Tierheim Zossen

Tierheim Zossen

Als die russischen Soldaten 1994 die Garnisonsstadt Wünsdorf verließen, konnten sie ihre Haustiere nicht mit in die Heimat nehmen. Daher wurden die Tiere in ein eingezäuntes Grundstück des Garnisonsgeländes gebracht und das Katzenasyl Zossen nahm seinen Ursprung. Es gründete sich ein Verein, der die provisorische Versorgung der Tiere übernahm. Trotz des großen Engagements der damaligen Mitglieder war dieser Verein aber nicht in der Lage, eine artgerechte Unterbringung der Tiere in einem Teil des ehemaligen Militärgeländes sicherzustellen. Daher wurde die Aufgabe 1999 vom „Verein der Tierfreunde Schützende Hand e.V.“ übernommen. Zum damaligen Zeitpunkt waren die Gebäude in einem kritischen Zustand, doch nahm sich der Verein der Tierfreunde Schützende Hand e.V. dem Problem an. 2003 konnte das Gelände mit 18.000 m² erworben und erste provisorische Zwinger für Hunde aufgebaut werden, die schliesslich durch fachgerechte Zwinger ersetzt wurden. Inzwischen verfügt das Tierheim über mehrere fachgerechte Zwinger, beheizte Unterkünfte für Hunde und Katzen sowie einem winterfesten Stall mit einem Auslaufgehege für größere Tiere. Die Mitarbeiter des Tierheims legen sehr grossen Wert darauf, dass die Tiere möglichst viel Platz und Auslauf haben. Durchschnittlich beherbergt das Tierheim als Fund- und Abgabetiere rund 80 Katzen und 15 Hunde sowie Kleintiere und andere Tiere, von denen auch bereits Ponys, Ziegen und Schwäne hier betreut worden sind. Im Frühjahr 2014 weiteten der Tierschutzverein aktion tier – menschen für tiere e.V. und der Verein der Tierfreunde Schützende Hand e.V. ihre bereits seit 2002 bestehende Projektpartnerschaft deutlich aus. In der Vergangenheit hatte der Verein der Tierfreunde Schützende Hand e.V. massive Probleme gehabt, die letztendlich auch die Weiterführung des Tierheimbetriebes in Zossen gefährdet hätten. So wurde auf der Mitgliederversammlung des Vereins der Tierfreunde „Schützende Hand e.V.“ am 11. April 2014 ein umfangreiches Hilfsangebot von aktion tier e.V. angenommen, um den Tierheimbetrieb in seiner Qualität erhalten und langfristig verbessern zu können. Durch das neue Gemeinschaftsprojekt “aktion tier Zossen” bieten sich durch das hohe Engagement beider Vereine zahlreiche Entwicklungschancen für das Tierheim.

Schreibe einen Kommentar