicht garantieren können. Diese Richtlinien schützen Haustiere während des Transports vom Terminal zum Flugzeug und in den Haltebereichen. In heißen Sommermonaten oder an kalten Orten ist dies normalerweise ein Problem. Wenn Sie aufgefordert werden, vor dem Flug eine Akklimatisierungserklärung abzugeben, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt die möglichen Risiken einer Einbeziehung von Rex abschätzen. Die Website der American Veterinary Medical Association empfiehlt auch bestimmte Formulierungen, mit denen der Eigentümer das Dokument ändern und einen sichereren Transport gewährleisten kann.

Hat Ihr Tier Angst bei Reisen?

Wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier auf Reisen aufgeregt ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die die Angst lindern. Dies kann milde Ängste lindern und nervöse Reisende beruhigen. Ihr Tierarzt möchte möglicherweise, dass Sie diese Produkte vor Ihrer Reise testen, um zu sehen, ob sie die gewünschte Wirkung erzielen und die Dosierung verfeinern.

Die Sedierung eines Tieres für den Flugverkehr wird nicht empfohlen, da das Verletzungsrisiko und der Sauerstoffmangel besonders bei kleineren Rassen erhöht sind. Weitere Optionen, um Haustiere ruhig zu halten, während Sie in Ihrer Obhut sind, sind Kompressionskleidung und Angstwickel, die sowohl für Hunde als auch für Katzen erhältlich sind und eine sanfte Art der Beruhigung von Haustieren bieten.

Die Pheromone von Haustieren wirken auch beruhigend und können auf die Liegefläche des Haustieres gespritzt oder in ein Auto oder ein Hotelzimmer gestreut werden.

Machen Sie das Beste aus ID-Tags und Mikrochips

Vergewissern Sie sich, dass die Informationen auf den ID-Tags Ihres Haustieres nicht abgenutzt sind und Sie über die aktuellsten Informationen verfügen, einschließlich einer Handynummer, da Sie nicht zu Hause sind. Sie können auch temporäre Reiseetiketten erwerben, um zusätzliche Kontaktinformationen bereitzustellen, wie z. B. den Namen Ihres Campingplatzes, Hotels oder anderen Wohnsitzes, die nicht auf den Metalletiketten Ihres Haustiers aufgedruckt sind.

Wenn Ihr Haustier einen Mikrochip besitzt, registrieren Sie sich bei einem nationalen Mikrochipregister und nicht nur bei Ihrer örtlichen Tierklinik. Und wenn Ihr Haustier keinen Mikrochip hat, besorgen Sie sich einen!

Wenn Sie ein aktualisiertes Foto Ihres Haustiers in Ihre Brieftasche oder Ihren Koffer packen, wird das Auffinden, Identifizieren und Zurückgeben eines verloren gegangenen Haustiers wesentlich einfacher. Wenn Sie ein digitales Foto auf Ihrem Mobiltelefon haben, können Sie das Bild Ihres Haustieres blitzschnell freigeben.

Buchen Sie frühzeitig Reisen und lesen Sie das Kleingedruckte

Auch für haustierfreundliche Unternehmen kann die Anzahl der Haustiere am Zielort oder für ein bestimmtes Transportmittel begrenzt sein. Beispielsweise begrenzen Fluggesellschaften die Anzahl der in der Kabine mitreisenden Haustiere pro Flug. Bestimmte Hotels verfügen möglicherweise über eine begrenzte Anzahl haustierfreundlicher Zimmer.

Es ist üblich, dass Hotels für Haustiere einen Aufpreis berechnen. Lesen Sie einfach das Kleingedruckte gut durch, denn einige verlangen lediglich eine erstattungsfähige Anzahlung, während andere eine nicht erstattungsfähige Pauschale verlangen. Fragen Sie auch nach einem sicheren Ort, an dem Sie Ihr Haustier lassen können, wenn Sie alleine raus müssen. Darüber hinaus haben einige Hotels Einschränkungen hinsichtlich der Art und Größe des Haustieres (z. B. nur kleine Hunde).

Vergewissern Sie sich vor der Abreise, dass Ihr Haustier an Ihrem Reiseziel und in der Umgebung willkommen ist. Haustiere können beispielsweise nur in bestimmten Bereichen Ihres Hotels, Wohnmobilparks oder Campingplatzes erlaubt sein. Und geschützte Staaten oder Nationalparks können Einschränkungen für den Wanderweg auferlegen, die die Wandermöglichkeiten Ihrer Familie einschränken könnten. Mehrere Websites bieten hundefreundliche Führer für Campingplätze und Parks, die Ihnen helfen, das beste Reiseziel für Ihre gewünschten Aktivitäten auszuwählen.

Erkundigen Sie sich bei Reisen in eine andere Stadt, ob Ihr Hund auf Terrassen des Restaurants oder in Geschäften oder in Cafes erlaubt ist. Diese Suche hilft Ihnen auch, einige haustierfreundliche Restaurants zu finden, bevor Sie das Haus verlassen. Wenn es nur wenige Optionen gibt, erstellen Sie einen Sicherungsplan: Erlaubt das Hotel, Ihr Haustier im Hotelzimmer zu lassen? Oder können Sie Essen bestellen oder sogar Ihre eigenen Mahlzeiten in Ihrem Zimmer zubereiten?

Unabhängig davon, wo Sie unterwegs sind, halten Sie sich an die örtlichen Leinen-Gesetze und bereinigen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Haustieres stets als Höflichkeit für andere, die sich den öffentlichen oder privaten Bereich teilen.

Bereiten Sie Ihre Gastgeber vor

Wenn Sie vorhaben, bei einer Familie oder einem Freund zu bleiben, sollten Sie sich über die Bedürfnisse Ihres Haustieres informieren, damit es keine Überraschungen gibt. Sie müssen auch nach den Hausregeln fragen:

  • Sind Haustiere auf den Möbeln erlaubt?
  • Können Hunde ihr Geschäft auf dem Hof ​​erledigen, oder möchten Ihre Gastgeber lieber morgens und abends spazieren gehen?
  • Ist der Hof eingezäunt?
  • Haben Ihre Freunde andere Tiere zu Hause? Haben sie Kinder?
  • Gibt es einen sicheren Raum für Ihr Haustier, wenn Sie das Haus verlassen, oder müssen Sie einen Transportkorb mitbringen?
    All diese Fragen tragen dazu bei, Ihren Aufenthalt für alle friedlicher und angenehmer zu gestalten.

Wählen Sie Ihr Transportmittel

Viele traditionelle Reisemöglichkeiten sind für Haustiere verboten. Hier sind einige Überlegungen zur Planung Ihrer Reise:

Mietwagen: Die Mehrzahl der Mietwagenagenturen hat haustierfreundliche Richtlinien und erlaubt Hunde und Katzen im Auto. In einigen Fällen müssen Sie Ihr Haustier während der Reise in einer Transportbox halten und die Agenturen erheben möglicherweise zusätzliche Gebühren für eventuelle Schäden oder die erforderliche Reinigung.

Busse: Bestimmte Städte wie Seattle haben haustierfreundliche Richtlinien, die angeleinten Hunden den öffentlichen Nahverkehr gestatten. Aber die meisten nationalen Busketten lassen keine Tiere zu.

U-Bahnen: Überprüfen Sie Ihre lokalen Reiseziele auf ihre Haustierrichtlinien. In einigen U-Bahnen können angeleinte oder eingeschlossene Tiere in Begleitung ihres Besitzers mitgenommen werden.

