Katzenschutzbund Arnsberg e.V.

Der im Jahr 1991 gegründete Katzenschutzbund Arnsberg e.V. setzt sich seit seiner Entstehung explizit für den Schutz von Katzen ein. Hierbei widmet der Verein sich vorwiegend wildlebender Katzen, die der Verein durch betreute Futterstellen unterstützt. Auch führt der Verein hier Kastrationsaktionen frei lebender Katzen durch, um die explosionsartige Katzenpopulation und damit zusammenhängender Probleme besonders bezüglich Infektionskrankheiten einzudämmen. Kranke, verletzte oder auch ausgesetzte Katzen nimmt der Verein in ihren Notsituationen bis zu ihrer Genesung und ihrer anschliessenden Vermittlung an verantwortungsvolle Familien in seine Obhut in eigenen Pflegestellen auf. Besonders einsetzen tut sich der Verein auch für die artgerechte Haltung und steht hier gerne mit Rat und Tat bei Problemen in der Katzenhaltung zur Verfügung. Im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit und um die Vereinskasse zugunsten der zahlreichen Notfelle aufzubessern, unterhält der Verein einen Stand zum Waffelbacken in einer EDEKA-Filiale im Stadtgebiet oder nimmt bei anderen relevanten Veranstaltungen in der Region um auf sich und seine wertvolle Tierschutzarbeit aufmerksam zu machen, teil. Auf der Homepage stellt der Katzenschutzbund aktuell zu vermittelnde Katzen sowie ‘Sorgenfelle’ vor und informiert darüber hinaus über gesundheitliche Aspekte wie auch Tierärzte in der Region.

Tierheim Ansbach

Das Tierheim Ansbach bietet bereits seit vielen Jahren Fund- und Abgabetieren in Form von Hunden, Katzen und Kleintieren in ihren Notsituationen ein vorübergehendes Zuhause, in dem sie rundherum von der liebevollen Pflege bis hin zur tierärztlichen Betreuung mit allem versorgt werden, während sie sehnsüchtig auf eine neue Familie warten. Die Hauptaufgabe des Tierheims ist eigentlich die Aufnahme von Fund- und Abgabetieren mit deren Rückführung, bzw. Vermittlung. Um möglichst einigen Tieren eine Zwischenstation im Tierheim zu ersparen, wenn sie aus den unterschiedlichsten Gründen nicht in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können, bietet das Tierheim hier seine Vermittlungshilfe von privat zu privat an. Diese zur vermittelnden Tiere stellt das Tierheim auf seiner Homepage vor. Auf den Infoseiten informiert das Tierheim über den Umgang mit Igeln und Jungvögeln sowie wie man sich als Gassigeher oder Katzenflüsterer aktiv beim Tierheim als Unterstützung engagieren kann. Seit neuestem publiziert das Tierheim eine eigene Tierheimzeitung in Zusammenarbeit mit der Hochschule Ansbach, die man als pdf-Version direkt auf der Homepage ansehen und runterladen kann.

Katzenhilfe Annaberg e.V. (Katzenhilfe Annaberg)

Die Katzenhilfe Annaberg e.V. entstand im Jahr 2000 nachdem diese bereits 25 Jahre lang als Eigeninitiative bestanden hat. Wie der Vereinsname es bereits verlauten laesst, widmet sich der Verein vorwiegend dem Schutz in Not geratener Katzen, allerdings nimmt er auch in Not geratene Kleintiere in seine Obhut auf. Zur Unterbringung von ausgesetzten Tieren, über die der Verein von aufmerksamen Bürgern informiert werden, hat der Verein Räumlichkeiten als eine Katzenpension angemietet. Dieses wurde bei ihrer Entstehung aus eigenen Mitteln und Kräften zusammen mit Spenden kostenloser oder kostengünstiger Materialien und Einrichtungsgegenständen einiger tierlieber Mitbürger und Geschäftsleute gestaltet. Hier sollen die Fundtiere an ein ‘Zuhause’ mit Futterplatz, Schlafplatz, Katzenklo sowie selbstverständlich zahlreicher liebevoller Streicheleinheiten gewöhnt werden. Zusätzlich betreut der Verein bestimmte Futterstellen frei lebender Katzen, die besonders scheu sind und nicht mehr vermittelbar. An diesen Stellen werden die frei lebenden Katzen ebenfalls durch den Verein für Kastrationen ‘eingefangen’, um die wilde Katzenpopulation einzudämmen und weitere Problematiken damit zu verhindern. Sofern sich hier auch zugelaufene Jungtiere zeigen, nimmt der Verein diese ebenfalls zur Aufzucht auf und vermittelt diese später, wenn sie sozialisiert sind, in verantwortungsvolle Hände. Auf der Vereinshomepage stellt die Katzenhilfe aktuell zu vermittelnde sowie vermisste Tiere vor und informiert über Tierärzte und deren Bereitschaftszeiten in der Region.

