Hagen

Verein öffentliche Zuschüsse Kapazität Aufgenommene Tiere
Ein Blaulicht für vier Pfoten e.V. nein begrenzt in Pflegestellen in D Hunde
Tierschutzverein Pfötchenalarm Hagen e.V. nein ca. 20 Hunde in Pflegestellen in D Hunde
Tiernothilfe Hagen e.V. nein begrenzt in Pflegestellen in D Hunde
Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. (Tierheim Hagen) ja ca. 20 Hunde, ca. 50 Katzen, einige Kleintiere Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel

In Hagen sind nur vier Tierschutzvereine ansässig. Einer von diesen wird durch öffentliche Zuschüsse unterstützt, doch finanziert sich dieser Verein wie die übrigen Vereine aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Drei der vier Tierschutzvereine engagieren sich sowohl im In- als auch im Ausland mit ihrer Tierschutzarbeit.

Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung betreibt seit Mitte der 1950er Jahre das Tierheim Hagen und wird als einziger Tierschutzverein in Hagen durch öffentliche Zuschüsse zur Unterbringung von Fundtieren unterstützt. Kürzlich konnte das Tierheim in einen Neubau umziehen, welches ein wenig mehr Aufnahmekapazität bieten sollte. Neben der Aufnahme in Not geratener Tiere ist der Verein sehr aktiv dabei auf andere Tierschutzthemen hinzuweisen und veranstaltet im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit nicht nur eigene Events im Tierheim, sonders ist auch bei anderen Veranstaltungen in Hagen präsent, um mehr Menschen auf sich und den Tierschutz allgemein aufmerksam zu machen. Zur Unterstützung der täglichen Arbeiten hat das Tierheim eine Tierhilfegruppe gegründet, der sich ehrenamtliche Mitarbeiter jeden Alters anschliessen können.
Das Tierheim hat durch die sehr engagierten und freundlichen Mitarbeiter einen guten Ruf in Hagen.

Sowohl Ein Blaulicht für vier Pfoten als auch der Tierschutzverein Pfötchenalarm Hagen und die Tiernothilfe Hagen engagieren sich mit ihrer Tierschutzarbeit sowohl im In- als auch im Ausland. Ein Blaulicht für vier Pfoten unterstützt mit seinen Projekten die Tiertafel Hagen zur Unterstützung von in finanzielle Not geratene Tierhalter, während der Verein im Ausland gezielt zwei Tierheime und eine private Tierschützerin in Rumänien mit der Sammlung von Spenden für Futter und tiermedizinische Behandlungen. Der Tierschutzverein Pfötchenalarm Hagen arbeitet ebenfalls mit Tierschutzpartnern in Rumänien zu deren Unterstützung zusammen. Die Tiernothilfe Hagen hingegen hilft Hunden in Not, ganz gleich woher sie kommen, jedoch konzentriert der Verein sich mit seinem Auslandstierschutz auf Spanien, wo auch durchaus Tiere aus anderen Ländern bereits eine Zuflucht finden mussten (wie z.B. Ägypten). Dieser Verein veranstaltet jeden Monat einen Stammtisch in Hagen, zu dem jeder Tierfreund gern willkommen ist.

Es ist auffällig, dass Tierschutz in Hagen sich vorwiegend auf Hunde konzentriert, nur ein einiger Verein und damit der einzige Verein, der sich in Hagen vor Ort um den Tierschutz kümmert, nimmt auch Katzen auf. Einen separaten Verein, der sich speziell für den Katzenschutz einsetzt, gibt es nicht, genauso wenig wie einen Verein, der sich verstärkt um das Wohl von Kleintieren und Exoten kümmert. Möglicherweise besteht dafür bisher kein Bedarf in Hagen, was jedoch zu bezweifeln ist. Möglicherweise ist das Tierheim Hagen in der Lage zur Not da ein wenig mehr in Bewegung zu bringen, angesichts der Verfügbarkeit kompetenter Mitarbeiter. Leider scheint auch nur das Tierheim Hagen sich verstärkt in der Öffentlichkeitsarbeit zu engagieren, die Tiernothilfe veranstaltet lediglich einen Stammtisch, während jedoch die übrigen Vereine nichts grossartig an Öffentlichkeitsarbeit betreiben, dafür jedoch immerhin auf weitere Themen aufmerksam machen und entsprechende Informationen zu ihrer Tierschutzarbeit zur Verfügung stellen. Dieses könnte durchsaus weiter ausgebaut werden, damit mehr Menschen auf diese Vereine aufmerksam und weiter für den Tierschutz sensibilisiert werden.