Fährlinien: Die meisten Fährlinien lassen Haustiere an Bord zu, wenn sie mit ihren Menschen im Auto bleiben, und einige haben Richtlinien verabschiedet, nach denen Tiere in bestimmten Bereichen des Schiffes zugelassen werden.

Züge: Die meisten Züge erlauben keine Haustiere an Bord oder in Frachtbereichen. Es gibt jedoch immer Ausnahmen. Bestimmte europäische Länder haben mehr Reisemöglichkeiten für Haustiere.

Kreuzfahrten: Während viele kleine Reedereien ein- bis dreistündige „Sightseeing“ -Kreuzfahrten für Menschen und ihre Haustiere anbieten, sind Tiere normalerweise nicht auf Hochseeschiffen willkommen. Eine Ausnahme ist Cunards Queen Mary 2, die eine transatlantische Reise, die in New York beginnt oder endet, sowie europäische Reisen anbietet. Das Schiff verfügt über einen Zwingerbereich an Bord, in dem Hunde und Katzen untergebracht werden können, sowie Platz für spazierende Hunde und ausgewiesene Bereiche, in denen Gäste Zeit mit ihren Haustieren verbringen können.

Fluggesellschaften: Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Beschränkungen und Gebühren, wenn es um den Transport von Haustieren geht. Die Größe Ihres Haustieres ist eine große Überlegung. Kleine Haustiere, die in der Kabine mit unterwegs sind, müssen in den Sitzplatz passen. Wenn Ihr Haustier zu groß ist, um unter den Sitz zu passen, benötigen Sie eine von der Airline genehmigte Kiste mit ausreichender Belüftung, um Ihren Kumpel in einem der klimatisierten Bereiche des Flugzeugs zu transportieren.

Einschränkungen gelten auch für bestimmte Rassen. Zum Beispiel können stupsnasige Hunderassen – wie Pugs, Bulldogs und persische oder Birma Katzen – je nach Faktoren, einschließlich der Umgebungstemperatur zu dieser Jahreszeit, möglicherweise nicht in Frachtbereichen fliegen. Andere Fluggesellschaften beschränken den Kabinenverkehr für sogenannte „gefährliche“ Rassen.

Bezüglich der Gebühren sollten Sie zwischen 100 und 200 Euro zahlen, um Ihr Haustier je nach Größe auf eine Weise zu transportieren.

Wenn Sie Ihr Ticket buchen, sollten Sie auch die Zwischenzeit für Töpfchenpausen einplanen, wenn Ihr Haustier mit Ihnen in der Kabine reist. An vielen Flughäfen gibt es Hundefluggebiete, so dass Sie vor dem nächsten Flug einen Boxenstopp einlegen können. Seien Sie bereit, durch die Sicherheitskontrolle zurückzukehren, wenn die Ruhebereiche nicht neben Ihrer Halle liegen.

Machen Sie die Sicherheit des Autos zu einer Priorität

Es ist wichtig, dass Haustiere im Rücksitzbereich gesichert sind, um zu verhindern, dass sie den Fahrer ablenken. Außerdem ist der Vordersitz für Hunde und Katzen gefährlicher, da die Front-Airbags beim Aufprall Haustiere verletzen oder töten können.

Bei der Betrachtung von Fahrzeughalterungen ist es wichtig, ihre zwei Hauptfunktionen zu berücksichtigen: das Tier in Schach zu halten und es im Falle eines Unfalls zu schützen. Das einzige Sicherheitsgeschirr, das vom Center for Pet Safety (CPS) für die Crashtest-Sicherheit von Hunden zugelassen wurde, ist das Sleepypod Clickit Utility-Geschirr. Bei anderen Gurtzeugen sind Crashtests fehlgeschlagen und boten wenig Schutz – oder sie machten den Absturz tatsächlich gefährlicher, als er es ohne Zurückhaltung gewesen wäre.

Sitzerhöhungen können auch ein potenzielles Risiko für das Haustier und die Personen im Auto darstellen. Wenn Sie jedoch einen Booster verwenden, sollten Sie den RC Pet Canine Friendly-Sicherheitsgurt in Betracht ziehen, der von der CPS empfohlen wird und in einen Booster geknickt werden kann.

In Crash-Tests haben sich keine Reisekisten als sicher erwiesen. Tests legen jedoch nahe, dass das Einknicken in der Kiste für das Tier gefährlicher sein kann, da der Sicherheitsgurt die Kiste möglicherweise zerquetschen und das Tier verletzen kann. Stattdessen schlägt das CPS vor, die Kiste hinter dem Fahrer- oder Beifahrersitz auf dem Boden abzustellen.

Reiseübelkeit

Auslöser für die Krankheit ist einer der Gründe, warum Hunde und Katzen auf Autofahrten ängstlich werden können, weil Übelkeit zu Beschwerden und Unbehagen führt. Wenn Sie besorgt sind, dass Ihr Haustier möglicherweise anfällig ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über Medikamente, die helfen können.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Haustiere negative Gefühle bei Autofahrten entwickeln, was nur zu Stress und Unbehagen beiträgt. Um dieser negativen Assoziation entgegenzuwirken, können Sie Ihr Haustier möglicherweise konterkonditionieren und eine positive Wahrnehmung von Autofahrten entwickeln. Versuchen Sie kurze Reisen mit Ihrem Haustier, während Sie ihm eine schmackhafte Belohnung geben, z. B. Konserven in einem ausgestopften Kong. Wenn das Tier von Anfang an krank wird, legen Sie es in das Auto, belohnen Sie es und beenden Sie die Sitzung. Während Sie fortfahren, können Sie das Auto einschalten und dann kurze Zeit fahren, bevor Sie nach Hause zurückkehren.

Haustiere, die nicht anfällig sind, leiden oftmals unter Autofahrten. Bei diesen Tieren kann die Verringerung der visuellen Reize – beispielsweise durch Abdecken der Kiste Ihrer Katze – deren Beschwerden lindern. E-Zapfen (elisabethanische Halsbänder, wie sie von Tieren nach der Operation getragen werden) können die Sicht Ihres Hundes oder Ihrer Katze blockieren und die Angst reduzieren. Oder versuchen Sie es mit einer Beruhigungskappe, die sich auf den Kopf Ihres Haustieres schiebt und seine Sicht einschränkt. Ihr Tierarzt verschreibt möglicherweise auch Medikamente gegen Angstzustände, wenn Ihr Haustier während der Fahrt übermäßig ängstlich ist.

Planung macht den Meister

Das Mitbringen von Haustieren in den Urlaub ist nicht leicht. Es ist unsere Verantwortung, dazu beizutragen, dass ihre Sicherheit und ihr Vergnügen auf der Straße gewährleistet werden. Machen Sie sich also auf die Planung für ein unterhaltsames und unvergessliches Abenteuer bereit.

Inhaltsstoffangaben der Futterhersteller verstehen lernen

Tierbesitzer können mit Leidenschaft das beste Futter für ihre Haustiere auswählen, aber mit Tausenden Futtersorten auf dem Markt, wie treffen Sie die optimale Wahl? Tierfutteretiketten zu lesen sind ein guter Anfang. Wenn Sie die Informationen zum Etikett verstehen, können Sie fundierte Entscheidungen über das Futter treffen, das Sie Ihren Haustieren geben.

Welche Teile des Labels helfen bei der Beurteilung der Lebensmittelqualität?

Die folgenden Schlüsselkomponenten eines Tierfutteretiketts können Ihnen helfen, Nährwertinformationen auszuwerten:

  • Eine Liste der Zutaten (absteigend nach Gewicht)
  • Eine garantierte Analyse

Was zeigt die Erklärung zur Ernährungsadäquanz?

