Kassel

Verein öffentliche Zuschüsse Kapazität Aufgenommene Tiere
Cat-Care Tierhilfe Kassel e.V. nein begrenzt in Pflegestellen Katzen
Tierheim Wau-Mau-Insel ja je ca. 80 – 100 Hunde & Katzen, 80 Kleintiere Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel

In Kassel sind zwei Tierschutzvereine ansässig. Beide Vereine engagieren sich im Tierschutz vor Ort in Kassel und finanzieren sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge, wobei ein Verein zusätzlich finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand erhält.

Das Tierheim Wau-Mau-Insel ist ein bmt-Tierheim in Kassel. Das bedeutet, dass das örtliche Tierheim dem Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. angeschlossen ist, ergo, der bmt das Tierheim Wau-Mau-Insel betreibt. Dies ist ebenfalls der einzige Verein, der eine Unterstützung von der Kommune zur Aufnahme und Versorgung von Fundkatzen erhält. Neben dem Tierschutz vor Ort in Kassel pflegt die Wau-Mau-Insel eine Tierschutzpartnerschaft mit ungarischen Tierheimen. Sofern es die Kapazität der Wau-Mau-Insel zulässt, werden Tiere von dort zur weiteren Vermittlung hier untergebracht. Ebenfalls stellt der Verein auf der Homepage der Wau-Mau-Insel wissenswerte Informationen zu Notlagen vor, wenn man ein Tier gefunden hat oder vermisst sowie in die unglückliche Lage gerät sich von einem Tier trennen zu müssen. Darüber hinaus publiziert das Tierheim weitere Pressemitteilungen aus dem Tierschutz. Des weiteren bietet die Wau-Mau-Insel Führungen im Tierheim für Schulen an, Tierschutzunterricht in Schulen sowie ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche, um diese bereits früh für den Tierschutzgedanken zu sensibilisieren. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit organisiert die Wau-Mau-Insel mehrere Veranstaltungen im Jahr, wie z.B. unter anderem das Sommerfest. Es ist hier davon auszugehen, dass die Wau-Mau-Insel bei anderen Veranstaltungen in der Region mit einem Informationsstand zugegen ist, um sich und die anhängende Tierschutzarbeit zu präsentieren.
Allgemein hat die Wau-Mau-Insel einen guten Ruf, doch scheint es hier Mitarbeiter zu geben, die sich nicht so gerne gegenüber Besuchern oder Hilfesuchenden freundlich verhalten. Wenn ein aufgefundenes krankes Tier kurz nach der Öffnungszeit gebracht wird, heisst es unter Umständen, man solle sich selbst kümmern. Auch andere haben bereits die Erfahrung gemacht, dass sie sich um alles selbst kümmern müssen – was vermutlich mit verletzten Fundtieren zu tun hat, möglicherweise auch mit der Vermittlung, wenn man dem Tierheim bei Interesse an einem Tier hinterher rennen muss. Es ist verständlich, dass die Mitarbeiter auch irgendwann Feierabend haben wollen, doch ist ein Tierheim eigentlich dafür da sich um in Not geratene Tiere zu kümmern, selbst wenn die Öffnungszeiten gerade um sind.

Die Cat-Care Tierhilfe Kassel e.V. widmet sich in ihrer Tierschutzarbeit voll und ganz dem Wohl von Katzen. Hierbei nimmt sich der Verein vorwiegend der Betreuung von Futterstellen wild lebender Katzen sowie der Kastration oder zu notwendigen weiteren tiermedizinischen Behandlungen an. Zahlreiche Katzen werden nach der Kastration wieder an ihren angestammten Ort gebracht, wenn sie zu wild sind um in eine menschliche Familie vermittelt zu werden. Andere eher zahme versucht der Verein in verantwortungsvolle Hände zu vermitteln. Darüber hinaus stellt der Verein zahlreiche Informationen zur artgerechten Haltung von Katzen und vielem mehr wie beispielsweise auch zur Ernährung und Gefahren für Katzen zur Verfügung.

Kassel ist zwar eine etwas größere Stadt, sodass es schade ist, dass hier nur zwei Tierschutzvereine vorhanden sind. Die Cat-Care Tierhilfe ist sehr in ihrer Arbeit engagiert, allerdings wird trotz allem Engagement Öffentlichkeitsarbeit sehr klein geschrieben, was durchaus verbesserungswürdig ist. Dies sieht bei der Wau-Mau-Insel anders aus, doch laut Rezensionen ‘unfähige’ Mitarbeiter machen die Arbeit des Tierheims madig, sodass es mehr als empfehlenswert wäre die Mitarbeiter in ihrem Umgang zu schulen. Unfreundliche Mitarbeiter vergraulen potentielle Interessenten eher und besonders wenn sich herum spricht, dass man bei Notfällen nicht sehr hilfsbereit ist, wirft das kein unbedingt gutes Licht auf dieses Tierheim. Schade, dass es nur dieses eine Tierheim in Kassel gibt und keinen anderen Tierschutzverein, der im Notfall eine Alternative bieten könnte.

Cat-Care Tierhilfe Kassel e.V. (Cat-Care Tierhilfe Kassel)

Der Tierschutzverein Cat-Care Tierhilfe Kassel e.V. setzt sich bereits seit mehreren Jahren intensiv für den Katzenschutz im Raum Kassel ein. Leider sind nach wie vor sehr viele Menschen der Auffassung, dass frei lebende Katzen schon irgendwie durchkommen, was leider so nicht stimmt. Städte bieten den Jägern nicht gerade ein Revier, in dem sie ihre Nahrung jagen könnten, entsprechend müssen verwilderte Katzen mit Futterstellen betreut werden. Dazu kommt, dass auch immer noch die meisten der Auffassung sind, die Kastration von Katzen sei nicht notwendig, allerdings löst genau die Irrglaube jedes Jahr aufs Neue die berühmten Katzenschwemmen aus und keiner weiss wohin mit all den neu geborenen Jungkatzen. An anderen Orten, besonders in ländlichen Gebieten, werden sie innerhalb ihrer ersten Lebenswochen einfach brutal erschlagen oder ertränkt. Diesen Problemen versucht der Verein mit Kastrationsaktionen zu begegnen und sich weiterhin intensiv dafür in der Bevölkerung durch Aufklärung einzusetzen. Des Weiteren nimmt der Verein auch in Not geratene Katzen auf, die herrenlos, als Fundtiere oder teilweise auch als Abgabetiere in die Obhut des Vereins kommen. Auf seiner Homepage stellt der Verein aktuell zu vermittelnde Katzen vor. Des Weiteren stehen Ihnen hier diverse Informationsflyer direkt zum herunterladen beispielsweise zum Thema Kastration, artgerechte Ernährung von Katzen und vielem weiteren zur Verfügung.