CORA Verein für europäischen Tierschutz (CORA)

CORA Verein für europäischen Tierschutz (CORA)


Der Tierschutzverein CORA Verein für europäischen Tierschutz wurde 1999 ins Leben gerufen, als die schließliche Vereinsgründerin mit ihrem Mann drei Wochen in Spanien im Urlaub war. Eine Tierärztin bat die zwei währenddessen Medikamente bei einer der dortigen Tierstationen abzugeben. Aus einem geplanten kurzen Zwischenstopp zur Abgabe der Medikamente wurde ein längerer Aufenthalt. Sie verbrachte schliesslich den gesamten Urlaub dort und hatte noch nie so viele sterbende Hunde, gebrochene Augen und unendliches Leid gesehen. Sie wollte diesen Tieren helfen und so entstand der Verein. Zunächst gründete der Verein in Malaga eine eigene Auffangstation, wo sich die Tiere auf 20.000 qm frei bewegen konnten und wenn sie wollte auch mit im Haus selbst leben. Die Hunde genössen dieses freie Leben sehr, was auch dazu führte, dass dort nur ausgeglichene, stressfreie und gut sozialisierte Hunde lebten und man dazu jeden einzelnen Hund genau kannte. Für Neuankömmlinge gab es 4 Quarantäneareale mit jeweils 60 qm Fläche auf dem Gelände und es wurde schnell mit zwei Tierkliniken zusammen gearbeitet, bei der die Tiere schnell bei Bedarf medizinische Hilfe bekamen. Der Cora Tierschutz zog schliesslich im Jahr 2007 nach Deutschland um. Die Vereinsgründerin suchte nach mehr räumlichen Abstand zu Spanien, nachdem sie einfach nicht mehr so viel Leid direkt mit ansehen konnte. Mit Eintreten Micro-Chip-Pflicht wurden in Spanien mehr Hunde als zuvor ausgesetzt und die Tötungsstationen wurden voller als zuvor. Weiterhin unterstützt der Verein jedoch andere spanische Tierheime mit Futter und Medikamenten, holt Hunde aus den dortigen Tötungsstationen und Tierheimen und bemüht sich um Kastrationsaktionen vor Ort. Bereits aus Spanien gerettete Hunde kommen bis zu einer glücklichen Vermittlung an eine liebevolle Familie im eigenen Haus der Vereinsgründerin oder ehrenamtlichen Pflegestellen unter.

Schreibe einen Kommentar