In der Erklärung zur Nährstoffadäquanz wird erklärt, ob das Produkt vollständig und ausgewogen ist und ob es unter tierärztlicher Aufsicht gefüttert werden sollte. Auf einem Haustierfutteretikett können die folgenden Arten von Aussagen über die Angemessenheit der Ernährung erscheinen:

  • Tierfütterungsversuche mit AAFCO-Verfahren zeigen, dass das Produkt eine vollständige und ausgewogene Ernährung für alle Lebensstadien oder eine bestimmte Phase bietet.
  • Das Produkt ist so formuliert, dass es die für einen bestimmten Lebensabschnitt oder für alle Lebensstadien festgelegten Nährstoffgehalte erfüllt.
  • Das Produkt ist nur für den intermittierenden oder zusätzlichen Gebrauch bestimmt.

Das Vorhandensein einer der ersten beiden Aussagen bedeutet, dass ein Lebensmittel als einzige Nahrungsquelle verwendet werden kann. „Vollständig und ausgewogen“ bedeutet, dass ein Lebensmittel bei entsprechender Fütterung alle anerkannten, erforderlichen Nährstoffe im richtigen Verhältnis hat.

In einem Fütterungsversuch wird ein Produkt über einen bestimmten Zeitraum an eine bestimmte Anzahl von Hunden oder Katzen verfüttert, um festzustellen, ob es eine ausreichende Ernährung bietet. Durch die Durchführung von Fütterungsversuchen stellen Tierfutterunternehmen sicher, dass Tiere in einem bestimmten Lebensstadium (d. H. Schwanger, stillend, aufwachsend, im Alter) die richtige Ernährung aus einem Futter erhalten. Fütterungsversuche bieten auch eine gewisse Sicherheit hinsichtlich der Schmackhaftigkeit (wie gut die Nahrung für Haustiere schmeckt) und der Verfügbarkeit von Nährstoffen.

Wenn ein Lebensmittel durch Berechnung oder chemische Analyse formuliert wird, können die Nährstoffe die festgelegten Höchst- oder Mindestwerte erreichen. Da das Endprodukt jedoch nicht an Tiere verfüttert wird, werden die Verfügbarkeit von Nährstoffen und die Schmackhaftigkeit nicht bewertet.

Die Angaben zur Ernährungszuverlässigkeit in Bezug auf die intermittierende oder ergänzende Fütterung gelten für Leckerbissen oder spezielle Diäten, die einen Tierarzt zur Überwachung des Tieres erfordern.

Was sollte ich über die Inhaltsstoffe wissen?

Hier sind einige wichtige Fakten über Zutaten für Tierfutter:

Was sind die Chemikalien in den Zutaten?
Tierbesitzer werden möglicherweise besorgt sein, wenn “Phylloquinon”, “α-Tocopherol”, “Cobalamin” und “Ascorbinsäure” auf der Nahrung ihrer Haustiere aufgeführt sind, bis sie erfahren, dass dies die technischen Bezeichnungen für die Vitamine K1, E, B12 und C sind. beziehungsweise. α-Tocopherol ist auch ein Antioxidans. Antioxidantien werden Lebensmitteln zugesetzt, um das Nährstoffprofil auszugleichen und Fette zu erhalten. Konservierungsmittel sind für Haustiere nicht generell schlecht und tragen dazu bei, dass Lebensmittel ranzig werden.

  • Die Zutatenliste ist für die Bestimmung des Nährwerts von geringem praktischen Nutzen.
  • Jede Zutat, einschließlich Zusatzstoffe, muss in der Zutatenerklärung aufgeführt sein.
  • Die Inhaltsstoffe sind in absteigender Reihenfolge nach Gewicht aufgeführt. Dies zeigt jedoch nicht die Mengen der Zutaten. Weizenkeimmehl, Weizenkleie und Weizenmehl sind alle Bestandteile von Weizen, sie können jedoch unterschiedliche Nährstoffe liefern. Die Inhaltsstoffliste kann wertvoll sein, wenn ein Tier eine bestätigte Nahrungsmittelallergie hat und bestimmte Inhaltsstoffe vermeiden muss.

Was bedeuten die Prozentangaben auf dem Etikett?

Die Hersteller von Haustierfutter müssen eine garantierte Analyse einschließen, in der der Prozentsatz bestimmter Nährstoffe auf den Etiketten für Haustierfutter aufgeführt ist. Diese Prozentsätze (d. H. ein Minimum an Protein und Fett; ein Maximum an Ballaststoffen und Wasser) werden auf der Grundlage der “Fütterung” angegeben. Das ist einfach der Prozentsatz jedes Nährstoffs, einschließlich Wasser oder Feuchtigkeit, der in dem vom Tier konsumierten Endprodukt enthalten ist. Um Produkte auf Augenhöhe zu vergleichen, müssen die in der Garantieanalyse aufgelisteten Informationen in eine „kalorische Basis“ umgewandelt werden. Wenn nicht auf Acaloric-Basis gemessen, scheinen Konserven eine niedrigere Nährstoffkonzentration als Trockenfutter zu haben, da Trockenfutter etwa 10 Prozent Wasser enthält, während Konserven etwa 75 Prozent Wasser enthalten. Selbst der Vergleich der Informationen in der garantierten Analyse von zwei Produkten, die die gleiche Feuchtigkeitsmenge enthalten, kann ungenau sein, wenn sich die Produkte in der Kaloriendichte unterscheiden.

Was sind die Chemikalien in den Zutaten?

Tierbesitzer werden möglicherweise besorgt sein, wenn “Phylloquinon”, “α-Tocopherol”, “Cobalamin” und “Ascorbinsäure” auf der Nahrung ihrer Haustiere aufgeführt sind, bis sie erfahren, dass dies die technischen Bezeichnungen für die Vitamine K1, E, B12 und C sind. beziehungsweise. α-Tocopherol ist auch ein Antioxidans. Antioxidantien werden Lebensmitteln zugesetzt, um das Nährstoffprofil auszugleichen und Fette zu erhalten. Konservierungsmittel sind für Haustiere nicht generell schlecht und tragen dazu bei, dass Lebensmittel ranzig werden.

Was sind die Nebenprodukte auf dem Etikett?

Viele Fragen zu Tierfutter ergeben sich aus einem Missverständnis bestimmter Inhaltsstoffe. Tierbesitzer denken möglicherweise fälschlicherweise, dass Nebenprodukte nur unerwünschte Teile von Tieren sind, wie Hufe, Federn und Schnäbel. Wie in der Tierfutterindustrie definiert, sind Fleischnebenprodukte jedoch andere saubere Teile als Fleisch, wie Lungen, Nieren und Milzen. Daher können Nebenprodukte eine ausgezeichnete Quelle für Aminosäuren, Eiweiß, Vitamine und Mineralien sein.

Sind biologische oder natürliche Inhaltsstoffe besser?

Tierfutteretiketten sind sachlich, aber sie werden auch verwendet, um Verbraucher anzuziehen. Bezeichnungen wie bio und natürlich sowie unregulierte Begriffe wie Human Grade, Premium und Holistic sind für die Bestimmung des Nährwerts von geringem Nutzen. Da mehr Tierfuttermittel hergestellt werden, um die Nachfrage nach biologischen und natürlichen Zutaten zu decken, müssen Tierhalter diese Bedingungen verstehen. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass bio Lebensmittel für Tiere vorteilhafter sind als andere. Tierfuttermittel, die den menschlichen Standard für Bio-Produkte erfüllen (mindestens 95 Prozent des Gewichtsanteils, ausgenommen Salz und Wasser, müssen bio sein) können das Bio-Siegel des Landwirtschaftsministeriums auf ihrer Verpackung zeigen. Die FDA verwendet Natural, um Nahrungsmittel zu beschreiben, und Bio, um sowohl die Lebensmittel als auch die Art ihrer Verarbeitung zu beschreiben.