Tierheim Neuamerika Annaberg-Buchholz (Tierheim Neuamerika)

Der Tierschutzverein Annaberg und Umgebung e.V. entstand im Jahr 1991 sofort mit dem Traum ein eigenes Tierheim für die vielen in Not geratenen Tiere zu bauen. Dieser Traum wurde letztlich wahr, sodass bereits vier Jahre später mit dem Bau des Tierheims begonnen werden konnte. Nur ein weiteres Jahr später wurden hier schon die ersten Hunde aufgenommen, auch wenn das Tierheim noch gar nicht komplett stand. Letztlich konnte das Tierheim mit dem Namen ‘Neu Amerika’ im Jahr 1999 offiziell eröffnet werden und nimmt seitdem die ‘üblichen Verdächtigen’ in Not geratener Tiere wie Hund, Katze und Kleintier in seinen Notlagen unkompliziert in seine Obhut auf. Das Tierheim wurde letztlich nach wenigen Jahren um ein separates Kleintierhaus mit Ausläufen erweitert, um die bestehenden Kapazitäten auszuweiten. Dann stiess der Verein jedoch auf ein neues ‘Problem’: die Unterbringung von gefundenen Schafen und Ziegen. So wurde direkt bei dem Regierungspräsidium beantragt einen Stall für zuvor nicht artgerecht gehaltene Nutztiere zu erbauen. Glücklicherweise wurde diesem zugestimmt, sodass nun durch Fördermittel auch ein Stall im Tierheim ‘Neu Amerika’ entstehen konnte, um jeglichen Tierarten als Fund- oder Abgabetiere ein vorübergehendes neues Zuhause zu bieten. Auf der vereinseigenen Homepage stellt der Verein aktuelle Vermittlungstiere des Tierheims vor sowie aktuelle Fundtiere, um diese möglichst schnell wieder in ihr angestammtes Zuhause bringen zu können.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Tierheims: Montag – Freitag 13:00 – 17:30; Samstag, Sonntag und Feiertags 14:00 – 17:30.

Verein zum Schutz der Tiere Angelbachtal-Östringen e.V. (Verein zum Schutz der Tiere)

Der Tierschutzverein ‘Zum Schutz der Tiere’ Angelbachtal-Östringen e.V. setzt sich mit seiner Tierschutzarbeit sowohl im In- als auch im Ausland fuer in Not geratene Tiere jeglicher Gattung ein. Sei es ein Hund, eine Katze oder gar ein Pferd, welches dringend Hilfe benötigt – hier setzt sich der der Verein mit allem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln ein. Dazu arbeitet der Verein vorwiegend mit Pflegestellen, die er dazu nebenbei ständig sucht, um die Kapazitäten auszuweiten. Neben der Aufnahme in Not geratener Tiere betreut der Verein ebenfalls Futterstellen wild lebender Hauskatzen. Sofern diese recht zutraulich sind, kann man davon ausgehen, dass sie einst ein Zuhause hatte und aus den unterschiedlichsten Gründen ihren Weg auf die Strasse gefunden haben. Diese versucht der Verein in neue verantwortungsvolle Hände zu vermitteln, einige dieser herrenlosen Katzen wollen wortwörtlich gar nicht mehr an die Futterstelle zurück. In diesem Zusammenhang führt der Verein auch Kastrationen zur Eindämmung der wilden Katzenpopulation und damit zusammenhängender Problematik durch. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit engagiert sich der Verein mit der Organisation eigener Veranstaltung sowie der Teilnahme an andere Veranstaltungen in der Umgebung, um auf sich und seine wichtige Tierschutzarbeit aufmerksam zu machen.