Dortmund

Verein öffentliche Zuschüsse Kapazität Aufgenommene Tiere
Tierschutzorganisation Arche 90 e.V. nein begrenzt in Pflegestellen Hunde, Katzen, Kleintiere
Dortmunder Katzenschutzverein e.V. nein begrenzt in Pflegestellen Katzen
4-animals! e.V. nein in Pflegestellen in D ca. 30 Hunde, einige Katzen und Pferde Hunde, Katzen, Pferde
Katzenhilfe ohne Grenzen nein begrenzt in Pflegestellen in D Katzen
A.P.A.P.A. Germany nein begrenzt in Pflegestellen in D, eigenes privates TH in Andalusien ca. 50 Katzen, ca. 60 Hunde Katzen, Hunde
Heimatlose Pfoten e.V. nein begrenzt in Pflegestellen in D Hunde, Katzen
Tierschutzverein Gross-Dortmund e.V. nein unbekannt Hunde, Katzen
Tierschutzzentrum Dortmund ja ca. 20 Hunde, 15 Katzen, ca. 5 Kleintiere Hunde, Katzen, Kleintiere

In Dortmund sind acht Tierschutzvereine ansässig, von denen scheinbar nur ein Verein mit öffentlichen Zuschüssen Unterstützt wird. Vier Vereine von diesen engagieren sich hauptsächlich im Auslandstierschutz, sodass vier Vereine sich um den Tierschutz vor Ort in Dortmund kümmern.

Es scheint, dass nur das Tierschutzzentrum Dortmund mit öffentlichen Zuschüssen unterstützt wird. Das Tierschutzzentrum nimmt nur Fundtiere, gelegentlich auch Abgabetiere auf, scheinbar in einer Art Heim, das geht leider aus den Informationen nicht direkt hervor. Ähnlich sieht es mit dem Tierschutzverein Gross-Dortmund aus. Der Verein verweist zwar in seinen Öffnungszeiten auch auf die des Tierschutzzentrums neben denen einer eigenen Stelle, doch inwiefern das Tierschutzzentrum mit dem Tierschutzverein Gross-Dortmund zusammenhängt, geht nirgends hervor. Für Aussenstehende, die sich in Dortmund nicht gut auskennen, wäre es empfehlenswert, wenn deutlich hervorgehoben würde, wer was betreibt. Wenn das Tierschutzzentrum vom Tierschutzverein Gross-Dortmund betrieben wird, würde dieser Verein ebenfalls öffentliche Zuschüsse zur Versorgung von Fundtieren erhalten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das Tierschutzentrum vom Tierschutzverein Gross-Dortmund betrieben wird. Andernfalls ist der Tierschutzverein Gross-Dortmund in vielerlei Hinsicht für den Tierschutz in Dortmund aktiv. Dazu gehört einerseits neben der Aufnahme, Unterbringung und Verpflegung in Not geratener Tiere das Tiermobil, um Besitzern, die nicht wissen, wie sie ihr Tier ohne eigene Fahrmöglichkeit zum Tierarzt bringen können, die Möglichkeit zu schaffen. Doch auch für die Stadttauben setzt sich der Verein ein und auch eine weitere Zusammenarbeit mit anderen Vereinen wird betrieben. Bezüglich Öffentlichkeitsarbeit bringt der Verein einmal im Jahr sein eigenes Tierschutz-Magazin mit aktuellen Themen rund um Tiere und Tierschutz zu einer recht hohen Auflage heraus, ist mit Informationsständen bei Veranstaltungen zugegen, unterstützt eine eigene Jugendgruppe und Schulprojekte und hat darüber hinaus eine eigene YouTube-Sendung ‘Tierschutz aktuell’ ins Leben gerufen, um sowohl auf sich als auch auf die zu vermittelnden Tiere verbreiteter aufmerksam zu machen. Zusätzlich arrangiert der Verein eine Tiertafel für bedürftige Tierhalter.
Das Tierschutzzentrum hat leider überwiegend nicht den besten Ruf. Scheinbar sind Mitarbeiter des Tierschutzzentrums oft unfreundlich und ‘launisch’ nicht nur Besuchern und Interessenten gegenüber, sondern auch Menschen, die sich gerne ehrenamtlich für die Tiere einsetzen wollen und mit Gassigehen etc. die Tierschutzarbeit unterstützen möchten.

Weiterhin in Dortmund vor Ort im Tierschutz engagiert sind der Dortmunder Katzenschutzverein sowie die Tierschutzorganisation Arche 90 e.V. zugegen. Beide Vereine veranstalten regelmäßige Stammtische, zu denen auch Tierfreunde und Halter willkommen sind, deren Fragen dort gerne direkt beantwortet werden können. Auch sind beide Vereine mit Informationsständen bei Veranstaltungen zugegen, um die Öffentlichkeit über ihre Arbeit zu informieren. Auch sind beide Vereine aktiv mit Kastrationsaktionen frei lebender Katzen und der Betreuung von Futterstellen.

Rein im Auslandstierschutz engagiert sind Heimatlose Pfoten e.V. für ein polnisches Tierheim in Ostrada, A.P.A.P.A. Germany in Spanien, das in Andalusien ein eigenes privates Tierheim betreibt, Katzenhilfe ohne Grenzen in Spanien sowie 4-animals! in Polen, Rumänien und Spanien. 4-animals! betreibt dazu eine eigene Hundeauffangstation in Essen und ist auch aktiv in der Fohlenrettung.