Sind die Fütterungsrichtlinien für mein Haustier richtig?

Vollständige und ausgewogene Tiernahrung muss auf ihren Etiketten Fütterungshinweise enthalten. Ein Satz von Fütterungsrichtlinien kann jedoch nicht die große Schwankung der Stoffwechselraten und des Ernährungsbedarfs bei einzelnen Haustieren berücksichtigen. Außerdem können Rasse, Temperament, Umgebung und viele andere Faktoren die Nahrungsaufnahme beeinflussen. Fütterungsrichtlinien bieten einen guten Ausgangspunkt, können jedoch die Bedürfnisse einiger Haustiere überschätzen, was zu einer Gewichtszunahme führt. Daher müssen Tierhalter (unter Anleitung eines Tierarztes) die Fütterungsrichtlinien von Fall zu Fall anpassen, um einen gesunden, schlanken Körperzustand für ihre Haustiere zu erreichen.

Warum werden auf allen Tierfutteretiketten keine Kalorien aufgeführt?

Kaloriengehalt ist auf den meisten Tierfutteretiketten nicht enthalten, dies kann sich jedoch ändern. Das Format der Tierfutteretiketten wurde aus großen Tierfutterverpackungen abgeleitet, die den Einsatz von Kaloriengehalt rechtlich nicht erfordern. AAFCO hat zugestimmt, die Aufnahme von Kaloriengehalt auf Tierfutteretiketten vorzuschreiben. Im Januar 2013 wurde die Regel verabschiedet, und der Übergang zur überarbeiteten Kennzeichnung erfolgt zur vollständigen Durchsetzung von 2016 bis 2017.

Was kann ich davon für mich mitnehmen?

Wenn sie richtig gelesen werden, können Tierfutteretiketten wichtige Informationen zur Optimierung der Gesundheit Ihres Haustieres liefern. Besitzer, die über Mythen und Missverständnisse in Bezug auf Tiernahrung und ihre Etiketten informiert sind, starten an einem guten Punkt. Wenn Sie Fragen zu einem Tierfutter oder dessen Etikett haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder den Tierfutterhersteller.

Die 10 häufigsten Gründe für Nierenerkrankungen bei Katzen

Eine Nierenerkrankung ist ein häufiges Problem bei Katzen und betrifft mehr als ein Drittel der älteren Katzen. Es gibt eine Reihe von Ursachen, die verschiedene Altersgruppen betreffen und unterschiedliche Folgen haben können. Letztendlich bringen chronische Nierenerkrankungen (tritt im Laufe der Zeit auf) oder akute Nierenschäden (treten plötzlich auf) immer dasselbe Ergebnis hervor – eine kranke Katze. Die Anzeichen einer Krankheit bei Ihrer Katze spiegeln das Versagen der Nieren wider, die nicht mehr richtig arbeiten.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der zehn häufigsten Ursachen von Nierenerkrankungen. Dies sind die Ziele der Tests Ihres Tierarztes

  1. Infektion des Nierengewebes (Pyelonephritis)
    Die Infektion des Nierengewebes mit Bakterien oder selten Pilzorganismen ist eine der Nierenerkrankungen, die einen günstigeren Effekt haben können, so dass Ihr Tierarzt darauf achten wird. Ziel bei der Pyelonephritis ist es, die Bakterien abzutöten, die die schädliche Entzündung verursachen. Dies sollte das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung einschränken oder die Genesung nach einer akuten Nierenverletzung unterstützen. Eine bakterielle Urinkultur und Anfälligkeit kann die Infektion verifizieren und feststellen, welches Antibiotikum am besten wirkt.
  2. Nierensteine ​​(Nephrolithiasis)
    Nierensteine ​​können das Produkt einer chronischen bakteriellen Infektion, Genetik oder Krankheiten sein, die die Eigenschaften von Blut oder Urin verändern. Nephro (Nieren-) Liths (Steine) scheinen Katzen keine großen Schmerzen zu bereiten, dies kann sich jedoch ändern, wenn sie die Niere oder ihre Sammelkanäle blockieren. Es kann sich auch ändern, wenn sie zur Infektion führen (siehe Pyelonephritis).
  3. Nierenblockade (Harnleiterobstruktion mit Hydronephrose)
    Nierensteine ​​können fragmentiert werden und zusammen mit dem Urin in den Harnleiter mitgeführt werden, die lange, enge Röhre, die jede Niere mit der Harnblase verbindet. Sie sind während des Transports wahrscheinlich schmerzhaft, und ein erhebliches Problem ist die Folge für die Niere, wenn sie im Harnleiter stecken bleiben und eine teilweise oder vollständige Blockierung verursachen. Neuer Urin kann die Niere nicht leicht verlassen und staut sich, wodurch die Nieren anschwellen. Bei ausreichendem Druck vergrößern sich die Nieren (Hydronephrose) und werden beschädigt. Wenn beide Harnleiter gleichzeitig verstopfen, kann dies katastrophal sein.
  4. Toxine
    Viele Haushaltsgegenstände können die Nieren schädigen, nicht nur Frostschutzmittel. Die Blütenblätter, Blätter und Pollen echter Lilien, selbst das Wasser in ihrer Vase, können zu schweren Nierenschäden führen, wenn Katzen sie knabbern, lecken oder kauen. Dies ist eine Blumenlieferung, die Sie ablehnen sollten! Übliche OTC-Medikamente wie Aspirin, andere nichtsteroidale Arzneimittel (NSAIDs) oder verschriebene Medikamente können alle zu Nierenerkrankungen führen. Katzen, die dafür bekannt sind, wählerisch zu sein, und fast alles andere, essen immer noch Pillen, die sie an der Theke oder auf dem Boden finden. Bewahren Sie daher alle Medikamente in katzensicheren Behältern auf. Besprechen Sie immer die Verwendung von JEDER Medikation mit Ihrem Tierarzt.
  5. Schädigung der Nierentubuli (tubulointerstitielle Erkrankung)
    Entzündungen und Schäden an den Nierentubuli und Stützgewebe führen häufig zu einer chronischen Nierenerkrankung. In vielen Fällen gibt es keine identifizierte Ursache und somit keine Option für eine spezifische Behandlung. Diese Art von Nierenerkrankung kann nur durch mikroskopische Untersuchung einer Nierenbiopsie bestätigt werden, aber Biopsien werden normalerweise nicht empfohlen.
  6. Schäden an den Nierenfiltern (glomeruläre Krankheit)
    Der Glomerulus der Niere (Nierenfiltrationsmechanismus) kann an der Niereninsuffizienz der Katze beteiligt sein. Wir erwarten frühzeitig keine Anzeichen einer Erkrankung von dieser Krankheit, aber da die glomeruläre Erkrankung durch Infektionen wie FIP / FeLV oder unter anderem durch Krebs verursacht werden kann, kann die Zeit die Probleme verschlimmern. Im Laufe der Zeit schädigt eine Entzündung im Glomerulus der Niere das umgebende Nierengewebe, wodurch eine chronische Nierenerkrankung entsteht, die Ihre Katze krank macht.
  7. FIP (infektiöse Peritonitis bei Katzen)
    Die Nieren sind ein häufiges Ziel für diese schwere entzündliche Erkrankung von Haus- und Wildkatzen. Einige Katzen, insbesondere junge Menschen, entwickeln Fieber und Ergüsse (Flüssigkeitsansammlungen) in der Brust oder im Bauchraum und nehmen rasch ab. Katzen mit nicht effektiver (trockener) FIP sind in der Regel älter und zeigen eher vage Anzeichen einer Erkrankung. Ihr Tierarzt wird möglicherweise besorgt über die Möglichkeit einer FIP sein, wenn Sie geschwollene und klumpige, holprige Nieren fühlen (die Entzündungszellen können die äußeren Nierenschichten verzerren).
  8. Krebs
    Glücklicherweise ist Nierenkrebs bei Katzen nicht sehr häufig. Leider sind die Behandlungsmöglichkeiten für Nierenkrebs eher begrenzt. Solitäre Tumoren, von denen nur eine Niere betroffen ist, können durch einen chirurgischen Eingriff mit gutem Ergebnis entfernt werden, wenn der Krebs gutartig ist oder sich nicht auf andere Teile des Körpers (einschließlich der gegenüberliegenden Niere) ausgebreitet hat. Ihre Katze benötigt nur eine gute Niere, um normal zu funktionieren. Wenn der Krebs weiter verbreitet ist (wie es normalerweise bei einem Lymphosarkom der Fall ist), ist eine Operation keine Option für eine Heilung. Eine mikroskopische Analyse einer Biopsie oder einer kleinen Nadelprobe ist für die korrekte Diagnose von Krebs und für einen geeigneten Behandlungsplan erforderlich
  9. Proteinprobleme (Amyloidose)
    Patienten mit Amyloidose verlieren ihre Funktion in bestimmten Organen, einschließlich der Nieren, weil Proteinablagerungen das normale Gewebe ersetzen. Es ist eine ungewöhnliche Folge einer chronischen Entzündung, die andere Teile des Körpers betrifft, oder sie kann bei einigen Rassen genetisch programmiert sein, wie zum Beispiel beim Abessinier, Siamese oder Orientalisch Kurzhaar. Amyloidablagerungen können nicht beseitigt werden, und das verloren gegangene funktionelle Nierengewebe kann nicht ersetzt werden, so dass die Prognose nicht gut ist.
  10. Erblich bedingt
    Die familiäre Nierenkrankheit ist in den Abessinier- und Perserassen gut bekannt und wird in eher ausgefallenen Rassen gefunden. Die strukturellen Veränderungen, die es verursacht, sind nicht reversibel, können aber erst später im Leben zu Krankheiten führen. Viele Laboratorien bieten DNA-Tests für polyzystische Nierenerkrankungen an, sodass verantwortungsbewusste Züchter die Paarung betroffener Katzen vermeiden können. Polyzystische Nieren entwickeln viele kleine oder große traubenartige, flüssigkeitsgefüllte Zysten, die früh beginnen, aber die Nieren kompensieren in der Regel bis ins spätere Alter. Katzen mit Amyloidose (siehe oben) zeigen bei jungen oder alten Katzen Anzeichen einer Nierenerkrankung.

