Achtung! Osterglocken sind für Katzen hochgiftig!

Achtung! Osterglocken sind für Katzen hochgiftig!

Diese Zeit des Jahres lässt alle Tierärzte und Tierarzthelfer förmlich zusammenzucken. Warum? Mit Ostern vor der Tür sind Osterglocken allgegenwärtig und eine beliebte Pflanze, die sich jeder traditionsgemäß zumindest als Strauß in seine Wohnung stellt. Doch gehören Osterglocken zu der Familie der Liliengewächse, die für Katzen hochgiftig sind und, sofern sie nicht fachmännisch behandelt werden, an einer Vergiftung durch die Osterglocke sterben.

Bevor Sie sich also dazu entscheiden, sich eine Osterglocke in die Wohnung oder auch nur auf den Balkon zu stellen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen katzenfreien Haushalt haben. Das bedeutet als Katzenhalter, dass Sie sich keine Lilienarten ins Haus holen dürfen.

Allerdings gibt es unter den Lilien sowohl gutartige Lilien als auch wirklich gefährliche Lilien,. Es ist für Sie als Katzenhalter sehr wichtig den Unterschied zwischen diesen Arten zu kennen.

Zu den gutartigen Lilien zählen die Peace-, Peruaner- und Calla-Lilien – diese sind keine „echten Lilien“ und stammen nicht von den Lilium- oder Hemerocallis-Arten, so dass sie weniger gefährlich sind. Peace- und Calla-Lilien enthalten unlösliche Oxalatkristalle, die bei Verzehr die Mundschleimhaut reizen. Typischerweise verursachen diese gutartigen Lilien nur geringfügige Anzeichen für Gewebereizungen an Mund, Zunge, Rachen und Speiseröhre. Klinische Zeichen von gutartigen Lilien sind:

  • Sabbern
  • am Maul mit der Pfote kratzen
  • Schäumen
  • Vorübergehendes Erbrechen
  • Atembeschwerden (selten)

Wenn eine gutartige Lilie von Ihrer Katze verzehrt wird, bieten Sie Ihrer Katze einfach etwas „Leckeres“ an, wie Milch oder Hühnerbrühe aus der Dose. Dies hilft, die Kristalle aus dem Mund herauszuspülen und die klinischen Anzeichen zu beseitigen.

Die gefährlicheren, möglicherweise tödlichen Lilien sind echte Lilien der Lilium- oder Hemerocallis-Arten. Beispiele für einige dieser gefährlichen Lilien sind folgende:

  • Tigerlilien
  • Tageslilien
  • Asiatische Hybridlilien
  • Japanische Showlilien
  • Osterglocken
  • Rubrum-Lilien
  • Stargazer Lilien
  • Rote Lilien
  • Westliche Lilien
  • Holzlilien
    Denken Sie daran, dass alle Teile der oben genannten Pflanzen sehr giftig für Katzen sind! Selbst kleine Mengen (z. B. 2-3 Blütenblätter oder Blätter) – auch die Pollen oder das Wasser aus der Vase – können zu schwerem akutem Nierenversagen führen.

Klinische Zeichen vom Typ Lilium oder Hemerocallis sind:

  • Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Sabbern
  • Verstecken
  • Lethargie oder Unwohlsein
  • Mundgeruch
  • Nierenversagen
  • Übermäßiger oder verminderter Durst und Wasserlassen
  • Austrocknung
  • Schmerzhafter Bauch
    Andere Arten von gefährlichen Lilien sind Maiglöckchen. Dieser Typ verursacht kein Nierenversagen, kann jedoch lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und folglich den Tod verursachen, wenn er von Hunden oder Katzen aufgenommen wird.

Sobald Sie sehen, dass Ihre Katze irgendeinen Teil einer Lilie konsumiert, bringen Sie Ihre Katze (und die Pflanze) sofort zur ärztlichen Behandlung zu einem Tierarzt oder in die nächste Tierklinik. Rufen Sie im Zweifelsfall Ihren Tierarzt oder die Tierklinik an, um lebensrettende Informationen zu erhalten, wie Sie Ihrer Katze im Zeitraum des Transports helfen können. Je früher Sie Ihre Katze in fachärztliche Behandlung bringen, desto besser und effizienter kann die Lilienvergiftung behandelt werden.

Die Behandlung umfasst Dekontamination (z. B. Erbrechen auslösen und Bindemittel wie Aktivkohle verabreichen), aggressive intravenöse Flüssigkeitstherapie, Medikamente gegen Erbrechen, Nierenfunktionstests, Blutdruckmonitoring und Überwachung des Urinabsatzes. Unterstützende Maßnahmen können die Prognose erheblich verbessern. Normalerweise müssen intravenöse Flüssigkeiten innerhalb eines Zeitraums von 18 Stunden begonnen werden, um das beste Ergebnis zu erzielen. Je früher Sie Ihre Katze in die Praxis bringen, bevor sich klinische Anzeichen entwickeln, desto besser ist die Prognose! Die Behandlung erfordert normalerweise 3 Tage stationären Aufenthalt.

Im Zweifelsfall halten Sie diese Lilien bitte von Ihrem Katzenhaushalt fern. Bitte verbreiten Sie diese lebensrettenden Informationen unter all Ihren katzenliebenden Freunden!

Schreibe einen Kommentar