Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung wurde erstmals am 13.04.1898 erwähnt. Die offizielle Eintragung beim Amtsgericht erfolgte erst am 25.01.1921. Nach Auflösung des städtischen Tierasyls wurde dann im Jahr 1954 das städtische Tierheim Hagen eröffnet, das mit Unterstützung des Tierschutzvereins gebaut wurde. Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverein NRW und sorgt seit vielen Jahren mit großem persönlichen Engagement dafür, dass Tierschutz in Hagen und Umgebung Realität ist. Um seine umfassenden Aufgaben im Sinne der Tiere bewältigen zu können, ist der Verein natürlich auf Spenden angewiesen. Das Tierheim war jedoch nach einiger Zeit baufällig und entsprach nicht mehr aktuellen Haltungsbedingungen nach dem Tierschutzgesetz. So wurde ein Neubau des Tierheims angeschoben, welches Ende Oktober 2012 in der Hasselstrasse in Eilpe offiziell eröffnet wurde und gleich mit 14 Hunden, 50 Katzen und sechs Kleintieren bezogen wurde. An den Hundezimmern und den Katzenstuben stehen den Schützlingen hier nun großzügige Ausläufe zur Verfügung, die die Tiere jederzeit nutzen können. Entsprechend beinhaltet die Hauptaufgabe des Tierschutzvereins Hagen und Umgebung die Aufnahme in Not geratener Tiere und diese schliesslich in ein neues gutes Zuhause zu vermitteln. Zur Unterstützung der täglichen Arbeit im Tierheim hat sich eine Tierhilfegruppe mit Mitgliedern aller Altersklassen gefunden, die einmal die Woche bei der Versorgung und Pflege der Tiere im Tierheim mit anpackt. Des weiteren widmet sich der Verein auch der Hilfe in Not geratener Wildtiere und informiert über aktuelle Tierschutzthemen.

Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. (Tierheim Hage)

Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) unterhält 11 Tierheime in Deutschland, eines davon ist das Tierheim Hage. Das Tierheim in Hage ist das kleinste der acht bmt-Tierheime in Deutschland. Es liegt am Rande von Hage in Ostfriesland, nur wenige Kilometer von der Nordsee entfernt. Auf 7.300 m² leben Hunde und Katzen in artgerechten Gehegen, die ihnen den Sozialkontakt zu Artgenossen ermöglichen, aber auch den Rückzug erlauben. Das moderne Tierheim mit seinen großzügigen Freilaufflächen wurde 1998 fertig gestellt und 2013/2014 erweitert. Ein Katzenfreigehege wurde 2016 gebaut. Die aufgenommenen Hunde und Katzen werden tierärztlich untersucht und, wenn nötig, behandelt. Das gesamte Team kümmert sich liebevoll um die Vierbeiner und freut sich für jedes Tier, das ein neues, schönes Zuhause bei netten Menschen gefunden hat. Das Tierheim Hage hat mittlerweile einen neuen Ausstellungsanhänger bekommen. Damit kann sich das Tierheim auf Messen und Ausstellungen präsentieren. Der Anhänger ist mit Prospekten und Informationsbroschüren ausgestattet, auf einem Bildschirm werden Hunde und Katzen, die im Tierheim auf ein neues Zuhause warten, vorgestellt. Mitarbeiter und ehrenamtliche Mitarbeiter des Tierheims Hage informieren gerne und beantworten Fragen rund um Tierschutz und die Haltung der verschiedenen Tierarten. Wenn man sein Tier einmal nicht in den Urlaub mitnehmen können oder wollen, nimmt das Tierheim in Hage auch Pensionstiere auf. Die Mitarbeiter kümmern sich liebevoll um den Pensionsgast und gestalten ihm den Aufenthalt so angenehm wie möglich.

