Tierschutzverein Wuppertal e.V. (Tierheim Wuppertal)

Tierschutzverein Wuppertal e.V. (Tierheim Wuppertal)

Der Wuppertaler Tierschutzverein e.V. nannte sich einst bei der Gründung „Wupperthaler Verein zum Schutze der Tiere“ vor über 150 Jahren im Jahr 1862. Er wurde unter anderem durch Professor Johann Carl Fuhlrott, dem Entdecker des Neandertalers, mit gegründet. Die engagierten Tierschützer haben sich im Laufe der Zeit immer neuen Aufgaben und Herausforderungen bei ihrer Tischutzarbeit stellen müssen: vom Verhindern und Aufspüren von Tierquälerei und Tiermissbrauch jeglicher Art, der Beherbergung von ausgesetzten und abgegebenen Tieren bis hin zum Streit um die Tierrechte und die Aufnahme des Tierschutzes ins Grundgesetz. Das erste vereinseigene Tierheim entstand im Jahr 1955. Bereits drei Jahre später leistete sich der Verein einen VW-Transporter, der verletzte und gefundene Tiere ins Tierheim brachte, was bis heute eine der zentralen Aufgaben des Vereins ist. Doch schon bald wurde das Tierheim für die vielen herrenlosen Tiere in Wuppertal und Umgebung zu klein. So führte die Suche nach einer neuen Bleibe zu dem heutigen Anwesen in Wuppertal-Vohwinkel. 1990 wurde das Tierheim an der Waldkampfbahn vom Wuppertaler Tierschutzverein gekauft und vollständig restauriert und ausgebaut. Bis heute zählt der Wuppertaler Tischutzverein zu einem der fortschrittlichsten Tierschutzvereinen, der über die Grenzen Wuppertals hinaus Notwendigkeiten erkennt und danach handelt. Zu den vornehmsten Aufgaben des Wuppertaler Tierschutzverein, abgesehen von der Unterbringung in Not geratener Tiere, gehört, den Tierschutzgedanken zu verbreiten, ein Verständnis für das Wesen und die individuellen Eigenarten von Tieren zu wecken und ihr Wohlergehen zu fördern, Tierquälerei und Tiermissbrauch zu verhindern und gegebenenfalls eine strafrechtliche Verfolgung zu veranlassen.

Schreibe einen Kommentar