Katze in Not – VKN e. V. (Arbeitsgruppe zur Verhütung von Katzennachwuchs e.V.)


Der Tierschutzverein Katze in Not – VKN e.V. ist einer kleiner Verein in Wiesbaden, der sich seit dem Jahr 1983 als Arbeitsgruppe zur Verhütung von Katzennachwuchs engagiert. Bei dieser Tierschutzarbeit handelt es sich in erster Linie darum unkontrollierten Nachwuchs wild lebender Katzen einzudämmen und damit verbundenes Katzenelend zu minimieren. So werden die wild lebenden Katzen durch ehrenamtliche Vereinsmitarbeiter eingefangen, um von einem Tierarzt kastriert zu werden. Nach ihrer Genesung werden die kastrierten weiblichen und männlichen Katzen entfloht inklusive Wurmkur und Tätowierung an ihre gewohnten Plätze zurück gebracht, wo sie schliesslich auch weiterhin von verantwortungsvollen Menschen gefüttert werden. Vom Verein aufgefundene junge Katzen werden gegen eine Spende mit einem Schutzvertrag an verantwortungsvolle Tierfreunde vermittelt. Da es leider immer mehr Katzen draussen gibt, die von verantwortungslosen Menschen auch einfach ausgesetzt werden, steigt der Aufwand der Tierschutzarbeit des Vereins stetig an und ist entsprechend froh, wenn weitere Pflegestellen gefunden werden können, wo Katzen für eine kurze Zeit bis zur Vermittlung aufgenommen werden können. In Wiesbaden gibt es auch zahlreiche verwilderte Grundstücke, wo sich Katzen angesiedelt haben, aber durch eine neue Bebauung ihre Heimat verlieren. Einige solcher Katzen hatten bereits Glück und haben durch die Zusammenarbeit mit dem Leiter vom Schloss Freudenberg einen alten Schweinestall umgebaut bekommen, wo diese nun einen Unterschlupf gefunden haben und den Schlosspark erobern dürfen. Aktuelle Sorgenkinder und zu vermittelnde Katzen stellt der Verein neben den bereits glücklich vermittelten Katzen auf der eigenen Homepage vor. Der Verein informiert zudem über die Notwendigkeit der Kastration von Katzen und vieles weiteres Wissenswertes besonders für Menschen, die gerne Katzenhalter werden möchten.

2 Gedanken zu „Katze in Not – VKN e. V. (Arbeitsgruppe zur Verhütung von Katzennachwuchs e.V.)“

  1. Unsere Katze musste eingeschläfert werden (Niereninsuffizienz), sie war 16 Jahre und von VKN vermittelt worden. Ich würde mir gerne wieder eine ältere Katze zulegen, aber ich weiss nicht ob ich es in meinem Alter (68) noch tun soll.

    Sylvia Böttner

    1. Hallo,
      wenn Sie nicht krank sind und die Lebenserwartung in ihrer Familie nicht niedrig ist, spricht nichts gegen eine Katze.
      Ein Jungtier zu nehmen, fände ich jedoch unfair, da Katzen über 20Jahre werden können.
      Eine ältere Katze freut sich aber sicher mehr darüber, bei Ihnen, den Rest ihres Lebens zu verbringen als gar kein zu Hause zu haben.
      Wenn Sie einer älteren Katze nicht die Jahre verschönern, wer sagt, dass es ein anderer tut?
      Gerade ältere Tiere werden oft sitzen gelassen.
      Eine Pflegekatze von mir kam zu einer 62jährigen Frau.
      Lassen Sie sich vom Tierheim nicht verunsichern, Sie wären zu alt. Gehen Sie zu privaten Tierschutzorganisationen wie Katzeinnot.com in Wiesbaden oder informieren Sie sich bei Ihnen in der Umgebung. Achten Sie bitte auf Seriösität, bei Google hinterfragen.
      Freundliche Grüße
      🐾 A.D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.