Tierschutzverein Gütersloh und Umgebung e.V. (Tierheim Gütersloh)


Am 14. November 1996 wurde der Tierschutzverein Gütersloh und Umgebung e.V. ins Leben gerufen. Er dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Die Arbeit seiner Vereinsmitglieder ist selbstverständlich ehrenamtlich. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Tierschutzgedanken zu vertreten, zu fördern und zu leben. Durch Informationen, Aufklärung und Beispiel soll Verständnis für das Wesen der Tiere sowie deren Verhalten geweckt werden. Ein weiteres Ziel stellt die Verhütung und strafrechtliche Verfolgung von Tierquälerei dar. Die Tätigkeit des Vereins beschränkt sich nicht allein auf den Schutz von Haustieren, sondern er gilt ebenfalls Nutztieren und der gesamten in Freiheit lebende Tierwelt. Zum 01. Januar 2001 wurde dem Tierschutzverein von der Stadt Gütersloh als Träger des Tierheims Gütersloh, der Katzen- und Kleintierbereich innerhalb des Tierheims in eigenverantwortlicher Führung übertragen. Ab dem 01.01.2008 ist dem Tierschutzverein nun auch die Führung des Hundebereichs von der Stadt Gütersloh übertragen worden. Neben der Aufnahme in Not geratener Hunde, Katzen und Kleintieren sowie der Aufnahme von Fund- und herrenlos aufgefundenen Tieren bietet der Tierschutzverein Gütersloh eine fachgerechte und liebevolle Versorgung durch ausgebildete Tierpfleger und Tierarzthelfer, wenn man sich selbst vorübergehend durch Urlaub oder aus anderen Gründen nicht um seine Katze oder sein Kleintier kümmern kann. Da ab ca. Ende August/Anfang September erfahrungsgemäß wieder Höchststand im Katzen- und Kleintierhaus des Tierheims vorherrscht, ist es dem Tierheim zukünftig nur möglich die Katzenpension bis Ende der Sommerferien anbieten zu können. Mit Hilfe von Informationsständen bei verschiedenen Veranstaltungen macht der Tierschutzverein Gütersloh neben Publikationen in der Presse und sozialen Netzwerken auf sich und aktuelle Tierschutzthemen aufmerksam.

Tierschutzverein Gunzenhausen und Umgebung e.V. (Tierheim Gunzenhausen)

Der Tierschutzverein Gunzenhausen wurde im Jahr 1955 von Karl Reulein und einigen Gleichgesinnten in einem Gasthaus gegründet. Die wichtigsten Daten in der Vereinsgeschichte dürften die Inbetriebnahme des Tierasyls an der Kläranlage im Jahr 1984 und der Neubau und die Inbetriebnahme im Jahr 2000 des jetzigen Tierheimes in der Ansbacher Strasse sein. Der Tierschutzverein Gunzenhausen und Umgebung e.V.  ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Menschen, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben, in Not geratenen Tieren zu helfen. Die Mitglieder, zu denen auch der Vorstand zählt,  arbeiten rein ehrenamtlich. Als Tierschutzverein versucht der Tierschutzverein Gunzenhausen Tieren zu helfen, welche durch ihre Besitzer verschuldet oder unverschuldet in Not geraten sind. Dazu gehört die Aufnahme sowohl von Fundtieren als auch ausgesetzter und herrenloser Tiere, die Übernahme von Tieren, wenn bei den Tierhaltern nicht verschuldete und nicht voraussehbare Nöte auftreten und diese nicht in der Lage sind, hier im Sinne des Tieres und des Tierschutzgesetzes, eine für das Tier würdige Lösung zu finden. Entsprechend gehört zu den Aufgaben des Tierschutzvereins Gunzenhausen die vorsichtige und gewissenhafte Vermittlung von Tieren. Doch auch die Überprüfung nicht artgerechter Tierhaltung und konsequente Verfolgung mit legitimierten Amtspersonen bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz nimmt der Verein in seinem Tätigkeitsbereich als Aufgaben engagiert wahr. Der Tierschutzverein Gunzenhausen bietet sich als Gesprächspartner an, wenn Probleme auftreten und versuchet gemeinsam mit Tierhaltern, eine Lösung zu finden.

