Wussten Sie, was für erstaunliche Tiere Meerschweinchen sind?

Weich und kuschelig sind Meerschweinchen beliebte Haustiere. Interessanterweise sind sie nicht mit Schweinen verwandt. Auch bekannt als Meerschweinchen sind die domestizierten Gegenstücke von Meerschweinchen aus Südamerika. Meerschweinchen sind Nagetiere, die näher mit Chinchillas als an Ratten oder Mäusen verwandt sind. Im Gegensatz zu dem, was manche denken mögen, stammen sie nicht aus Papua-Neuguinea, sondern aus Venezuela, Peru und Brasilien. Die Herkunft ihres Namens könnte verloren gegangen sein, aber haben viele Tierhalter herausgefunden, dass Meerschweinchen gute Freunde sind. Ist ein Meerschweinchen das richtige Haustier für Sie? Dieses kurze Quiz kann Ihnen die Antwort geben.

Machen Sie unser Meerschweinchen-Quiz:

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sind extrem laut.

Wahr. Meerschweinchen sind für ihr Quietschen bekannt. In der Tat kommunizieren sie mit einer Vielzahl von Geräuschen. Sie kreischen, wenn sie ängstlich oder hungrig sind oder wenn sie nur festgehalten werden wollen. Wenn sie zufrieden sind, neigen sie dazu zu quietschen, zu grunzen und manchmal sogar zu gurren oder zu schnurren.

 

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sind gute Haustiere für Kinder.

Wahr. Ihre sanfte Art und der wartungsarme Unterhalt machen Meerschweinchen zu idealen Begleitern für Kinder. Wenn sie nicht misshandelt werden, neigen Meerschweinchen nicht dazu, zu beißen oder zu kratzen. Es ist jedoch wichtig, Meerschweinchen vorsichtig zu behandeln, um Verletzungen oder Fallenlassen zu vermeiden.

 

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sind nicht sehr hell.

Falsch. Gesunde Meerschweinchen sind sehr aufmerksam, aktiv und kommunikativ. Wenn sie wirklich glücklich sind, können Sie sie sogar herumspringen sehen. Außerdem können Sie mit Geduld und Wiederholung die meisten Meerschweinchen dazu trainieren, eine Katzentoilette zu benutzen.

 

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sind soziale Tiere.

Wahr. Meerschweinchen genießen im Allgemeinen die Gesellschaft ihrer Kameraden. Obwohl es keine gute Idee ist, zu viele von ihnen in einem Käfig unterzubringen, schätzen die meisten Meerschweinchen einen Partner. Sie erkennen und reagieren auf ihre Besitzer und sind sehr interaktiv.

 

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sind Fleischfresser.

Falsch. Sogar wilde Meerschweinchen sind Pflanzenfresser. Gezähmte Meerschweinchen werden üblicherweise mit speziell formulierten pelletierten Diäten, ergänzt mit Heu und Gemüse, gefüttert. Sie müssen auch mit einem Vitamin-C-Präparat versorgt werden, da ihre Körper diesen lebensnotwendigen Nährstoff nicht selbst herstellen und ohne sie sehr krank werden mit Gerinnungsstörungen und abnormaler Gelenk- oder Hautbildung.

 

Richtig oder falsch: Meerschweinchen sollten regelmäßig tierärztlich behandelt werden.

Wahr. Meerschweinchen sind in der Regel widerstandsfähige Tiere, aber sie sind für viele gesundheitliche Probleme anfällig, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Neben der stressarmen Ernährung Ihres Haustiers sollten Sie Ihr Meerschweinchen für jährliche Veterinäruntersuchungen mitbringen. Ihr Tierarzt überprüft den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Meerschweinchens, kürzt bei Bedarf die überwachsenen Nägel und untersucht seine Zähne, die sein ganzes Leben lang wachsen.

4 Gründe ein Meerschweinchen aus dem Tierschutz aufzunehmen

Immer mehr Kleintiere finden ihren Weg in den Tierschutz, dennoch kaufen die meisten Menschen Meerschweinchen und Kaninchen oder andere Kleintiere einfach im Zoohandel oder teilweise einfach aus Kleinanzeigen. Es gibt jedoch sehr gute Gründe auch einem Meerschweinchen aus dem Tierschutz eine zweite Chance zu geben:

1. Zu viele sind heimatlos.

Während wir die genaue Anzahl der aufgegebenen Meerschweinchen in Deutschland nicht kennen, sind es doch sehr viele, was man allein daran sieht, wie viele Tierschutzorganisationen sich auf die Rettung sogenannter Notmeerlis spezialisiert haben. Die meisten Tierheime platzen ohnehin mit den vielen aufgenommen Tieren, die keiner mehr haben wollte, aus allen Nähten.

