Tierhilfe Miezekatze e.V. (Tierhilfe Miezekatze)

Die Gründung des Tierschutzvereins Tierhilfe Miezekatze e.V. entstand im Jahr 2007 aus einem Gespräch in einer Gruppe von Freunden und Bekannten über den internationalen Tierschutz. Als Liebhaber und Besitzer von Katzen aus dem Süden mit dem begleitenden Gedanken an die vielen Tötungsstationen im europäischen Ausland hat es sich die Tierhilfe Miezekatze zum Vorsatz gemacht, sich vorrangig für die Rettung und Kastration herrenloser Katzen in Spanien einzusetzen. Mit einer Auffangstation in Madrid hatte man schon seit dem Jahr vor der Gründung Kontakt, der man nun als Verein besser unter die Arme greifen konnte, doch konnte der Verein durch befreundete Organisationen noch Kontakt mit einer Tötungsstation in Bilbao und einer weiteren Auffangstation in Barcelona aufnehmen, sodass den Katzen vor Ort mit einer Vermittlung nach Deutschland geholfen werden kann, auf die andernfalls der sichere Tod warten würde. Seit der Gründung eines eigenen Katzenhauses hier in Deutschland können dort aus Spanien gerettete Katzen untergebracht werden, bis sie endlich in ihr wohlverdientes Leben bei verantwortungsvollen Menschen in Deutschland starten können. Die zu vermittelnden Katzen stammen vorwiegend aus den Tötungsstationen oder wurden von umsichtigen Helfern vor Ort von der Strasse gerettet. Im Jahr 2008 konnte der Verein auch mit einem Tierheim in Kairo in Kontakt treten. Die Tiere in Ägypten haben es vor Ort noch schlechter als es Katzen in Spanien bereits haben. In der Regel werden Hunde und Katzen dort gejagt, erschossen oder vergiftet. Leider musste die Tierhilfe Miezekatze die Zusammenarbeit mit dem Tierheim in Kairo nach Gesetzesänderungen der EU wieder einstellen, wodurch keine legale Einfuhr von Tieren aus Ägypten mehr ermöglicht wird.

Ein Gedanke zu „Tierhilfe Miezekatze e.V. (Tierhilfe Miezekatze)“

  1. Dieser Verein ist leider nicht seriös. Man vermittelt Tiere, händigt sie dann nicht aus, sondern tritt einfach von rechtsgültigen Verträgen zurück, obwohl die Gebühr für das Tier schon lange bezahlt wurde. Adoptanten werden nicht informiert wenn das Tier in Spanien erkrankt.
    Ach schaut euch doch selbst die Geschichte von Armando an:
    https://www.youtube.com/watch?v=06zqf2UL-9w

    Antworten

Schreibe einen Kommentar