Greyhounds aus dem Tierschutz (Greyhound Protection International)

Greyhounds aus dem Tierschutz (Greyhound Protection International)

Die Greyhound Protection International), Greyhounds aus dem Tierschutz, besteht seit dem Jahr 1999 als Verein, dessen Ziele mit seiner Tierschutzarbeit sehr umfassend und vielfältig sind. Zum einen leistet der Verein sehr viel Aufklärungs- und Informationsarbeit über Greyhounds vor allem in England und Irland, jedoch auch in weiteren Ländern, wie den USA, Australien und vielen weiteren. Dort werden Greyhounds systematisch für Rennbahnen gezüchtet, wohinter sich ein wichtiger Wirtschaftszweig in dem jeweiligen Land versteckt. Entsprechend etablierte sich eine Art Industrie, die jedoch nur auf Kosten der Hunde gewinnbringend agiert. Eine verwandte Rasse der Greyhounds ist der spanische Galgo. Galgos werden in Spanien massenhaft zur Jagd gezüchtet und aussortiert, wenn sie entweder nicht die gewünschten Erfolge bringen oder nicht den Ansprüchen entsprechend. Die meisten Galgos werden dort in Spanien nur 3 – 4 Jahre alt, da sie ab dem Alter für Züchter nicht mehr von Nutzen sind. Es gibt in einigen Ländern bereits seit Jahrzehnten Tierschutzvereine, die sich für Greyhounds und Galgos einsetzen, denen Greyhound Protection International mit Spenden hilft. Die weitere Unterstützung durch Greyhound Protection International ist die Unterstützung genau jener Vereine mit Vermittlungsarbeit. Tausende von Greyhounds und Galgos werden jedes Jahr brutal misshandelt, ausgesetzt oder in Tötungsstationen abgegeben. Vor Ort versuchen die jeweiligen Tierschutzvereine zu helfen, allerdings müssen sie immer mehr Hunde vor dem sicheren unnötigen Tod retten. Die Hunde haben in ihren Heimatländern kaum eine Chance auf ein glückliches Leben, so übernimmt die Greyhound Protection International einige der geretteten Hunde, sodass sie in Deutschland in geeignete Hände vermittelt werden können.

Schreibe einen Kommentar