Tierschutzverein Rottal-Inn (Tierheim Benk)

Tierschutzverein Rottal-Inn (Tierheim Benk)

Das Tierheim Benk bei Pfarrkirchen wurde vom Ehepaar Ruth und Thomas Kessler zusammen mit dem dem damaligen Landrat Ludwig Mayer im Jahr 1981 ins Leben gerufen – zu einer Zeit, der es im Landkreis Pfarrkirchen noch keine richtige Tierschutzarbeit gab. Es standen lediglich provisorische Unterbringungsmöglichkeiten mit einem Aussenzwinger und Hundehütten für Fundtiere zur Verfügung und die Errichtung des Tierheim fand unter schwierigsten Bedingungen des Landkreises statt. In den Jahren haben mit mehr als 13.000 rund 4800 Hunde, 5800 Katzen, sowie seltene Besucher wie zwei Hängebauchschweine und auch ein Eichhörnchen zumindest vorübergehend im Tierheim Benk eine Unterkunft gehabt. Ohne den Einsatz engagierter Mitarbeiter und Förderer sowie zahlreichen Spenden der tierlieben Bewohner des Ortes wäre diese Arbeit dem Tierheim gar nicht möglich gewesen. Das Tierheim Benk ist vorwiegend auf Spendengelder angewiesen, um Futter und entsprechende medizinische Versorgung der Tiere im Heim sicherstellen zu können. Dafür werden auch zusätzlich regelmäßig Veranstaltungen gemacht, wie beispielsweise Benefizkonzerte oder jährliche Spendenaktionen lokaler Geschäftsbetreiber zugunsten des Tierheims, die zu 100% dem Tierheim zugute kommen. Zu vermittelnde Tiere sind tierärztlich untersucht, gechipt und geimpft und werden nur im Landkreis Rottal-Inn oder in umliegende Landkreise vermittelt. Zusätzlich zur Unterbringung von Fund- oder Abgabetieren bietet das Tierheim Benk ebenfalls Besitzern an, ihre Tiere während eines Urlaubs in der eigenen Pension unterzubringen.

Schreibe einen Kommentar