Die Leute kaufen einfach Meerschweinchen im Zoohandel, weil sie gesehen haben, wie süß sie da aussehen oder mit etwas spielen, vorausgesetzt, sie sind leicht zu pflegen und versuchen dann später sie zurückzugeben – meist vergebens. Tierheime weigern sich oft, Meerschweinchen anzunehmen, weil sie keinen Platz mehr haben.

Viele Leute verstehen Meerschweinchen sie als Einweg-Haustier. Sie sind billig; Sie sind süß. Aber wissen die Menschen in der Regel nicht viel über ihre Pflege oder wie lange sie leben können oder wie sie gehalten werden sollten. Nach ein paar Monaten hat keiner mehr Lust den Käfig zu putzen oder mit ihnen zu spielen. Dann geben sie auf und das Meerschweinchen muss weg.

2. Sie sind gute Freunde

Meerschweinchen gehören zu den geselligsten Tieren auf unserem Planeten, und sie lieben es, mit anderen Meerschweinchen und mit Menschen zusammen zu sein.

Wie bei den meisten Tieren hat jedes Meerschweinchen eine ausgeprägte Persönlichkeit. Einige sind recht extrovertiert und vokal; andere, schüchtern und zurückhaltend. Sie brauchen mindestens ungefähr eine Stunde Gesellschaft am Tag zum sozialisieren und spielen gerne mit anderen Meerschweinchen.

3. Unterstützen Sie humane Praktiken, kein grausames Zuchtsystem.

Die Übernahme eines geretteten Meerschweinchens hindert Sie daran,  in das grausame System der “Meerschweinchenmühlen” zu investieren, die sie aufrecht erhalten.

Es gibt sogenannte Welpefabriken, wo es nur darum geht, all diese Hunde zu züchten und zu züchten und zu züchten. Die Mütter werden Zuchtmaschinen verwandelt. Das Gleiche haben wir bei Katzen. Oft geschieht das auf einem Hinterhof, wo die Tiere in Käfigen nichts anderes Geburtsmaschinen sind, damit man aus den Kleinen dann Kohle machen kann. Vielen Menschen ist es nicht bewusst, dass dies auch bei den Meerschweinchen der Fall ist. Diese Tiere, die aus den Zoohandlungen kommen, vor allem aus den Ladenketten, werden in der Regel von einem Lieferanten gekauft, der sie einfach an verschiedene Geschäfte ausliefert. Diese Tiere kommen aus einer Umgebung, in der sich Reihen und Reihen von Käfigen voller Zuchttiere befinden.

Viele dieser Tiere sind zudem krank. Sie wurden vom ersten Tag an nicht versorgt. Aber wenn Sie zu einer seriösen Rettung gehen, wissen Sie, dass Ihr Tier gesund ist.

4. Rettungs-Meerschweinchen sind in der Regel älter und weniger zerbrechlich als die Babys, die Sie in Zoohandlungen kaufen können.

Viele Leute glauben, dass die Adoption jüngerer Meerschweinchen die Bindung erleichtern kann. Das stimmt so nicht ganz. In Wirklichkeit haben Babys eher Angst vor Menschen, und Männchen können miteinander kämpfen, wenn sie älter werden. Vergleichen Sie das mit geretteten Meerschweinchen, die ein oder zwei Jahre alt sind:

Sie wissen schon, wo es lang geht. Sie werden nicht anfangen, mit ihren Käfigkameraden zu kämpfen. Und sie haben auch keine Angst und wissen was sie von Menschen erwarten können. Die Trainierbarkeit spielt im Alter keine Rolle, was viele Menschen glauben, wenn sie ihnen Tricks beibringen wollen

Sind Sie daran interessiert, ein oder zwei gerettete Meerschweinchen mitzubringen, die als Herdentiere in Ihr Haus kommen? Schauen Sie sich auf unserer Seite um, hier haben wir viele Organisationen aufgelistet, die sich auf die Rettung von Meerschweinchen konzentriert haben. Bestimmt ist auch in Ihrer Nähe eine Pflegestelle, wo Sie die Meerschweinchen einmal persönlich kennenlernen können.

Genießen Sie zum Abschluss dieses Video von ein paar Meerschweinchen, die Basketball spielen:

 

Ist ein Meerschweinchen das richtige Haustier für Ihre Familie?