Wie Sie sich am besten um Ihr Tier nach einer Operation kümmern

Sobald Ihr Haustier den Operationssaal verlassen hat und auf dem Weg nach Hause ist, müssen Sie ihm helfen, sich wohler zu fühlen, damit der Heilungsprozess beginnen kann. Hier lernen Sie heute, was Sie dazu wissen müssen.

Wenn Ihr Tierarzt Ihr Haustier aus der Station entlässt, erhalten Sie wahrscheinlich eine lange Liste mit Hinweisen und Verboten, potenziellen Problemen, auf die Sie achten müssen, und worauf noch nach Bedarf. Alle diese Informationen können etwas überwältigend sein. Ihr Tierarzt und seine Mitarbeiter helfen Ihnen dabei, diese manchmal schwierige Zeit zu überstehen.

Sofort nach der Operation

Wie lange sich Ihr Haustier in einer Tierklink oder stationärer Aufnahme Ihrer Tierarztpraxis aufhalten wird, hängt davon ab, welche Art von Eingriff durchgeführt wurde. Wenn Sie jedoch Ihren vierbeinigen Freund sehen möchten, bitten Sie Ihren Tierarzt um Erlaubnis. Denken Sie daran, dass in der Zeit unmittelbar nach der Operation die meisten Komplikationen auftreten. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie die Empfehlungen Ihres Tierarztes für Rehabilitation und Genesung befolgen. In einigen Fällen kann dies für Ihr Haustier den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Bevor Sie nach Hause gehen

Wenn Ihr Haustier aus der stationären Aufnahme entlassen werden kann, erhalten Sie Anweisungen für die häusliche Pflege. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was von Ihnen erwartet wird. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie, ob Sie sie mit einem Veterinär überprüfen können. Bitten Sie Ihren Tierarzt oder Tierarzthelferin, Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihr Tier am besten anheben oder stützen können, wenn dies erforderlich ist.

Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie einen bestimmten Teil der häuslichen Pflege Ihres Haustieres durchführen können, fragen Sie, ob Ihr Tierarzt ambulante Unterstützung leisten kann. Es wird Ihnen wahrscheinlich gesagt, wann Sie zu einer Nachuntersuchung zurückkehren oder Fäden entfernt werden müssen. Es ist eine gute Idee, den Termin zu diesem Zeitpunkt zu vereinbaren. Auch schlau: Fragen Sie nach den Verfahren Ihres Tierarztes, um nach dem Eingriff Hilfe zu erhalten, falls Sie auf ein Problem stoßen.

Wir sind Zuhause! Was jetzt?

Ihr Tier kann noch einige Stunden nach dem Eingriff die Auswirkungen einer Anästhesie spüren, so dass es möglicherweise unruhig auf den Füßen ist. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie es zunächst an einem ruhigen Ort in Ruhe halten. Und obwohl Ihr Haustier vielleicht zu seiner normalen Routine zurückkehren möchte, müssen Sie sicherstellen, dass es ausreichend Ruhe bekommt.

Haustiere, die sich von der Operation erholen, sollten sich nur im Freien aufhalten, um sich selbst zu erleichtern. Beachten Sie jedoch, dass einige Haustiere häufiger aufs Klo oder Gassi müssen, insbesondere wenn ihnen während der Operation oder des Krankenhausaufenthalts Flüssigkeiten verabreicht wurden. Wenn Sie Ihr Haustier im Freien mitnehmen, vergewissern Sie sich, dass es wie erwartet uriniert und ausscheidet, und halten Sie es immer an der Leine.

Wenn Ihr Haustier Medikamente erhält, stellen Sie sicher, dass es die richtigen Dosen erhält, die Ihr Tierarzt verschrieben hat. Und da bestimmte Arzneien – vor allem Schmerzmittel – seine Reflexe verlangsamen können, ist es ratsam, die Aktivität Ihres Haustieres einzuschränken (um beispielsweise Verletzungen von Treppensteigen und rutschigen Böden zu vermeiden).

Überwachen Sie das Essen und Trinken Ihres Haustieres und befolgen Sie alle Anweisungen für besondere Ernährungsbedürfnisse. Bis es wieder normal ist, bieten Sie Nahrung und Wasser in kleinen Mengen.

