Nagerasyl – Kiwi

Die Gründerin des Nagerasyls Kiwi ist seit vielen Jahren aktiv im Tier- und Umweltschutz aktiv. Sie hat bereits immer mit Tieren zusammen gelebt und viel von den Tieren gelernt. Über die Jahre hat sie sehr viel Leid sehen müssen von ausgesetzten Tieren oder auch eben Tieren, die in viel zu kleinen Behausungen vor sich hinvegetieren mussten oder auch gar misshandelt wurden..Ihr fiel auch besonders aus, dass man Nagetieren oft gar nicht gerecht wird und sich die Menschen nicht bewusst sind, dass auch diese Tiere viel Platz brauchen und was für ein Futter sie benötigen. Auch jedes Nagetier hat seine eigenen Bedürfnisse  Mit der Zeit kamen zunächst Hamster, Farbmäuse, und auch andere Tiere zu ihr, denen sie zunächst ein dauerhaftes Zuhause in einer artgerechten Umgebung anbot. Doch dann bekam sie immer mehr Anfragen, ob sie nicht auch in diesem oder jenen Fall helfen könnte, sodass ihre Idee entstand ein Nagerasyl zu gründen und mit ihrer Erfahrung sowie mit ihren Möglichkeiten eine eigene Pflegestelle für Nager in Not einzurichten. So finden seitdem Nager, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihrem eigenen Zuhause bleiben können, ausgesetzt worden sind oder auch in unzumutbaren Zuständen leben müssen hier ihre liebevolle Pflegestelle, die letztlich auch oft eine Gnaden-Endstelle mit Herz ist.

Hovawarts aus Tierheimen und dem Tierschutz (Hovawart in Not)

Bei Hovawarte in Not handelt es sich nicht um einen Verein, sondern um ein privates Projekt und beinhaltet keine gewerblichen Absichten. Die Vorstellung und Vermittlung eines Hundes über die Webseite erfolgt kostenlos. Der Besitz der vorgestellten Hunde liegt immer bei anderen Personen oder Einrichtungen, beispielsweise Privatpersonen oder Tierschutzvereinen, nicht bei den Betreibern von Hovawarte in Not. Abgabe- oder Kaufverträge werden mit den rechtmäßigen Besitzern der Hunde abgeschlossen. Der Vermittlungsdienst von Hovawarte in Not dient nur der Kontaktherstellung zwischen Hundebesitzern und Interessenten. Namen und Kontaktdaten von Hundebesitzer und Interessenten werden vertraulich behandelt und ausschließlich an Personen weiter geleitet, die direkt an der Vermittlung des Tieres beteiligt sind (z. B. Interessent, Besitzer, Tierheimpersonal, weitere Personen, die die Vermittlung des Tieres ebenfalls betreuen, etc…). Ziel von Hovawarte in Not ist, dass ein Hund dauerhaft vermittelt werden kann und er und seine neuen Besitzer gut zusammen passen, so soll die Beschreibung jedes Hundes eine möglichst gute und aussagekräftige Beschreibung des Tieres sein. Wichtige Informationen werden nicht vorsätzlich verschwiegen und die Beschreibung nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt. Die Informationen, die bei der Erstellung der Beschreibung einfließen, stammen von den Besitzern oder anderen Menschen, die bei der Betreuung oder Vermittlung der Tiere beteiligt sind. Wir können keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen und damit der Beschreibung des Hundes übernehmen. Um sicher zu gehen, dass Hund und Interessent zusammen passen, möchten Hovawarte in Not allen bei einer Vermittlung eines Hundes beteiligten Personen empfehlen, in engen Kontakt miteinander zu treten. Besteht die Möglichkeit, vorab den Hund zu besuchen, empfiehlt Hovawarte in Not, diese auch wahrzunehmen. Die Beschreibungen eines Hundes durch Bilder und Worte kann niemals vollständig sein.