Tierschutzverein Günzburg (Tierheim Arche Noah Günzburg)


Der Tierschutzverein Günzburg wurde im Jahr 1984 gegründet und steht für engagierten Tierschutz, d.h. er will durch Aufklärung und gutes Beispiel Verständnis für das Wesen der Tiere erwecken und somit deren Wohlergehen fördern. Die erste und vordringlichste Aufgabe des Tierschutzvereins Günzburg e.V. besteht im Betrieb und Erhalt des Tierheims “Arche Noah”, welches 1996 eröffnet wurde. Zu den Aufgaben des Tierschutzvereins Günzburg gehört entsprechend der Schutz und die Versorgung von Haustieren, die von den Eigentümern wegen Tod oder Krankheit abgegeben werden müssen, Tieren, welche die Polizei beschlagnahmt hat, herrenlosen Tieren, die ausgesetzt und gefunden wurden, sowie von Tieren, die vorübergehend während der Urlaubszeit in Pension kommen. Andere Tiere werden durch den Verein erstversorgt und dann in gute Hände oder passende Pflegeplätze vermittelt. Im Tierheim steht den Schützlingen insgesamt ein 4.000 qm grosses Gelände mit Wald und Wiesenauslauf zur Verfügung. Hunde werden hier in 20 Boxen und die Samtpfoten in sechs Katzenstuben untergebracht. Zur direkten Behandlung von Verletzungen oder Erkrankungen vor Ort steht im Tierheim ein Tierarztzimmer zur Verfügung. Ziel ist es selbstverständlich die Tiere alsbald in ein gutes Zuhause zu vermitteln. Gerne unterstützt der Verein die Suche nach vermissten Tieren. Darüber hinaus wird im Tierheim Hundetraining und eine Welpenschule angeboten, die gerne besucht werden. Die Tierschutzarbeit des Vereins beinhaltet besonders auch jegliche Art von Tierquälerei zu verhüten und deren strafrechtliche Verfolgung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zu veranlassen – ohne Rücksicht auf Person und Stand.

Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf e.V. (Tierheim Ahrensburg-Großhansdorf)


Im Jahr 1964 wurde der Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf gegründet. Vier Jahre nach Gründung stellte die Gemeinde Großhansdorf dem Verein auf Pachtbasis ein Grundstück am Waldreiterweg zur Verfügung, um ein Tierheim zur Unterbringung von Fundtieren zu errichten, die zuvor privat von den ehrenamtlich tätigen Tierschützern im eigenen Heim aufgenommen wurde. Bereits im Frühjahr 1969 wurde das Tierheim in einer bescheidenen Größe fertig gestellt. In den Jahren 1982 und 1985 wurden kleinere Anbauten vorgenommen. Zuletzt konnte das Tierheim im Jahr 1995 erheblich erweitert werden. So stehen mittlerweile Quarantäneboxen zur Verfügung. Die Fundtiere, die außerhalb der Öffnungszeiten abgegeben werden, werden in Aufnahmeboxen untergebracht. Hierfür haben Polizei und Bauhöfe einen Schlüssel. Ein Tierheim ist eine gute Einrichtung für die Obhut von Fund- und Abgabetieren sowie der Vermittlung von Tieren – es ist aber nicht für einen lang angelegten Aufenthalt geeignet. Auf keinen Fall sollte ein Tier im Tierheim seinen “Lebensabend” verbringen. Daher ist die Vermittlung in private Hände und in ein gutes Zuhause, auch für ältere Tiere, das größtes Anliegen des Vereins. Das Tierheim Großhansdorf ist gerne bereit, Pensionstiere aufzunehmen. Allerdings ist auch die Kapazität des Tierheim Ahrensburg-Großhansdorf begrenzt und gerade während der Ferienzeiten gibt es oft Engpässe durch vermehrt ausgesetzte Hunde und Katzen, so dass es ratsam ist, sein Tier rechtzeitig anzumelden. Sollte kein Platzmehr vorhanden sein, gibt es die Möglichkeit, die von der zweiten Vorsitzenden ins Leben gerufene Urlaubstiervermittlung in Anspruch zu nehmen. Bei dieser Aktion nehmen Tierbesitzer Hunde, Katzen oder andere Kleintiere der “urlaubenden” Familie möglichst gegenseitig in private Pflege.