In manchen Fällen empfehlen Tierärzte „Kistenruhe“ – das Halten des Haustieres in einer entsprechend großen Kiste, um die Aktivität einzuschränken. Dies kann sowohl für Sie als auch für Ihr Haustier schwierig sein, wenn sie nicht bereits daran gewöhnt sind, sich in einer Kiste zu befinden. Wenn Ihr Tierarzt Ihnen jedoch geraten hat, Ihr Haustier in einer Kiste zu halten, ist dies äußerst wichtig, auch wenn Ihr Haustier unglücklich ist oder zu heilen scheint. Um Ihrem Tier die Versuchung zu erleichtern, sollten Sie es mit reichlich Spielsachen und gelegentlich kalorienarmen Leckereien beschäftigen. Sie können auch ein Radio oder einen Fernseher für Unterhaltung einschalten oder es mit der täglichen Pflege verwöhnen, was eine willkommene Ablenkung sein kann. Auch schlau: Halten Sie Ihr Haustier beschäftigt, indem Sie die Kiste in einem stark frequentierten Bereich aufstellen, in dem es die Aktivitäten des Haushalts beobachten können, es sei denn, es ist leicht aufgeregt ).

Wenn Ihre Katze auf die Kistenablage beschränkt wurde, kann eine große Hundekiste mit einer kleinen Streuschale ausreichend Schutz bieten – bedecken Sie einfach den rutschigen Plastikboden mit einem preiswerten rutschfesten Teppich.

Überwachung chirurgischer Eingriffe

Einige Schwellungen sind unmittelbar nach der Operation normal, aber achten Sie sorgfältig auf Anzeichen von Nässe, Gerüchen, Hitze, Schmerzen, übermäßigen Quetschungen oder Rötungen. Wenn etwas nicht richtig aussieht, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Und lassen Sie Ihr Haustier nicht an den Nähten oder am Verband kratzen oder kauen. Wenn dies der Fall ist, kann ein elisabethanisches Halsband – auch E-Halsband genannt – erforderlich sein, um zu verhindern, dass Ihr Haustier die Wunde kaut.

Erholungszeiten

Normalerweise dauert die vollständige Genesung nach einer umfangreichen orthopädischen Operation, wie zum Beispiel der vollständige Hüftoperation, mindestens 2 bis 3 Monate, obwohl einige Hunde sechs Monate sorgfältige Überwachung und Rehabilitation benötigen, bevor sie eine optimale Genesung erreichen. Weniger invasive Operationen, wie z. B. Kastration oder Ovariohysterektomie (Sterilisation), benötigen nur wenige Tage oder Wochen für die Genesung.

Nachuntersuchung

Es ist wichtig, alle empfohlenen Folgetermine einzuhalten, damit Ihr Tierarzt die Fortschritte Ihres Haustieres überwachen kann. Wenn Nähte verwendet wurden, muss Ihr Tierarzt sie möglicherweise entfernen. Wenn bei Knochen Platten platziert wurden, möchte Ihr Tierarzt sie regelmäßig überprüfen und eventuell entfernen. Röntgenaufnahmen („Röntgenbilder“) oder andere Tests können zur Beurteilung der Heilung geplant werden.

Ihr Tierarzt verschreibt Ihnen möglicherweise auch eine Physiotherapie, einschließlich Massage und Hydrotherapie, die für die Erholung Ihres Haustieres hilfreich sein kann.

Am häufigsten übergewichtige exotische Haustiere: Nr. 3 Kaninchen

Welche Arten von exotischen Haustieren neigen dazu, sich mehr Pfunde um die Rippen zuzulegen?

Baumeln Sie eine Karotte vor einem Kaninchen, und dieser Hase sollte hüpfen. Aber wenn er übergewichtig ist, kann er dies möglicherweise nicht. Wie bei Menschen ist Fettleibigkeit ein großes Problem bei Kaninchen, die in ihrem Käfig zu viel essen und zu wenig Sport treiben.

Ein molliges Häschen ist nicht das Beste

Wenn die meisten Leute an ein Kaninchen denken, haben sie das Bild eines mageren, muskulösen Tieres vor Augen, das hüpfen und sehr hoch springen kann, das, was viele Leute heraufbeschwören. Für viele Tierkaninchen ist die Realität jedoch sehr unterschiedlich. Zu viele Kaninchen sind in Käfigen untergebracht, die kaum groß genug sind, um sich umzudrehen, und oft kommen sie nur wenige Minuten pro Tag aus ihren Käfigen. Obwohl diesen Tieren vorwiegend ballaststoffreiches Futter in Form von unbegrenztem Heu mit einigen Grünpflanzen angeboten werden sollte, erhalten zu viele ad-lib-kohlenhydratreiche Pellets mit nur geringen Heumengen. Übergewichtige Kaninchen sind anfällig für Gesundheitsprobleme wie andere fettleibige Tiere, insbesondere aber für die Entwicklung einer Leberlipidose, einer Erkrankung, bei der überschüssiges Fett in der Leber abgelagert wird, wo sie die Leberfunktion beeinträchtigt und sogar zum Tod führen kann. Fette Hasen entwickeln im Allgemeinen auch „wunde Beinschmerzen“ oder Geschwüre an den Fußsohlen, wenn sie übermäßiges Gewicht tragen. Eine hohe Aufnahme von Kohlenhydraten und Fetten durch Hasen kann ebenfalls zu einer Magen-Darm-Störung (GI) und möglicherweise zu lebensbedrohlichen Problemen führen.

Um eine Gewichtszunahme zu verhindern, gilt als Faustregel nicht mehr als eine viertel Tasse Pellets pro vier bis fünf Pfund Kaninchen pro Tag. Wie alle anderen Haustiere benötigen auch Hasen täglich Zeit, um außerhalb des Käfigs zu trainieren, und sollten dazu ermutigt werden, Rampen hinaufzusteigen und in ihren Käfigen auf verschiedene Ebenen zu hüpfen, um ihre Muskeln zu stärken. Bevor Sie jedoch mit Ihrem Hasen eine Diät oder einen Trainingsplan beginnen, sollten Sie sich unbedingt mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen, um sicherzustellen, dass Sie wissen, wie Sie Ihrem Tier helfen, sicher abzunehmen. Zum Beispiel können einige langhaarige Hasen groß und füllig aussehen, könnten aber tatsächlich alle Haare und kein Fett haben. Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen zu bestimmen, ob Ihr Hase ein gutes Gewicht hat oder nicht.

Warum die Ernährung mit dem Alter Ihres Haustieres angepasst werden muss

Für Menschen und Haustiere gleichermaßen gehen Ernährung und gute (oder weniger gute) Gesundheit Hand in Hand. Humanmedizinische und veterinärmedizinische Fachleute haben den Zusammenhang zwischen Gesundheit und Ernährung seit mehr als 40 Jahren untersucht und erkennen, dass das, was und wie viel wir essen, bei unerwünschten Gesundheitsproblemen wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und Krebs eine Rolle spielen kann. Es ist nicht überraschend, dass sie empfehlen, Kalorien und bestimmte Lebensmittel einzusparen, um das Krankheitsrisiko zu senken und unsere Lebensqualität zu verbessern. Bei den meisten Haustieren ist eine gesunde Ernährung auf das Lebensstadium und die Lebensweise von Hunden oder Katzen abgestimmt.

Was ist Lebensstadium und Lifestyle-Ernährung?

Das Füttern von Lebensmitteln, die auf die optimalen Ernährungsbedürfnisse Ihres Tieres in einem bestimmten Alter oder auf einen bestimmten physiologischen Zustand abzielen, z. B. Diäten für die Erhaltung (Grundversorgung zur Unterstützung der Gesundheit), Fortpflanzung, Wachstum oder ältere Haustiere, werden als Lebenszyklusnahrung bezeichnet. Lebensstilernährung hingegen berücksichtigt die physiologischen Bedürfnisse von Haustieren mit bestimmten Lebensstilen, z. B. beruflich / aktiv oder sesshaft.

