Tierheim Gera

Der Förderverein Tierheim Gera wurde Mitte 1997, aus einer Initiative zur baulichen und finanziellen Unterstützung des Tierheimes ( federführend durch Ralf Zimmer ), gegründet. Seit 1997 richtet der Förderverein ein jährliches Tierheimfest aus, um einerseits das Tierheim der Öffentlichkeit mit einem Einblick in die tägliche Tierschutzarbeit präsent zu machen, ehemalige Tierheimbewohner wieder zu treffen und andererseits Spenden und das Sponsoring zu maximieren. Das Gelände des Tierheims Gera wurde in den 1950`er Jahren gebaut und war bis zum Hochwasser 1981 eine Schweinemastanlage. Bestehend aus einem Hauptgebäude – direkt an der Straße (Franzosenweg) und aus 7 ca. 25-40m langen Schweineställen. Nachdem bei dem Hochwasser im Jahr 1981 alle Schweine jämmerlich ertranken, wurde die Schweinemastanlage eingestellt und zunächst als Stallung für Schafe und weitere Tiere aus den umliegenden Gartenanlagen genutzt. Durch das Problem – wohin mit Fundhunden und Fundkatzen – entstand 1986 die Idee ein Tierheim zu gründen, was dort im Jahr 1987 eingeweiht wurde und dem damaligen Amtstierarzt als Tierauffangstation gegründet und geleitet wurde. Seitdem hat sich vor allem baulich entsprechend steigenden Bedarfskapazitäten einiges im Tierheim getan. Bis die aufgenommenen Schützlinge in ein neues Zuhause ziehen können, werden sie hier liebevoll und fürsorglich umsorgt. Gerne unterstützt das Tierheim die Suche nach vermissten Tieren und informiert über die artgerechte Haltung der jeweiligen Tierarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.