Privater Tierschutz für Hunde in Not (SOS Animal)

SOS-ANIMAL ist eine private Tierschutz- und Tiervermittlungs-Plattform, die ausschließlich notleidenden, abgeschobenen und schwer vermittelbaren Tieren als Vermittlungsmöglichkeit dient, egal ob die Tiere aus dem In- und Ausland stammen. SOS-Animal setzt sich im Ausland für die zu vielen herrenlosen Tiere in Griechenland, Spanien um die sich niemand kümmert, ein, die unnötig an leicht zu heilenden Krankheiten zugrunde gehen oder die misshandelt und vergiftet werden. Nach Ansicht von SOS-Animal ist jedes Tierleben es wert, geholfen zu werden. Langfristig gesehen kann nur die Weiterbildung der Menschen etwas ändern. Es muss Verantwortung von mehr Menschen übernommen und die Dringlichkeit, etwas zu tun, erkannt werden. D.h. den Menschen die richtige Behandlung von Tieren nahe zu bringen, damit sich Pflege und Sterilisieren/Kastrieren durchsetzen. SOS-Animal möchte das Leiden so stark wie möglich zu verringern, indem so viele Tiere wie nur möglich geimpft, sterilisiert und kastrieren werden; sich  freiwillig um herrenlose Tiere kümmert und die kranken versorgt (und dafür sorgen, dass genügend Leute auch im Winter da sind, um sie zu füttern etc.) und indem Kampagnen zur Weiterbildung über Tierschutz und -pflege initiiert und unterstützt werden (wie Poster, Vorträge von Tierärzten in Schulen usw.). In Not geratene Tiere werden durch SOS Animal in Pflegestellen aufgenommen und gepäppelt, bis sie bereit sind in ein eigenes neues Traumzuhause zu ziehen.

Doggen aus Tierheimen und dem Tierschutz (SOS Doggen)

SOS Doggen ist eine im Jahr 1996 gegründete Privatinitiative, die sich für Deutsche Doggen und deren Besitzer in Not mit Herz und Verstand einsetzt. Leider ist nicht ersichtlich inwiefern SOS Doggen noch mit seiner Arbeit aktiv ist, da eine Homepage zwar existiert, jedoch nur mit einer Startseite, auf der der Hinweis steht, dass SOS Doggen eine Anlaufstelle für Hundesuchende und Hundebesitzer von Doggen ist. Auf der Facebookseite werden nur noch tierschutzrelevante Themen, besonders bezüglich Doggen, vorgestellt. Die letzten Doggen, die ein neues Zuhause suchen, wurden von anderen Portalen auf der Facebookseite 2013 geteilt.

Setter und Pointer in Not

Setter und Pointer in Not ist eine rein virtuelle Platform zum Informationsaustausch, der anderen Tierschutzvereinen und Privatpersonen die Möglichkeit gibt dort ihre Setter und Pointer, die in Not geraten sind und dringend ein neues Zuhause benötigen, als Annonce in die Datenbank einzutragen. In der Annonce wird schliesslich auch der Direktkontakt zu der Person, die einen Setter oder Pointer in Not zu vermitteln hat, angegeben, sodass man direkt über ein Formular mit der Vermittlungsperson eines Wunschhundes Kontakt aufnehmen kann. Auf den Seiten von Setter und Pointer in Not sind sehr viele Tierschutzvereine und Organisationen vertreten, die dort speziell versuchen in Not geratene Hunde bei Liebhabern dieser Rasse ein neues Zuhause zu finden. Zusätzlich bietet die Seite umfangreiche Rasseportraits an und informiert wie man sich am besten auf die Ankunft von einem Setter oder Pointer aus dem Tierheim vorbereiten kann, sowie über Informationen zur Haltung und Tipps wie man am Besten den Urlaub zusammen mit einem Hund vorbereitet. Zusätzlich unterstützt Setter und Pointer in Not mit einem Tiersuchdienst bei entlaufenen, zugelaufenen oder auch vermissten Hunden. Auf der eigenen Facebookseite werden zusätzlich regelmäßig vermisste oder auch zu vermittelnde Setter und Pointer vorgestellt, damit sich die Vermittlungschancen für die oft leider schicksalsbehafteten Tiere, die auch aus Tötungsstationen stammen können, zu erhöhen.