Tiernothilfe Hagen e. V. (Tiernothilfe Hagen)

Seit der Vereinsgründung am 07.12.1996 kümmert sich die Tiernothilfe Hagen e.V. um in Not geratene Tiere. Das Wohl des Tieres steht an erster Stelle, egal, welcher Spezies und Herkunft es angehört. Zu den Hauptaufgaben der ehrenamtlich tätigen Mitglieder gehört die Vermittlung von Abgabetieren in liebevolle Zuhause, ebenso wie die Betreuung von herrenlosen Tieren, wobei Kastrationsaktionen von wild lebenden Katzen die medizinische Versorgung abrunden. Bereits vor der Vereinsgründung im Jahr 1998 bestand zwischen einigen späteren Mitgliedern der Tiernothilfe Hagen e.V. und der inzwischen leider verstorbenen Tierschützerin Sony Meier, ein aktives Mitglied des damaligen Tierschutzvereins „Appa“ auf der kanarischen Insel La Palma ein freundschaftlicher Kontakt.Den Gründern der Tiernothilfe Hagen war es egal, woher ein Tier kam, wenn es Hilfe brauchte, bekam es sie. Die Idee war geboren –  Hilfe für die Tiere im Raum der Heimatstadt – aber auch Hilfe für die geplagten und geschundenen Geschöpfe auf der kanarischen Insel La Palma. Es fanden sich weitere sechs Tierfreunde, die das Projekt unterstützten und es wurde die Tiernothilfe Hagen e.V. gegründet und der Verein ins Vereinsregister eingetragen. So arbeiteten die Mitglieder satzungsgemäß jahrelang zweigleisig mit dem Tierschutz vor Ort – aber auch Hilfe für die Tiere auf La Palma in Form von gezielten Spendenaktionen, Aufnahme und Vermittlung von Tieren der Insel hier in Hagen und Übernahme von Tierarztkosten. Anfang 2005 musste sich die Tiernothilfe Hagen der traurigen Tatsache stellen, dass sich der spanische Tierschutzverein „APPA“ auflöste. Es fehlte unter anderem an der Unterstützung der Gemeinden und der Hilfe der kanarischen Regierung. Glücklicherweise gibt es aber weiterhin Tierfreunde auf La Palma (vielfach Deutsche), die die Tierschutzarbeit, unabhängig von einem Verein, fortsetzen. Sie wussten, dass sie für unzählige hilfsbedürftige Tiere zu dieser Zeit der einzige Rettungsanker waren. Diesen Tierschützern sagte die Tiernothilfe seine Hilfe selbstverständlich auch für die Zukunft zu. Ein weiteres Anliegen ist der Tiernothilfe Hagen die Verbreitung des Tierschutzgedankens, um Tiermissbrauch und Tierquälerei sowie einer nicht artgerechten Haltung vorzubeugen.

Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung wurde erstmals am 13.04.1898 erwähnt. Die offizielle Eintragung beim Amtsgericht erfolgte erst am 25.01.1921. Nach Auflösung des städtischen Tierasyls wurde dann im Jahr 1954 das städtische Tierheim Hagen eröffnet, das mit Unterstützung des Tierschutzvereins gebaut wurde. Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Landestierschutzverein NRW und sorgt seit vielen Jahren mit großem persönlichen Engagement dafür, dass Tierschutz in Hagen und Umgebung Realität ist. Um seine umfassenden Aufgaben im Sinne der Tiere bewältigen zu können, ist der Verein natürlich auf Spenden angewiesen. Das Tierheim war jedoch nach einiger Zeit baufällig und entsprach nicht mehr aktuellen Haltungsbedingungen nach dem Tierschutzgesetz. So wurde ein Neubau des Tierheims angeschoben, welches Ende Oktober 2012 in der Hasselstrasse in Eilpe offiziell eröffnet wurde und gleich mit 14 Hunden, 50 Katzen und sechs Kleintieren bezogen wurde. An den Hundezimmern und den Katzenstuben stehen den Schützlingen hier nun großzügige Ausläufe zur Verfügung, die die Tiere jederzeit nutzen können. Entsprechend beinhaltet die Hauptaufgabe des Tierschutzvereins Hagen und Umgebung die Aufnahme in Not geratener Tiere und diese schliesslich in ein neues gutes Zuhause zu vermitteln. Zur Unterstützung der täglichen Arbeit im Tierheim hat sich eine Tierhilfegruppe mit Mitgliedern aller Altersklassen gefunden, die einmal die Woche bei der Versorgung und Pflege der Tiere im Tierheim mit anpackt. Des weiteren widmet sich der Verein auch der Hilfe in Not geratener Wildtiere und informiert über aktuelle Tierschutzthemen.