Allgemein betrachtet sieht es so aus, dass Dortmund recht gut mit Tierschutzvereinen versorgt ist und Tierschutzarbeit dort ganz gut durchgeführt werden kann. Zum Glück gibt es ausser dem Tierschutzzentrum noch andere Tierschutzvereine, wenn auch nur zwei, die eine Alternative zum Tierheim darstellen. Auch hier ist ein Tierschutzproblem das Tierschutzzentrum – scheinbar nur durch das Verhalten der dort tätigen Mitarbeiter, die auch offensichtlich nicht wissen was die eine und die andere Hand tut. Das stößt Interessenten, Besuchern und ehrenamtlichen Helfern natürlich auf, sodass letztlich kaum einer motiviert ist, das Tierschutzzentrum in irgendeiner Weise zu unterstützen, entsprechend die Vermittlung von Tieren dort nur schleppend vorangehen kann. Somit wäre es empfehlenswert, wenn das Tierschutzzentrum tatsächlich konstruktive und nachhaltige Tierschutzarbeit leisten möchte, sich in diesen Punkten zu verbessern. Immerhin wird in Dortmund sehr viel Öffentlichkeitsarbeit von den jeweiligen Vereinen betrieben, um den Tierschutzgedanken zu fördern und zu verbreiten.

Tierschutzverein Groß-Dortmund e.V. (Tierschutz Verein Groß-Dortmund)


Der Tierschutzverein Groß-Dortmund e.V. besteht seit dem Jahr 1951 und setzt sich in seiner Tierschutzarbeit zum einen in der Vermittlung abgegebener Tiere ein. Hier vermittelt der Verein vorwiegend Katzen, die in privaten Pflegefamilien untergebracht sind und dort auf ein neues Zuhause warten. Zum anderen setzt sich der Verein in der Betreuung von Futterstellen verwilderter Hauskatzen ein und führt hier soweit es geht Kastrationsaktionen durch, um das Elend durch unkontrollierte Vermehrung zu mildern. Des Weiteren bietet der Verein Vermittlungshilfe befreundeter Tierschutzvereine, wie beispielsweise für den Verein ‘Heimatlose Pfoten’, der versuchte polnische Hunde in Deutschland in ein neues Zuhause zu vermitteln. Zudem nimmt der Verein sich den Stadttauben Dortmunds an und betreut den Taubenturm. Weitere Aufgaben des Vereins beinhalten den Transport verletzter Tiere oder den Transportdienst nicht mobiler Tierhalter zum Tierarzt (diese können diesen Service kostenlos beanspruchen). Um auch junge Menschen früh an den Tierschutz heranzuführen, bietet der Verein Tierschutzunterricht an Schulen und Kindergärten durch eine eigene Diplom Sozialpädagogin an. Hilfsbedürftigen Tierhaltern bietet der Verein durch seine Tiertafel einmal im Monat seine Unterstützung, wobei hier lediglich ältere Tiere in Not geratener Besitzer unterstützt werden. Der Verein widmet sich noch vielen zahlreichen Aufgaben mehr, sodass es lohnenswert ist, die Homepage des Vereins für weitere Informationen zu besuchen. Gerne können Sie auch die Geschäftsstelle des Vereins bei weiteren Fragen rund um den Tierschutz besuchen. Beachten Sie hierzu bitte die Öffnungszeiten: Montags bis dienstags von 10 bis 16 Uhr; mittwochs von 10 bis 14 Uhr; donnerstags von 10 bis 18 Uhr und freitags ist es geschlossen.

Tierschutzorganisation Arche90 e.V. (Arche90 e.V. Dortmund)

Die Tierschutzorganisation Arche90 e.V. bietet Tierschutz rund um die Uhr, unabhängig davon, ob es sich um einen Hund, eine Katze, ein Kleintier usw. handelt, um es aus einer Notsituation zu befreien und in einer seiner Pflegestellen als vorübergehendes Zuhause unterbringt. Neben der Betreuung aufgenommener Schützling und der Vermittlung derer in ein neues verantworungsvolles Zuhause hilft Ihnen die Organisation auch gerne bei der Suche nach vermissten Tieren. Auf der Homepage des Vereins erhalten Sie einen Überblick über die weiteren Aufgaben der Organisation. Dort werden Ihnen zudem die aktuell zu vermittelnden Tiere vorgestellt und über Neuigkeiten aus dem Tierschutz auf dem Laufenden gehalten.

Tierschutzzentrum Dortmund

Das Tierschutzzentrum Dortmund befasst sich mit seiner Tierschutzarbeit vor allem mit der Aufnahme von Fundtieren, um ihnen ein fürsorgliches, vorübergehendes Zuhause zu bieten, sodass sie bald wieder ihrem Besitzer zurückgeführt werden. Sofern die gesetztliche Frist verstrichen ist, in der sich auch ein Besitzer melden kann, um sein Tier abzuholen, versucht das Tierschutzzentrum die aufgenommenen Schützlinge entsprechend in ein neues Zuhause zu vermitteln. Neben der Aufnahme, Betreuung und Vermittlung seiner Schützlinge engagiert das Tierschutzzentrum sich in der Öffentlichkeitsarbeit, um den Tierschutzgedanken zu fördern und zu verbreiten.