Hunde sind nicht die einzigen Tiere, die wie Katzen und Kaninchen unter teils fabrikähnlichen Umständen gezüchtet werden, gerade Kleintiere werden so haufenweise gezüchtet, um sie dann im Zoohandel oder in den Kleinanzeigen zu verkaufen. Kleintiere, wie Kaninchen und Meerschweinchen werden ebenfalls immer öfter im Tierschutz abgegeben, einige Gründe von vielen weiteren mehr sind die Folgenden:

  • Die Familie war sich der Verantwortung und den entstehenden Kosten für diese Haustiere zu sorgen nicht bewusst
  • Ein Impulskauf, wenn ein Kind um ein Haustier bettelt, nur um nach wenigen Wochen das Interesse an dem Wesen zu verlieren
  • Allergien gegen das Tierhaar oder Heu, welches Meerschweinchen gefüttert werden muss
  • Umzug in eine neue Wohnung, die keinerlei Haustiere erlaubt (obschon Kleintiere wie Meerschweinchen und Kaninchen sowie Vögel eigentlich selten einem absoluten Verbot unterliegen)

Was Sie beachten sollten, bevor Sie sich für ein Meerschweinchen entscheiden:

  • Am wichtigsten ist es, dass ein Meerschweinchen als Familienmitglied angesehen wird und nicht nur als etwas, für das nur das Kind verantwortlich ist. Eltern sollten sich genauso um das Meerschweinchen kümmern, das sein Leben lang. Ein Meerschweinchen wird durchschnittlich 4 – 5 Jahre alt, es gibt allerdings auch Meerschweinchen, die durchaus 9 Jahre alt werden.
  • Meerschweinchen, die noch klein sind, sind keine gute Idee für Kinder. Weil sie noch ganz jung und entsprechend klein sind, kann Ihr Kind es leicht fallen lassen oder versehentlich drauf treten, wenn sich die Kleinen wuselig frei bewegen dürfen. Meerschweinchen im Alter von 2 – 3 Jahren eignen sich besser für Kinder, da sie schon ruhiger sind und sich leichter einfach mal zum Streicheln auf dem Arm halten lassen.
  • Meerschweinchen jeglichen Alters sind sensibel und vertragen es nicht gedrückt oder fallen gelassen zu werden. Kinder im Alter von 5 Jahren und jünger haben die besten Absichten, können ein Meerschweinchen so aber sehr leicht verletzen. Daher ist es sehr wichtig, dass kleine Kinder keinen Zugang zu Meerschweinchen ohne elterliche Aufsicht haben.
  • Meerschweinchen eignen sich hervorragend für Kinder ab 8 Jahren. Es sind recht zahme Haustiere, die gerne auf dem Schoss Ihres Kindes sitzen, während es Hausaufgaben macht oder fernsieht.
  • Idealerweise kaufen Sie für ein Meerschweinchen den größten Käfig, den Sie bei sich unterbringen können und statten diesen neben Näpfen und einer Wasserflasche mit einem Häuschen und Kuschelhöhlen aus. Die meisten Zochfachgeschäfte verkaufen sogenannte Starter-Sets mit Käfigen, die kleiner als ein Katzenklo sind und damit für ein Meerschweinchen viel zu klein sind. Doch auch die meisten handelsüblichen Käfige für Meerschweinchen sind zu klein und nicht artgerecht. Der Käfig sollte mindestens 100 x 50 cm gross sein.
  • Wenn noch andere Haustiere im Haushalt leben, wie ein Hund oder eine Katze, stellen Sie sicher, dass diese nicht dem Meerschweinchen an den Kragen können.
  • Meerschweinchen haben sensible Lungen und vertragen sowohl Kälte als auch Hitze nicht so gut. Sie erleiden sehr schnell einen Hitzschlag.
  • Die perfekte Ernährung für ein Meerschweinchen besteht aus frischem Wiesenlieschgras, Pellets sowie frischem Obst und Gemüse. Es muss immer frisches Heu für sie zur Verfügung stehen, da es ihre Verdauung fördert und verhindert, dass die Zähne zu lang werden.
  • Im Gegensatz zum allgemein verbreiteten Glauben sind Tierarztrechnungen für Meerschweinchen nicht niedriger als für andere Haustiere, nur weil sie kleiner sind. Nicht jeder Tierarzt kennt sich mit Meerschweinchen gut aus, sie werden allgemein als eine exotische Spezies angesehen. Tierärzte haben alle ihr Spezialgebiet, sodass der eine mehr ein Händchen für Hunde hat, der andere für Katzen oder Kaninchen. Meerschweinchen brauchen bestimmte Medikamente, die auf sie ausgelegt sind und müssen mit bestimmten Instrumenten behandelt werden. Sie neigen zu Zahnproblemen, Blasensteinen oder auch Infektionen der Atemwege, die leicht chronisch werden können und was dann die Tierarztrechnungen in die Höhe schnellen lässt. Eine schlechter Gesundheitszustand bei Meerschweinchen liegt oft an Überzüchtung, Inzucht oder eben auch nachlässiger Pflege.

Sollten Sie ein Meerschweinchen adoptieren? Definitiv ja, wenn Sie sich ein wenig intensiver damit auseinandergesetzt haben, was ein glückliches Meerschweinchen braucht, Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sind und nach wie vor der Überzeugung sind, dass ein Meerschweinchen der perfekte Familienzuwachs sind.