SOS-Nagerdorf

Im Jahr 2008 hat sich einer Kaninchenliebhaberin dazu entschlossen, eine private Auffangstation für Kaninchen in Gifhorn ins Leben zu rufen. Nach dem Umzug nach Groß Oesingen Anfang 2010 entschloss sie sich, ihre Auffangstation zu vergrößern und nicht nur Kaninchen aufzunehmen, sondern auch andere Kleintierarten, wie Meerschweinchen, Chinchilla, Degus, etc. Während dieser Zeit vergrößerte sich das SOS-Nagerdorf um weitere Pflegestellen und es bildete sich ein kleines Team aus Tierliebhabern, die teilweise vor Ort helfen, aber auch, weil sie zu weit weg wohnen, Dinge erledigen, die über das Internet laufen, damit vor Ort mehr Zeit für die Tiere da ist. Ziel des SOS-Nagerdorfs ist es, seine Schützlinge in ein neues und vor allem dauerhaftes und liebevolles Zuhause zu vermitteln, in dem sie ihr Leben und ihre Zukunft verbringen dürfen. Die Schützlinge werden aus den verschiedensten Gründen beim SOS-Nagerdorf abgegeben, sei es nun aus beruflicher oder privater Veränderung, einer aufgetretenen Allergie oder aber weil das Interesse einfach nicht mehr vorhanden ist. Im Bedarfsfall setzt sich das SOS-Nagerdorf auch für einen Kontakt zwischen ehemaligen und zukünftigen Besitzern ein, damit auch der ehemalige Besitzer weiß, wo sein geliebtes Tier hingezogen ist und wie es ihm im neuen Zuhause geht. Es gibt beim SOS-Nagerdorf keine Vermittlung zu den entsprechenden Feiertagen, um den so schnell ersehnten Weihnachts- oder Geburtstagswunsch zu erfüllen. Die Adresse vom SOS-Nagerdorf erscheint weder auf seiner Homepage noch an anderer Stelle Internet, da das SOS-Nagerdorf durch eine Veröffentlichung der Adresse Aussetzungen vor der eigenen Haustür vermeiden möchte.

Boxer im Tierheim und aus dem Tierschutz (Boxer im Tierheim)

Boxer im Tierheim ist eine Initiative, die sich in erster Linie um den Kontakt zwischen Tierheimen und Menschen, die Boxer suchen, bemüht. Die auf der Website vorgestellten Hunde werden von der jeweiligen Tierschutzorganisation bzw. ihren Besitzern selbst vermittelt. Boxer im Tierheim steht den Tierheimen und Tierschutzorganisationen auch gern für Vor- und Nachkontrollen zur Verfügung. Falls jemand in die Lage gerät seinen Boxer abgeben zu müssen, kann man sich gerne direkt an Boxer im Tierheim wenden. Boxer im Tierheim stellt ihn dann gern auf der Webseite von Boxer im Tierheim vor oder stellt den Kontakt zu einer Tierschutzorganisation her, die diesen Boxer übernehmen kann. Jede/r kann darüber hinaus sehr schnell in eine finanzielle Notlage kommen, und manche von uns haben das Glück, in gesicherten finanziellen Verhältnissen zu leben. Das Miteinander und das Geben und Nehmen werden wieder wichtig. Boxer im Tierheim will dazu in Not geratene Boxer-Besitzer und Tierschutzorganisationen unterstützen. Diese Unterstützung soll für Menschen gegeben werden, die durch Dauerbehandlung oder OP ihres Boxers in finanzielle Not geraten. Ebenfalls unterstützt Boxer im Tierheim mit Patenschaften und Pflegestellen für Boxer in Tierheimen oder in der Obhut von Tierschutzorganisationen, die aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung nur noch schwer oder gar nicht mehr vermittelbar sind.

Aktiv für Tiere (Aktiv für Tiere Goch)