Tierschutzverein Backnang und Umgebung e.V. (Tierheim Erlach)

Die Gründung des Tierschutzvereins Backnang und Umgebung erfolgte im Jahr 1958 durch den Zusammenschluss des Tierschutzvereins Weissach im Tal mit Tierfreunden aus dem Backnanger Raum. Es sollte ein Verein entstehen, der die nötige Größe und Stärke aufbringt, um seinen vielfältigen Aufgaben gerecht werden zu können. Doch gerade in den Anfangsjahren, als besonders Fundtiere noch von ehrenamtlichen Tierschützern zuhause aufgenommen und versorgt wurden, schien dieses Ziel in fast unerreichbarer Ferne zu liegen. Den Verantwortlichen war es durchaus bewusst, dass für eine ordnungsgemäße Versorgung von hilfebedürftigen Tieren ein Tierheim errichtet werden sollte. Die ersten Pläne lagen im Jahr 1968 dazu vor und bereits ein Jahr später konnten die Bauarbeiten auf einem mittlerweile angepachteten Grundstück am Waldrand beginnen, sodass das Tierheim Erlach im Sommer 1970 eröffnet werden konnte. Seit 1987 wurden bauliche Erneuerungen und Erweiterungen durchgeführt. Hauptaufgabe desTierschutzvereins Backnang ist der Betrieb seines Tierheims in Erlach zur Aufnahme von Fund-, Abgabe- oder beschlagnahmten Tieren. Ziel der Tierheimmitarbeiter ist letztlich die oftmals leider traumatisierten Tiere wieder zu sozialisieren und n ein neues und tiergerecht-liebevolles Zuhause zu vermitteln. Daneben nimmt der Verein sich natürlich auch allgemeinen Tierschutzthemen an und versucht regelmäßig Öffentlichkeit und Politik für den Tierschutz zu sensibilisieren. Auch Tierhaltern steht der Verein gerne beratend zur Seite.

Tierhotel MAMAMO (ehemals Tierwelt Friederikenhof)

Als das Tierhotel „MAMA Mo“ entstand, gab es eine herrenlose, herumstreunende Katze auf dem Geländes des Friederikenhofs. Sie wurde liebevoll auf den den Namen „Mo“ getauft und von Manfred Cieslik und seiner Frau Gerdta Foust sofort adoptiert. „MO“ war jedoch trächtig und so wurde aus „Mo“ – „MAMA Mo“ – und damit war ebenfalls der Name für das Tierhotel beschlossen . „Mo“ zog natürlich sofort ein, als Manfred Cieslik und Gerda Foust das Tierhotel „MAMA Mo“, welches, ausgestattet mit viel Liebe zum Detail, am 01. Juli 2008 öffnete. „MAMA Mo“ hat sich seither stetig im Sinne der Tiere weiterentwickelt. Beim Tierhotel „MAMA Mo“ ist liebevolle, artgerechte und fachlich kompetente Betreuung Ihres Tieres in schöner Umgebung bei Freunden besonders wichtig, damit, falls Herrchen und Frauchen mal nicht für ihr Tier da seinen können, oder selber mal ausspannen müssen, wissen, dass mit ihrem Vierbeiner alles in bester Ordnung ist. Das Hotel besitzt 58 Zimmer für Hunde und Katzen. Alle Zimmer verfügen über eine Fußbodenheizung, eine kleine Sonnenterasse, Fenster und was des Vierbeiners Herz sonst noch begehrt. Hier kommen auch Hautiere unter, bei denen ein Einzelaufenthalt erwünscht ist. Neben der Tierpension betreibt das Tierhotel ein kleines Tierheim für Fundtiere auf dem Gelände. Damit ist das Tierhotel „MAMA Mo“ zuständig für die Gemeinde Großbeeren und für Aufnahme von Fundtieren aus dem Gemeindegebiet. Das Tierhotel „MAMA Mo“ ist bestrebt, Neuaufnahmen so schnell wie möglich auf seinen Seiten mit einer Kurzbeschreibung und einem Foto zu veröffentlichen, damit die “Streuner” alsbald wieder zu Frauchen und/oder Herrchen zurückkehren können. Darüber hinaus bietet „MAMA Mo“ einer Hundetagesstätte und sich ebenfalls mit seiner Hundeschule „Dog Profiler“.

SOS Hundehilfe Prignitz e.V.