Lebensstadium und Lebensstilernährung erkennen die Existenz eines optimalen Nährstoffbereichs für Haustiere an. Ihr Ziel ist es, das zu füttern, was auf die individuellen Lebensphasen und Lebensstile Ihres Haustieres abgestimmt ist und gleichzeitig ein gesundes Gewicht gehalten wird. Dieser Ansatz steht im Einklang mit den Zielen der Ernährung im Allgemeinen: Füttern für maximale Gesundheit, Leistung und Langlebigkeit. Dies ist der Schlüssel für die Ernährung im Lebensstadium und die Präventivmedizin.

Umgekehrt enthalten Produkte, die für alle Lebensstadien hergestellt werden, Nährstoff- und Kalorienwerte, die den höchsten biologischen Bedarf eines Tieres (normalerweise Wachstum oder Fortpflanzung) decken. Mit anderen Worten, wenn Ihr erwachsenes oder älteres Haustier ein Allzweckfutter isst, verbraucht es höchstwahrscheinlich mehr Nährstoffe und Kalorien, als ein weniger aktives Haustier benötigt. Das Füttern von Tiernahrung, die über (oder unter) seines optimalen Nährstoffbereichs liegt, kann zu Fettleibigkeit oder Gewichtsverlust, schlechter Leistung und allgemein schlechter Gesundheit führen.

Obwohl einige Tierhalter ein “Plüsch” -Perser als niedlich und kuschelig betrachten, hat Fettleibigkeit schwerwiegende gesundheitliche Folgen für unsere Haustiere.

Also, was sollte dein Haustier essen? Um die Antwort zu erhalten, wenden Sie sich an das tierärztliche Team Ihres Tieres. Sie können das Gewicht, die Gesundheit und das Aktivitätsniveau Ihres Haustieres beurteilen und eine Diät- und Fütterungsmenge empfehlen, die für Ihr Haustier geeignet ist. Idealerweise geschieht dies, bevor Ihr Haustier gesundheitliche Probleme hat. Häufig werden Ernährungsbedürfnisse in Verbindung mit der Rasse, dem Alter und dem physiologischen Zustand Ihres Haustieres zusammen mit dem Ziel berücksichtigt, verschiedene Risikofaktoren für Krankheiten zu reduzieren, was zu spezifischen Ernährungsempfehlungen führt.

Die Adipositas-Epidemie bei Haustieren

Fettleibigkeit ist ein gutes Beispiel dafür. Genau wie bei Menschen hat die Fettleibigkeit bei Haustieren epidemische Ausmaße erreicht: Schätzungsweise 54 Prozent der Hunde und Katzen in den Vereinigten Staaten sind übergewichtig oder fettleibig. Im Allgemeinen gelten Hunde und Katzen, die 10 bis 19 Prozent mehr wiegen als ihr Idealgewicht, als übergewichtig. Personen, die 20 Prozent oder mehr ihres optimalen Gewichts wiegen, gelten als fettleibig. Obwohl manche das für süß halten, ist die Tatsache, dass Fettleibigkeit nicht nur ein ästhetischer Zustand ist. Dies kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen für unsere Haustiere haben und möglicherweise zu Arthritis, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Krebs, Hauterkrankungen, Nierenerkrankungen, Herz- und Atemwegserkrankungen sowie einer niedrigeren Lebenserwartung beitragen. Fettleibigkeit beeinträchtigt die Lebensqualität von Haustieren und führt zu einer verringerten Lebenserwartung. Experten schätzen, dass bei Katzen 31 Prozent der Fälle von Diabetes mellitus und 34 Prozent der Fälle von Lahmheit beseitigt werden könnten, wenn die Katzen das optimale Körpergewicht hatten. Experten zeigen, dass sich die Lebensspanne von Hunden um fast zwei Jahre erhöht, wenn sie einen optimalen Körperzustand aufrechterhalten.

Wie Lebensstadium und Liebensstil-Ernährung helfen kann

Ist Ihr Haustier übergewichtig oder riskiert es, zu schwer zu sein? Bitten Sie Ihren Tierarzt, Ihr Haustier zu untersuchen und mögliche Risikofaktoren zu diskutieren, einschließlich Rasse, Alter, verminderte körperliche Aktivität, Art der Nahrung, Fütterungsmethode und ob Ihr Haustier kastriert ist oder nicht. Obwohl das Sterilisieren und die Kastration für die Bekämpfung der Überbevölkerung von Haustieren von entscheidender Bedeutung sind, können die veränderten Hormonspiegel den Aktivitätsgrad und die Kalorienbedürfnisse eines Haustiers ändern. Daher müssen Sie die Futteraufnahme Ihres sterilisierten oder kastrierten Tieres anpassen. Wenn Sie keine Kalorien reduzieren oder die Aktivität erhöhen, nehmen Körpergewicht und Körperfett zu, was zu einem übergewichtigen oder fettleibigen Haustier führt.

Ein weiterer Risikofaktor, der Sie überraschen könnte, ist die Fütterungsmethode. Der riskante Ansatz: Füttern Ihrer Haustiere mit „freier Wahl“. Dies bedeutet, dass Sie die Futternäpfe der Haustiere voll halten, damit sie auswählen können, wann und wie viel sie fressen. Als liebevolle Tierhalter füttern viele von uns unsere Katzen und Hunde unbegrenzt schmackhafte, energiereiche Lebensmittel, entweder weil wir nicht wissen, wie viel sie füttern müssen, oder zu beschäftigt sind, um das Futter zu portionieren, und seien wir ehrlich, unsere Haustiere sind Teil der Familie und wir lieben es, sie mit Nahrung zu “verwöhnen”. Tatsächlich wäre ein flotter Spaziergang für Haustiere und Menschen angenehmer und besser.

Der positive Aspekt des Problems der Haustier-Adipositas ist, dass Fettleibigkeit eine der führenden vermeidbaren Ursachen für Krankheit und Tod ist. Die zwei Haupttäter der Fettleibigkeit – zu viel Essen und zu wenig Bewegung – können rückgängig gemacht werden. Und Ihr Veterinär-Team kann helfen. Sprechen Sie mit ihnen über Gewichtskontrolle und Prävention von Fettleibigkeit. Sie helfen Ihnen zu bestimmen, wie Sie Lebenszyklus- und Lebensstilernährung einsetzen können, um die Kalorien Ihres Haustieres zu senken, das Risiko von Fettleibigkeit zu senken und seine Gesundheit zu verbessern. Mit diesem Wissen ausgestattet – und mit den Faktoren, die zu Übergewicht bei Tieren führen – können Sie Ihrer Katze oder Ihrem Hund das richtige Futter auf die richtige Weise anbieten und sie zum Trainieren motivieren. Die möglichen positiven Ergebnisse – ein besseres und längeres Leben – sind sicherlich Denkanstöße.

Sicherheitstipps für Ihren Hund im Sommer

Sommerzeit bedeutet Spaß, Sonne und viel Spiel im Freien, wenn Sie einen Hund haben. Aber so viel Spaß wie der Sommer für Sie und Ihren Hund sein kann, gibt es ein paar Sicherheitstipps, die hoffentlich die wärmste aller Jahreszeiten für alle Beteiligten sicher und unbeschwert machen.

Slip, Slop, Slap

Wie das australische Mantra allen in Down Under bekannt ist, bedeutet das, in ein T-Shirt zu schlüpfen, etwas Sonnencreme aufzutragen und sich einen Hut aufzusetzen. Diese Technik kann auch auf Ihren Hund angewendet werden, besonders wenn er von einer kurzhaarigen Sorte ist. Ziehen Sie Ihrem Hund ein T-Shirt an und tragen Sie einen für Tiere geeigneten Sonnenschutz auf seine Ohren und Nase, und wenn Sie ihn nicht dazu bringen können, einen Hut aufzusetzen, halten Sie ihn oft im Schatten – das wird helfen, Sonnenbrand oder sogar Hitzschlag zu verhindern.