Aktiv für Tiere ist eine private Tierschutzinitiative, die aus einigen tierverrückten Privatleuten besteht, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, soweit es möglich ist, Tieren in Not zu helfen. Soweit Platz vorhanden ist, nimmt Aktiv für Tiere Katzen und Kleintiere von privat sowie vereinzelt Fundtiere etc. auf, pflegt sie, wenn nötig, gesund, lässt dabei Katzen grundsätzlich kastrieren (ausgenommen Babys), sowie impfen und versuchen für diese ein schönes und geeignetes Zuhause zu finden. Hunde nimmt Aktiv für Tiere bedingt dadurch, dass die Initiative keinerlei Pflegestellen für Hunde hat und die Versicherungskosten sehr hoch sind, momentan nicht auf. Bislang hat sich Aktiv für Tiere auch an einigen Einfangaktionen wildlebender Katzengruppen zwecks Kastration beteiligt. Junge oder zahme Wildkatzen werden ebenfalls, sofern Platz vorhanden, übernommen, gesund gepflegt und in liebe Hände vermittelt. Aktiv für Tiere will mit seiner Internetseite mehr zu erreichen als nur aufgenommene Tiere und die eigene Tierschutzarbeit vorzustellen. Immer wieder gibt es Menschen die sich aus einer wirklichen Notlage heraus von einem Tier trennen müssen. Manchmal ist die Endstation für diese Tiere das Tierheim oder eine Zeitungsannonce über die sie oft an skrupellose Menschen geraten, da die Besitzer aus Unwissenheit ihre Tiere verschenken, bzw. ohne Schutzvertrag abgeben.
Leider oftmals ein gefundenes Fressen für Tierhändler, Hinterhofzüchter und im schlimmsten Fall für Tierquäler. Im Internet finden hilfesuchende Tierbesitzer in Not selten ein offenes Ohr, allenfalls diverse Kleinanzeigenmärkte mit gleichem Ergebnis/Risiko. Das möchten Aktiv für Tiere ändern. Hier wird Tierbesitzern, die sich von einem Tier trennen müssen, soweit möglich, Hilfe und Wissen angeboten. Auch nimmt Aktiv für Tiere Tiere von Privat auf seine Seite unter der Rubrik “Zuhause gesucht” auf um so für diese Tiere ein neues Heim zu finden. Zudem werden Besitzern hier einige Denkanstösse für einen Schutzvertragsvordruck angeboten. Aber nicht nur bei der Tierabgabe hilft Aktiv für Tiere, sondern versucht auch bei Problemen rund ums Tier eine Lösung für das Problem zu finden oder eine passende Stelle an der Erfahrungen bei einem ähnlichen Problem gemacht wurden, z.B. bei Verhaltensstörungen von Tieren etc. Nicht nur Privatleuten wird hier Hilfe geboten, sondern auch anderen Organisationen, sodass auch Tiere anderer Organisationen vorgestellt werden, um die Chancen auf ein neues und ideales Heim zu steigern. Für Katzen mit nur kleinen Vermittlungschancen hat Aktiv für Tiere zudem die Seite “Samtpfoten in Not” ins Leben gerufen um speziell diesen Tieren noch stärker helfen zu können.

Windhunde aus dem Tierschutz (Initiative Windhundhilfe)

Die initiative WINDHUNDHILFE (iWi) ist ein Verein, der sich bundesweit um Windhunde und Windhundmischlinge kümmert, die ein neues Zuhause suchen. Das sind Windhunde, die in einem Tierheim leben, von ihrem Besitzer aus verschiedensten Gründen nicht mehr gehalten werden können oder dem Züchter zurückgegeben wurden. Wenn die iWi für die Vermittlung eines Windhundes kontaktiert wird, wird überlegt, wo der Windhund bis zu seiner Vermittlung in eine neue Familie am besten aufgehoben ist. In Abhängigkeit der Umstände bleibt er entweder bei seinem aktuellen Besitzer (Privatperson, Tierheim, Züchter) oder er wird von der iWi auf einen Pflegeplatz übernommen und dort bis zu seiner Vermittlung windhundgerecht betreut. Anschliessend wird versucht die Vorgeschichte des Windhundes in Erfahrung zu bringen. Je mehr Informationen über den Windhund gesammelt werden können, umso größer ist die Chance, für ihn den passenden Menschen zu finden. In der Vermittlung hat es oberste Priorität, dass Mensch und Windhund ein gutes Team werden. Wenn sich ein Interessent für einen Windhund meldet, erfolgt ein ausführliches Gespräch, inwiefern die persönlichen Vorstellungen und Lebensumstände des potentiellen Neubesitzers mit den Bedürfnissen und Eigenarten des zu vermittelnden Windhundes zusammenpassen. Sofern dieses Gespräch positiv verläuft, wird eine Tierschutzkontrolle durchgeführt. Schliesslich kann der Interessent Kontakt mit dem Windhund aufnehmen und der Windhund in sein neues Zuhause umziehen. In der Folgezeit steht die iWi dem neuen Besitzer selbstverständlich bei allen Fragen und potentiellen Problemen mit Rat und Tat zur Seite.

Haustierschutz Organisation

Die Haustierschutz Organisation setzt sich vorrangig zum Schutz von Haustieren ein und informiert über artgerechte Haltung von Haustieren. Gerne gibt die Haustierschutz Organisation bei Problemen vor Ort Rat und bietet die Urlaubsbetreuung von Kleintieren an. Da sich die Haustierschutz Organisation auch als Austauschforum über Haustiere, Haltung, Futter und so weiter sieht, entsprechend Tipps und Hilfe zur Haltung jeglicher Haustiere kostenfrei parat hat, übernimmt die Haustierschutz Organisation eine beratende und informative Rolle in Sachen Tierschutz. Die letzten Posts der Haustierschutz Organisation waren im Jahr 2015 und die Homepage existiert nicht mehr. Daher ist fraglich inwieweit der Verein noch aktiv ist. Entsprechend sind keine weiteren Informationen auffindbar.