Der Zweck der SOS Hundehilfe Prignitz e.V. dient der Förderung des Tierschutzes und ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit eigenem Tierheim zur Unterbringung von in Not geratenen Hunden. Die SOS Hundehilfe Prignitz bietet Beratung und Hilfestellung wenn man einen Hund abgeben möchte oder wenn ein Hund im Amtsbereich Amt Bad Wilsnack/ Weisen aufgefunden wird, dann wird er im Tierheim untergebracht. Das Tierheim bietet auch gleichzeitig eine Tierpension, wenn man kurzfristig ins Krankenhaus muss oder in den Urlaub fährt, gerne betreut der Verein Vierbeiner während dieser Zeit. Generell sieht der Verein seine Tierschutzarbeit darin zu helfen, wenn ein Hund in Not ist.  Dazu werden hier Hunde aufgenommen und betreut, bis sie ein neues Zuhause finden. Auf der Homepage und auf der Facebookseite des Verein werden die aktuellen Schützlinge und Fundhunde vorgestellt. Im Tierheim der SOS Hundehilfe Prignitz befinden sich auch Tiere von anderen Vereinen, denen die SOS Hundehilfe Prignitz gerne hilft, indem sie hier eine vorübergehende Unterbringung bis zur Vermittlung als Pflegetiere finden. Für Notfälle tut der Verein gerne was möglich ist, so jeder den Verein informieren, wenn Hilfe gebraucht wird. Der Verein freut sich über Anfragen für Praktikanten und Helfer, die den Verein bei der Arbeit mit den Hunden unterstützen. Die SOS Hundehilfe Prignitz freut sich jederzeit auf Spenden um Hunde in Notlagen zu helfen und unser Tierheim weiter auszubauen, da der Verein keine staatliche Unterstützung bekommt.

Tierschutz Bingen e.V. (Tierheim Grolsheim)

Im Oktober 1985 wurde der Tierschutz Bingen gegründet. Der Hauptgrund für die Vereinsgründung war die Nachfolge, das hiess, der Tierschutz in Bingen sollte weitergehen, wenn der bereits aktive im Tierschutz tätige Vereinsgründer mit seiner Frau einmal nicht mehr in der Lage ist, aktiv mitzuarbeiten. Ein weiterer wichtiger Grund war das Ziel, die Tierschutzarbeit auszubauen und interessierten Tierfreunden die Möglichkeit zur Mithilfe zu geben. Im gleichen Jahr wurde in Grolsheim eine ehemalige Raiffeisenlagerhalle angemietet und mit der Einrichtung eines Tierheims begonnen. In der zum Tierheim umgebauten ehemaligen Lagerhalle und den weiteren Räumlichkeiten fanden und finden bis heute Katzen und andere Kleintiere bis zu ihrer Vermittlung an geeignete Tierhalter ein liebevolles Zuhause. Die Zahl der Fund- und Abgabetiere stieg in den letzten Jahren aus den verschiedensten Gründen. Daher ist der Platz im Tierheim in Grolsheim mittlerweile beengt. Für Hunde stand auf dem Gelände einer Kläranlage Zwingeranlage zur Verfügung. Diese Unterbringungsmöglichkeit bestand ab 2009 nicht mehr und Fundhunde wurden seitdem auf dem Gelände des Tierheims untergebracht, welches nun inmitten eines Neubaugebietes liegt. Die Unterbringung von Fundhunden auf dem Gelände des Tierheims ist u.a. aufgrund der zwangsläufig entstehenden Lärmbelästigung kaum mehr möglich. Aus diesem Grund nimmt der Tierschutz Bingen seit Januar 2014 keine Fundhunde mehr auf. Katzen und kleine Haustiere finden heute auf 3 Etagen bis zur Vermittlung ein neues Zuhause mit diversen Unterbringungsmöglichkeiten für Vögel, Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen und 5 Katzenzimmern  mit einer Katzenstube (teilweise mit katzensicherem Balkon) sowie einer „Quarantäne-/bzw. Aufnahmestation“. Das Tierheim war und ist ein Ort sozialer Aktivitäten. Im Tierheim sind oft Kinder aus Kindergärten und Schulen zu Gast, Schüler können bei einem Praktikum Erfahrungen im Umgang mit den Tierheimbewohnern sammeln und die Jugendgruppe unterstützt aktiv im Tierheimalltag und organisiert eigene Projekte (z.B. für den Tag der offenen Tür). Auch gibt es z.B. die Möglichkeit, Sozialstunden im Tierheim abzuleisten. Um dem Katzenelend durch die unkontrollierte Vermehrung wild lebender Katzen entgegenzuwirken, nimmt der Verein aktiv an Katzenkastrationswochen teil und unterstützt Katzenhalter bei der Kastration der eigenen Katzen.