Hitzschlag

Keine lustige Sommeraktivität für jedermann, besonders für Ihren Hund. Kneifen Sie diesem potenziellen Sommerdämpfer in den Hintern und geben Sie Fifi Zugang zu Schatten und viel Wasser. Eine coole Sonnenbrille würde auch nicht wehtun. Anzeichen eines Hitzschlags sind übermäßiges Keuchen, Speichelfluss, schneller Puls und Fieber.

Grashügel 

Hunde lieben es zu laufen und auf Rasenflächen zu spielen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihren Hund auf den ausgewiesenen “Hundebereichen” laufen lassen, da Dünger in Nicht-Hundebereichen verwendet werden können, die für Ihr Hündchen schädlich sind. Eine sichere Wette ist, Fido zu Ihrem Lieblingshundepark zu bringen. Denken Sie daran, nicht jedes Gras wächst wie das andere.

Vorsicht vor Christines Zorn

Eigentlich können wir uns nicht daran erinnern, ob Stephen Kings alter Klassiker Christine von einem Dämonenauto oder einem Killerauto handelte, aber das ist egal. Punkt ist, lassen Sie Fifi während der heißen Sommermonate nicht im Auto  zurück – oder  generell nicht. Nicht einmal, wenn Sie nur für ein paar Minuten in den Laden gehen. Die Hitze in einem Auto kann schnell auf tödliche Werte steigen. Also, entweder nehmen Sie ihn mit oder lassen Sie ihn zu Hause, wenn Sie einkaufen gehen.

Die Frostschutz-Situation

Frostschutz ist etwas, auf das man das ganze Jahr achten sollte. Hunde finden es köstlich und sogar in sehr kleinen Mengen ist es sehr giftig. Aber Autos neigen dazu, mehr zu überhitzen und so kann Frostschutzmittel während des Sommers auslaufen, so seien Sie auf der Acht, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen.

Hunde mit nautisch-themenorientierten Pashmina Afghanen

Wenn Ihr Hund auf einem Boot ist, wie der Hit von Lonely Island sagt, dann sollte er besser schwimmen können (das stimmt, nicht alle Hunde können schwimmen). Und selbst wenn Ihr Hündchen schwimmen kann, ist eine Hunde-Schwimmweste ein Muss. Schließlich sind Rip-Strömungen ein Mörder, selbst für Hunde mit den besten Schwimmfähigkeiten. Man weiß nie, wann Unfälle auf hoher See passieren können.

Ein paar mehr Hinweise.

Sie sollten auf jeden Fall sicherstellen, dass der Ausweis und die Registrierung Ihres Hundes aktuell sind. Fifi könnte übermüdet werden und abhauen, aber wenigstens werden Sie ihn so aufspüren können. Und in den heißen Sommertagen, wenn es kühler ist, spazieren gehen, am besten am frühen Abend oder am frühen Morgen. Zu guter Letzt stellen Sie bitte sicher, dass Sie mit Floh- und Zeckenmedikamenten auf dem neuesten Stand sind – das ist die Jahreszeit, in der sie in Scharen herauskommen.

 

Träumen Hunde?

Ob Hunde träumen oder nicht, ist nicht mit wissenschaftlicher Gewissheit bekannt, aber es ist schwer vorstellbar, dass dies nicht der Fall ist. Wir haben alle beobachtet, wie unsere Hunde im Schlaf Verhalten zeigen, die dem ähneln, was sie in einem völlig wachen Zustand tun. Paddeln mit den Beinen, Jammern, Knurren, Schwanzwedeln, Kauen und zuckende Nasen inspirieren uns zu fragen, wovon unsere Hunde träumen.

Was wissen wir über Hunde und Träume?


Während unser Wissen zu diesem Thema sehr begrenzt ist, helfen uns die folgenden bekannten Informationen zu glauben, dass Hunde tatsächlich Träume erleben. Laut MIT News haben Matthew Wilson, Professor für Neurowissenschaften am MIT, und Kenway Louie, ein Student im Jahr 2001, die Beziehungen zwischen Gedächtnis, Schlaf und Träumen untersucht. Sie fanden heraus, dass Ratten, die darauf trainiert wurden, auf einer kreisförmigen Bahn zu laufen, um Nahrungsmittelbelohnungen zu erhalten, ein charakteristisches Brennmuster von Neuronen (Gehirnzellen) erzeugten. Die Forscher wiederholten die Gehirnüberwachung, während die Ratten schliefen. Sie beobachteten das gleiche charakteristische Gehirnaktivitätsmuster, das mit dem Laufen zusammenhängt, unabhängig davon, ob die Ratten wach waren oder schliefen. Tatsächlich spielten die Erinnerungen während des Schlafes ungefähr die gleiche Geschwindigkeit wie bei der Aufwachen der Ratten.

Können wir das auf Hunde anwenden?

Können wir das, was wir über das Träumen bei Ratten und Menschen wissen, nutzen und die Informationen auf Hunde anwenden? Wilson glaubt, dass wir das können. “Ich gehe davon aus, dass Katzen und Hunde genau dasselbe tun, es sei denn, Ratten und Menschen haben etwas Besonderes”, sagte er auf der Website von USA Today.

Es ist bekannt, dass der Hippocampus, der Teil des Gehirns, der Erinnerungen sammelt und speichert, bei allen Säugetieren auf die gleiche Weise verdrahtet ist. Laut healthday.com sagt Professor Wilson: „Wenn Sie einen Hippocampus bei einer Ratte mit einem Hund vergleichen; bei einer Katze mit dem eines Menschen, enthalten sie alle die gleichen Teile. “Er glaubt, dass Bilder von vergangenen Ereignissen sich im Schlaf wiederfinden, wenn Hunde schlafen, so wie Menschen sich beim Träumen an Erfahrungen erinnern.

Bei den Menschen ist bekannt, dass die meisten Träume während des REM-Schlafes (schnelle Augenbewegung) auftreten, so die National Institutes of Health. Hunde erleben auch REM-Schlafphasen. Die heutige Website von Psychology besagt, dass der Atem während des REM unregelmäßiger und flacher wird. Bei REM kann es zu Muskelzuckungen kommen, und wenn man genau hinschaut, sind oft schnelle Augenbewegungen hinter geschlossenen Augenlidern zu beobachten. Während des REM-Schlafs werden am häufigsten Verhaltensweisen beobachtet, von denen angenommen wird, dass sie mit Träumen in Verbindung stehen (Beine paddeln, zucken, vokalisieren usw.).

Was wollen wir über Hundeträume glauben?

Wenn wir unsere Hunde beim Schlafen beobachten, ist es fast unmöglich, sich vorzustellen, dass sie nicht träumen. Genau wie die von Wilson und Louie untersuchten Ratten ist es verführerisch zu glauben, dass unsere vierbeinigen besten Kumpel ihre jüngsten Erfahrungen nachspielen. Im Hundepark spielen, im Wald schnüffeln, an einem Schatzknochen kauen und Eichhörnchen jagen.

Die National Institutes of Health sagt, dass Sigmund Freud die Theorie aufgestellt hatte, dass das Träumen ein “Sicherheitsventil” für unsere unbewussten Wünsche war. Vielleicht hat er Recht, und wenn unsere Hunde schlafen, träumen sie davon, die lästige Katze des Nachbarn zu erwischen, sich den Bauch mit unendlich vielen Hundeleckereien zu füllen und den Sonntagsbraten vom Esstisch zu stehlen.