Schon gewusst? Warum Katzen wirklich Kratzen

Schon gewusst? Warum Katzen wirklich Kratzen

Noch sind heute viele Menschen der festen Überzeugung, dass Katzen durch kratzen etwas absichtlich zerstören wollen oder ihre Krallen schärfen möchten. Ganz richtig ist dies jedoch nicht.

Katzen verfügen an ihren Ballen über spezielle Drüsen, über die Pheromone freigesetzt werden, um ihr Revier zu markieren. Sobald eine Katze also an einer Stelle kratzt, wird nicht nur ein optisches Signal gesetzt, dass hier ihr Revier ist, sondern auch über die Duftdrüsen eine Marke hinterlassen, um anderen Katzen zu signalisieren, welches ihr Bereich ist. Die Duftmarkierung durch die Ballen beim Kratzen ist allerdings nicht ganz so intensiv wie beispielsweise durch Harnmarkieren, deshalb muss auch ein optisches Signal durch das Kratzen gesetzt werden. Weiterhin dient das Kratzverhalten dazu, sich einfach mal nach einem längeren Nickerchen ausgiebig zu dehnen und zu strecken, sowie sich von losen Krallenhüllen zu befreien.

Auch an der Stirn und an den Wangen sowie am Kinn, am Rücken entlang als auch am Schwanz befinden sich mehrere Duftdrüsen mit Pheromonen, mit denen Ihre Katze markiert. Das berühmte Köpfchen geben von Katzen und sich an Ihren Beinen entlang schmeicheln ist entsprechend eine weitere Markierung von Katzen, die übersetzt soviel bedeutet wie, ‚Ich mag dich, du bist meins!‘ Haben Sie schon einmal beobachtet, wie Ihre Katze sich auch mit Ihrem Kopf an Stühlen oder anderen Gegenständen schubbert? Auch hierbei werden durch die Duftdrüsen Pheromone freigesetzt, mit denen Sie an den Gegenständen Ihr Revier markiert.

Wo die Katze entscheidet ihr Revier zu markieren, entscheidet sie selbst, oftmals leidet dadurch die Tapete, gerne sind Stellen mit hervorspringenden Ecken ein bevorzugtes ‚Opfer‘ der Kratzmarkierung. Hier müssen Ihrer Katze also ganz einfach interessantere Alternativen zum Kratzmarkieren geboten werden, weil sie sonst immer wieder an der selben Stelle weitermarkiert, sobald sie ihre Pheromone dort platziert hat. Hier obliegt es dann nicht dem Geschmack oder Gefallen des Besitzers, an jenen Stellen einfach einen Kratzbaum oder eine Kratztonne aufzustellen, alternativ Kratzbretter anzubringen. Kratzmöglichkeiten aus Wellpappe eignen sich besonders gut, um beispielsweise vom Kratzen am Sofa abzulenken, sofern diese Alternativen genau an der beliebten Stelle angeboten werden. Ob es für Sie praktisch oder raumgestaltungstechnisch passt, ist hier komplett zweitrangig. Katzen sind sehr eigen und starrköpfig, sobald sie beschlossen haben an einer Stelle kratzen zu müssen, muss man das als Halter so hinnehmen.

Es sollte Ihrer Katze in keinem Fall verboten oder unterdrückt werden an ihren auserkorenen Stellen zu kratzen, wenn, dann führt das eher zu anderen Signalen des Unmuts Ihrer Katze, wie z.B. Unsauberkeit oder andere Verhaltensstörungen. Ebenso sollten Sie keinesfalls die Krallen Ihrer Katze amputieren, auch dies wird von Störungen im Verhalten gefolgt, weil die Katze dann ihrem natürlichen Bedürfnis sich von Äußeren Krallenhüllen zu befreien oder durch Kratzen zu markieren nicht ausleben kann.

Schreibe einen Kommentar