Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf e.V. (Tierheim Ahrensburg-Großhansdorf)

Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf e.V. (Tierheim Ahrensburg-Großhansdorf)


Im Jahr 1964 wurde der Tierschutz Ahrensburg-Großhansdorf gegründet. Vier Jahre nach Gründung stellte die Gemeinde Großhansdorf dem Verein auf Pachtbasis ein Grundstück am Waldreiterweg zur Verfügung, um ein Tierheim zur Unterbringung von Fundtieren zu errichten, die zuvor privat von den ehrenamtlich tätigen Tierschützern im eigenen Heim aufgenommen wurde. Bereits im Frühjahr 1969 wurde das Tierheim in einer bescheidenen Größe fertig gestellt. In den Jahren 1982 und 1985 wurden kleinere Anbauten vorgenommen. Zuletzt konnte das Tierheim im Jahr 1995 erheblich erweitert werden. So stehen mittlerweile Quarantäneboxen zur Verfügung. Die Fundtiere, die außerhalb der Öffnungszeiten abgegeben werden, werden in Aufnahmeboxen untergebracht. Hierfür haben Polizei und Bauhöfe einen Schlüssel. Ein Tierheim ist eine gute Einrichtung für die Obhut von Fund- und Abgabetieren sowie der Vermittlung von Tieren – es ist aber nicht für einen lang angelegten Aufenthalt geeignet. Auf keinen Fall sollte ein Tier im Tierheim seinen “Lebensabend” verbringen. Daher ist die Vermittlung in private Hände und in ein gutes Zuhause, auch für ältere Tiere, das größtes Anliegen des Vereins. Das Tierheim Großhansdorf ist gerne bereit, Pensionstiere aufzunehmen. Allerdings ist auch die Kapazität des Tierheim Ahrensburg-Großhansdorf begrenzt und gerade während der Ferienzeiten gibt es oft Engpässe durch vermehrt ausgesetzte Hunde und Katzen, so dass es ratsam ist, sein Tier rechtzeitig anzumelden. Sollte kein Platzmehr vorhanden sein, gibt es die Möglichkeit, die von der zweiten Vorsitzenden ins Leben gerufene Urlaubstiervermittlung in Anspruch zu nehmen. Bei dieser Aktion nehmen Tierbesitzer Hunde, Katzen oder andere Kleintiere der “urlaubenden” Familie möglichst gegenseitig in private Pflege.

Schreibe einen Kommentar